Symbolfoto: Jörn Perske/dpa

30-Jähriger Motorradfahrer bei Alleinunfall auf B 254 schwer verletzt – Blutentnahme angeordnet

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Großenlüder - Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ist ein Motorradfahrer aus Fulda am Samstagmorgen auf der B 254 zwischen Großenlüder und Müs schwer gestürzt. Bei dem Alleinunfall zog sich der 30-Jährige schwere Verletzungen zu. Auch der Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Wie die Polizei weiter berichtete, war der Fuldaer am Samstag gegen 6.40 Uhr mit seiner Suzuki 650 SU ausgangs einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Er schleuderte im weiteren Verlauf dann mit seinem Kraftrad etwa 100 Meter durch einen Graben am Straßenrand.

Schwer verletzt blieb der Mann schließlich liegen. Die Polizei musste daraufhin die B 254 zwischen Großenlüder und Müs für etwa eine Stunde voll sperren, da auch der Rettungshubschrauber zur Versorgung des schwer, aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzten Kradfahrers landete.

Der Rettungshubschrauber flog den Mann dann in ein Krankenhaus. Weil bei dem 30-jährigen Atemalkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ihm eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher. Die Ermittlungen dauern an. An dem Motorrad entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 500 Euro. / sar, dpa

Das könnte Sie auch interessieren