Guido Schneider mit Rollstuhlrampe in Fulda.
+
Der Ideengeber Guido Schneider mit der zusammenklappbaren Rampe.

Im Hotel Platzhirsch deponiert

Barrierefreiheit in Fulda: Mobile Rollstuhlrampe zum Ausleihen

Eine mobile Rollstuhlrampe kann ab jetzt kostenlos in der Fuldaer Innenstadt ausgeliehen werden. Die Rampe ist im Hotel Platzhirsch deponiert.

Fulda - Viele Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, kennen das Problem: Treppenstufen am Eingang machen einen Besuch in bestimmten Restaurants, Cafés, Veranstaltungsorten oder Geschäften schwierig bis unmöglich.

Vor den Corona-Beschränkungen aufgenommen (von links): Tobias Hauke und Birgit Dabringhausen (Fachstelle Integration), Guido Schneider, Hanns-Uwe Theele, Dirk Schütrumpf (Hotel Platzhirsch), Bürgermeister Dag Wehner und Stefan Mölleney (Leiter Amt für Jugend, Familie und Senioren).

In der Fuldaer Innenstadt sorgt die Stadt Fulda jetzt für eine pfiffige Lösung: Um den barrierefreien Zugang zu verbessern, verleiht die Stadt Fulda kostenlos im zentral gelegenen und 24 Stunden am Tag erreichbaren Hotel Platzhirsch eine längenverschiebbare Kofferrampe

Details zur Rampe

Die Kofferrampe lässt sich von 2,13 Metern auf eine Länge von 1,27 Meter zusammenschieben und kann bei einem Gewicht von knapp 19 Kilogramm mit Hilfe der angebrachten Tragegriffe über eine kürzere Strecke wie ein Koffer getragen werden.

Die Rampe ist im ausgeklappten Zustand 76 Zentimeter breit, sie kann eine Last bis zu 325 kg tragen und ist damit auch für Elektrorollstühle geeignet.

Das Hotel Platzhirsch am Platz Unterm Heilig Kreuz 3-5 in Fulda ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr geöffnet und unter Telefon (0661) 9015000 erreichbar.

Um die Rampe möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen zu können, ist die Ausleihe auf maximal 24 Stunden begrenzt. Der Ausleiher beziehungsweise die Ausleiherin muss ein Ausweisdokument an der Rezeption des Hotels vorlegen.

Ausleih-Rampe in Fulda: Familienvater hatte die Idee

„Der Ideen- und Impulsgeber für die Anschaffung durch die Stadt war Guido Schneider“, teilt die Stadt Fulda mit. Der Familienvater, der familiär mit dem Thema Rollstuhl und Barrierefreiheit täglich konfrontiert sei, habe angeregt, eine Ausleih-Rampe an zentraler Stelle in der Stadt zu deponieren.

Er führte die Vorgespräche mit der Geschäftsführung des Hotels Platzhirsch und bereitete die Entscheidungsgrundlage für den Behindertenbeirat vor. „Die Initialzündung war ein Erlebnis in der Fuldaer Innenstadt, als ich mit meiner Tochter wegen der Stufen nicht in einen bestimmten Kleiderladen hineinkam“, erzählt Schneider. Die Lösung ist eine Kofferrampe, mit der sich Treppenstufen und Höhenunterschiede von 30 bis 50 Zentimeter problemlos überwinden lassen.

Bürgermeister Dag Wehner dankt den Beteiligten

Bei der Stadt Fulda kümmerte sich die Fachstelle Integration und Inklusion um die Anschaffung. Der zuständige Dezernent, Bürgermeister Dag Wehner (CDU), dankte dem Ideengeber sowie dem ehemaligen Vorsitzenden des Behindertenbeirats der Stadt Fulda, Hanns-Uwe Theele, der das Projekt mit seiner Expertise begleitet hatte.

Der Dank des Bürgermeisters galt aber auch Hoteldirektor Dirk Schütrumpf vom Hotel Platzhirsch: Es sei keineswegs selbstverständlich, dass ein Unternehmen seine Räumlichkeiten für die Lagerung zur Verfügung stelle und auch bereit sei, über sein Personal an der Rezeption die Ausleihe abzuwickeln.

lio

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema