Foto: Bistum Fulda

Algermissen besucht Abtei St. Maria

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der emeritierte Bischof von Fulda, Heinz Josef Algermissen, hat zum Jahresbeginn der Abtei St. Maria in Fulda einen Besuch abgestattet und auch nach seiner Emeritierung die Tradition aufrecht erhalten, mit den Schwestern eine Messe zu feiern.

Es war laut Pressestelle des Bistums Fulda das 18. Mal, dass Algermissen die Schwestern der Abtei in der noch weihnachtlichen Zeit besuchte.

In intensiven Gesprächen nach der Messe war der „Synodalen Weg“ ein großes Thema. Dabei ging es insbesondere um die zunehmende Erosion und den Verfall des christlichen Glaubens. „Ich wünsche mir, dass wir den Primat der Evangelisierung zurückgewinnen und uns nicht mit Strukturänderungen zufriedengeben“, betonte der frühere Oberhirte des Bistums Fulda. Dies müsse auch das Leitmotiv angesichts des Bistumsprozesses hinsichtlich des Jahres 2030 im Bistum Fulda sein.

Desweiteren sprach Algermissen von den Arbeitsfeldern und Engagements, die sich für ihn nach seiner Emeritierung ergeben hatten. Dazu zählen geistliche Begleitung von Menschen, Begleitung von Gruppen auf Wallfahrten, Exerzitienbegleitung von Ordensfrauen und Priestern und die Vertretung bei Messfeiern in den Gemeinden der Region Fulda. / akh

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren