Die Busse stehen seit Dienstag in etlichen hessischen Städten still – auch in Fulda am ZOB. / Foto: Daniela Petersen

Auch am Wochenende wird gestreikt: Übersicht über Busverkehr

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Die RhönEnergie Fulda hat am Freitag bekanntgegeben, dass auch am Wochenende die Busse im Landkreis Fulda nur eingeschränkt und gebietsweise gar nicht fahren. In Bad Hersfeld werden einige Linien bedient.

Die Gewerkschaft Verdi streikt seit Dienstag. Auch am Wochenende werden die Busfahrer weiter aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen.

„Unsere Buslinien können voraussichtlich den ganzen Tag lang nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden“, teilt die RhönEnergie Fulda mit. Voraussichtlich bis Montag, 25. November soll der Streik andauern.

Betroffen sind am Wochenende folgende Bereiche:

Der Verkehr in der Stadtregion Fulda (Stadt- und Schulbusse). Hier werden die Linien gar nicht bedient. (Info: 0661 12-375)

In der Rhön (Tann, Hilders, Ehrenberg, Hofbieber, Nüsttal, Dipperz, Poppenhausen, Gersfeld und in Ebersburg-Weyhers) fahren die Linien 20, 21, 22, 30 und 35 stark eingeschränkt. Die restlichen Linien werden nicht bedient. (Info: 0661 480273-0)

Die Busse im Hünfelder Land stehen komplett still (Hünfeld, Eiterfeld, Burghaun und Rasdorf). (Info: 06629 91558-0) und in den Gemeinden Neuhof, Flieden und Kalbach werden die Linien 52, 53, 54 und 55 stark eingeschränkt bedient. Die Linien restlichen fallen aus. (Info: 06655 9100490)

Auch im Westen des Landkreises (Bad Salzschlirf, Großenlüder, Hosenfeld sowie in Eichenzell, Thalau und Schmalnau) wird sich kein Linienbus in Bewegung setzen. (Info: 0661 480273-0).

Die Buslinien im Main-Kinzig-Kreis (Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern und Steinau an der Straße und Sinntal) werden die Linien laut RhönEnergie stark eingeschränkt bedient. (Info: 06661 9635-777)

Nichts geht zudem im Stadtbusbereich Bad Hersfeld (Info: 06629 91558-0). Jedoch werden aktuell im Linienbündel Hersfeld-Ost die Gemeinden Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld bedient. (Info: 06629 91558-0).

„Wir empfehlen unseren Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen“, schreibt die RhönEnergie. „Der Anruf-Sammel-Taxen Verkehr nimmt den Betrieb zu den gewohnten Zeiten auf.“ / jev

Das könnte Sie auch interessieren