Foto: Charlie Rolff

3:2-Sieg gegen Königshofen – Maberzell beendet sein Doppel-Trauma

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Maberzell - Maberzell hat sich des Doppel-Traumas in der Tischtennis-Bundesliga entledigt. Tomislav Pucar und ein überragender Fan Bo Meng holten sich am Sonntag im Entscheidungssatz den wichtigen Punkt zum 3:2-Sieg über den TSV Bad Königshofen. Damit wiederholte der TTC RhönSprudel Fulda den Pokalerfolg von vor neun Wochen.

Von unserem Redaktionsmitglied Angelika Kleemann

Zum Abschluss der Hinrunde hat Maberzell als Zehnter (8:12) Anschluss ans Mittelfeld gefunden. „Jetzt haben wir das Soll übererfüllt“, freut sich Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz, dessen Minimalziel für die Hinrunde zwei Siege gewesen waren. Der Mannschaft sprach er ein großes Kompliment aus; besonders Fan Bo Meng habe überzeugt, während sich der grippekranke Ruwen Filus in den Dienst der Mannschaft gestellt habe.

Rückstand im Entscheidungssatz

Um 18 Uhr verwandelten Pucar/Meng den zweiten Matchball gegen Filip Zeljko/ Mizuki Oikawa. Jubelnd lagen sich Mannschaft, Trainer und Vorstand in den Armen. Das Bad Königshofener Team ließ sich von seinen gut 60 mitgereisten Fans trösten, die für Heimspielatmosphäre in der Fuldaer Wilmington-Halle gesorgt hatten.

Für schwache Nerven war das Doppel nichts. Nach 2:1-Führung und einem völlig verunglückten vierten Durchgang lagen Pucar/Meng im Entscheidungssatz mit 2:4 hinten. Doch Fan Bo Meng, der sich schon im Einzel gegen den routinierten deutschen Nationalspieler Bastian Steger einen Satzgewinn gesichert hatte und von einem zweiten bei zwei Satzbällen nur hauchdünn entfernt war, zeigte seine starke Form sogar im Doppel.

Trotz Grippe erfolgreich

Der 19-Jährige drehte mit Pucar, dessen Fehlerquote nun besser wurde, den Rückstand in eine 7:4-Führung. Maberzells Duo ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen und verwandelte bei Aufschlag von Fan Bo Meng den zweiten Matchball zum 11:7-Erfolg und 3:2-Endstand. „Ich habe sehr gut im Einzel gespielt und im Doppel überzeugt. Der erste Doppelsieg in der Liga und unser vierter Sieg fühlen sich sehr gut an“, sagt ein strahlender Fan Bo Meng.

Dass er strahlen konnte, war zudem Ruwen Filus zu verdanken. Trotz Grippe schonte sich der Abwehrspieler nicht. „Ich habe gehofft, dass ich auf Filip Zeljko treffe“, erklärt er die Strategie beim Aufstellungspoker. Und Cheftrainer Qing Yu Meng traf die Aufstellung des Gegners. Filus spielte den 21-jährigen Kroaten, der in der Liga noch kein Spiel gewonnen hat, bis zum dritten Satz beim Stand von 6:1 förmlich an die Wand, ehe der Schwächeeinbruch kam, der Satz verloren ging und Filus nachsitzen musste (3:1).

Doppel brachte Entscheidung

In der Pause nach Mengs 1:3-Niederlage gegen Steger entschied Filus, sich auswechseln zu lassen: „Es ging nichts mehr.“ Pucar brachte zuerst Maberzell wieder auf Kurs, rang Bad Königshofens gefährlichen Japaner Mizuki Oikawa mit 3:1 nieder und revanchierte sich für die Pokalspiel-Niederlage, ehe sich Ersatzmann Thomas Keinath ein munteres Spielchen mit Showcharakter gegen Steger (0:3) lieferte und das Doppel die Entscheidung brachte.

Am kommenden Sonntag empfängt Maberzell zum Start der Hinrunde Bergneustadt. Mit der neuen Doppelstärke ist alles möglich.

Ergebnisse: Ruwen Filus – Filip Zeljko 3:1 (11:6, 11:3, 8:11, 11:8), Fan Bo Meng – Bastian Steger 1:3 (11:13, 5:11, 11:8, 4:11), Tomislav Pucar – Mizuki Oikawa 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:8), Thomas Keinath – Bastian Steger 0:3 (4:11, 3:11, 11:13), Pucar/Fan Bo Meng – Zeljko/Oikawa 3:2 (12:10, 7:11, 11:9, 5:11, 11:7).

Oberschiedsrichter: Tobias Pumm.

Das könnte Sie auch interessieren