Den Aldi-Markt im Gewerbegebiet in Batten gibt es seit dem 28. Oktober 1999. Aldi bestätigt, dass es nach einem anderen Standort sucht.
+
Den Aldi-Markt im Gewerbegebiet in Batten gibt es seit dem 28. Oktober 1999. Aldi bestätigt, dass es nach einem anderen Standort sucht.

Anwohner waren in Sorge wegen Lärms

Aldi will von Batten in Kernort Hilders umziehen – Fläche am Hilderser Sportplatz keine Option

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Seit 21 Jahren gibt es den Aldi-Markt in Batten. Jetzt hält der Discounter Ausschau nach einem anderen Standort und blickt Richtung Kernort Hilders. Doch eine Option am Hilderser Sportplatz ist laut Bürgermeister Hubert Blum (SPD) vom Tisch.

Hilders/Batten - Hilders gehört hessenweit zu den Kommunen mit der höchsten Dichte an Supermärkten. Allein im Kernort gibt es Märkte von Edeka, Lidl und Rewe sowie einen dm-Drogeriemarkt. Im Ortsteil Batten kommt noch Aldi Süd hinzu. Eben dieser Markt will aber gern in den Kernort wechseln.

Bürgermeister Blum kann das bestätigen. „Im Sommer ist Aldi auf die Gemeinde zugekommen und hat Interesse an einem Standortwechsel nach Hilders bekundet“, erklärt er. Daraufhin sei eine Fläche neben dem dm-Markt geprüft worden – wo sich aktuell der B-Platz des TSV Hilders, also ein Fußballplatz – befindet. Aber: „Die Untere Wasserbehörde hat den Standort abgelehnt, weil das dort Überschwemmungsgebiet ist“, berichtet der Bürgermeister unserer Zeitung. Die Fläche liegt in der Ulsteraue – nah an dem Flüsschen Ulster.

Aldi will von Batten in den Kernort Hilders umziehen

Das Grundstück wäre für den Discounter attraktiv gewesen, weil es an die Hilderser „Einkaufsmeile“ angrenzt: Direkt daneben befinden sich dm, Rewe und Lidl und auf der anderen Straßenseite, nur einen Steinwurf entfernt, der Edeka-Markt. Blum erklärt: „Aldi hat sich von dem Standort mehr Fluktuation versprochen, weil dort mehr los ist.“

Lesen Sie hier: Rhön-Ort wird bis Sommer 2021 zur Baustelle

Das Thema war bereits im Juni – für die meisten überraschend – aufgekommen. Die CDU-Fraktion hat – noch bevor der Bürgermeister eine Anfrage von Aldi selbst auf dem Tisch liegen hatte – den Gemeindevorstand beauftragen wollen zu prüfen, ob für den Discounter ein Standortwechsel von Batten nach Hilders möglich ist. Der Antrag wurde in der Gemeindevertretung allerdings abgelehnt.

„Alle Discounter überprüften ständig ihre Märkte auf Rentabilität und Umsatz“, mahnte damals CDU-Sprecher Karl Herrmann und sagte, eine Bündelung der Märkte in Hilders wäre wünschenswert. Die Fraktionen OBH und CWE waren dagegen. Als Gründe nannten sie die sensible Fläche in den Ulsterauen und das befürchtete größere Verkehrsaufkommen.

Fläche am Hilderser Sportplatz ist für Aldi vom Tisch

Als das Thema daraufhin publik wurde, habe es prompt auch Einwände von Anwohnern gegeben, sagt Bürgermeister Blum. „Denn ein weiterer Markt würde noch mehr Belieferungsverkehr, noch mehr Lkws und Pkws, bedeuten – und das macht Lärm“, führt er aus.

Dadurch, dass die Fläche aber ohnehin nicht zur Option steht, sei das Thema laut Bürgermeister aktuell wieder vom Tisch.

Auf Nachfrage bei der Einzelhandelsgruppe Aldi Süd, ob der Standort in Batten kurz- oder mittelfristig aufgegeben werden soll, sagt die Pressestelle nur so viel: „Konkrete Pläne für einen Umzug oder eine Stilllegung gibt es aktuell nicht.“

Den Umzugswunsch jedoch bestätigt das Unternehmen: „Im Interesse unserer Kunden sind wir immer auf der Suche nach attraktiven Standorten. Entsprechend überprüfen wir auch, inwiefern Standorte in und um Hilders für uns geeignet und verfügbar sind. Wir stehen diesbezüglich in ständigem Austausch mit der Gemeinde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema