Freuten sich über eine gelungene Kooperation (von links): Corinna Ebert (Tegut), Kevin Körn (Tegut), Robert Schweininger (Tegut), Sonja Däneke (Unicef) und Meike Bense (Unicef).
+
Freuten sich über eine gelungene Kooperation (von links): Corinna Ebert (Tegut), Kevin Körn (Tegut), Robert Schweininger (Tegut), Sonja Däneke (Unicef) und Meike Bense (Unicef).

Weihnachtskarten-Verkauf

45.000 Euro für Unicef: Tegut-Kunden unterstützen Hilfsprojekte

Mit dem Kauf von Weihnachtskarten konnten Tegut-Kunden im vergangenen Jahr Unicef-Hilfsprojekte unterstützen. Rund 45.000 Euro kamen so zusammen. Das Geld war bereits überwiesen worden, nun wurde auch der Scheck überreicht.

Fulda - „Im vergangenen Jahr hatten Tegut-Kunden die Chance, mit dem Kauf ihrer Weihnachtskarten nicht nur lieben Menschen zu zeigen, dass sie an sie denken, sondern gleichzeitig auch noch Gutes zu tun“, teilt Tegut mit Hauptsitz in Fulda mit. Durch den Kauf der Karten, die es in insgesamt zwölf verschiedenen Layouts gab, haben Kunden zum Beispiel UNICEF-Hilfsprogramme für Kinder im Bürgerkriegsland Syrien unterstützt.

„Unicef hat sich unter anderem von Anfang an dafür eingesetzt, Kindergärten und Schulen im jordanischen Flüchtlingslager Za’atari einzurichten. Heute gibt es hier 74 Kindergartengruppen, die fast 1700 geflüchtete Kinder besuchen. Doch 80 Prozent der Kinder im Alter von vier und fünf Jahren in Za’atari gehen nicht in den Kindergarten, sodass elf neue Kindergärten gebaut werden müssen, damit es genug Plätze gibt“, heißt es in der Mitteilung von Tegut weiter.

45.000-Euro-Spende: Tegut verkauft Weihnachtskarten für Unicef

Die Tegut-Kunden haben mit dem Kauf der Weihnachtskarten beispielsweise dazu beigetragen, das Leben in den Camps weiter zu verbessern, damit alle Kinder in der Region eine echte Kindheit bekommen.

45.000 Euro durch den Verkauf der Weihnachtskarten zusammengekommen – das Geld sei bereits Anfang des Jahres an Unicef überwiesen worden. Wegen der Corona-Pandemie hat aber kürzlich erst die symbolische Scheckübergabe in der Tegut-Zentrale in Fulda stattgefunden.

Sonja Däneke, Abteilungsleiterin Unicef-Grußkarten, und Meike Bense, Handelspartnerschaften Unicef-Grußkarten, waren hierfür aus Köln angereist, um den Scheck von Robert Schweininger, Geschäftsleiter Einkauf bei Tegut und Kevin Körn, Bereichsleiter Einkauf/Category Management Drogerie & Non Food, entgegen zu nehmen.

Unicef-Weihnachtskarten kommen bald wieder in Tegut-Märkte

„Wir freuen uns sehr über die hohe Spendensumme und die Bereitschaft der Tegut-Kunden, unsere Hilfsprogramme mit dem Kauf der Weihnachtskarten zu unterstützen“, bekräftigt Sonja Däneke, Abteilungsleiterin der Unicef-Grußkarten, die Kooperation, „Erlöse aus dem Grußkartenverkauf sind nicht zweckgebunden, das heißt, sie können flexibel dort eingesetzt werden, wo der Bedarf am größten ist.

Auch dieses Jahr können Tegut-Kunden mit dem Kauf von Weihnachtskarten wieder Hilfsprojekte unterstützen: „Die diesjährigen Unicef-Weihnachtskarten werden in Kürze in Tegut-Märkten zu finden sein“, teilt Tegut mit. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema