Patrick Franz (links) und Sergej Braun veranstalten zusammen mit Björn Helfrich den ersten „Battle of Barock“ in der Fuldaer Wilmingtonhalle. / Foto: Joachim Herbert

„Battle of Barock“ steigt am Samstag in der Fuldaer Wilmingtonhalle

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Fliegende Fäuste, krachende Action und hochklassige Kämpfe verspricht der erste „Battle of Barock“am morgigen Samstag in der Fuldaer Wilmingtonhalle. Nationale und internationale Athleten steigen in den Ring, aber auch einige hiesige Boxer und K1-Kämpfer zeigen ihr Können – unter ihnen auch der fünffache K1-Weltmeister Sergej Braun (Brauns Gym).

Von Joachim Herbert

Braun ist zusammen mit Patrick Franz (Nahkauf Schaurich, Horas) und Björn Helfrich (Fuldaer Hof, Maberzell) einer der Veranstalter. Patrick Franz berichtet, wie es zu der Idee des „Battle of Barock“ kam: „Sergej möchte schon seit langer Zeit wieder einmal in seiner Heimat kämpfen. In Fulda stand er zuletzt vor viereinhalb Jahren bei der Mix-Fight-Gala in der Esperantohalle im Ring. Außerdem betreiben wir in Brauns Gym sehr viel Nachwuchsarbeit, unsere Talente haben ihre Wettkämpfe aber immer auswärts. Wir wollen den Kindern und Jugendlichen durch diese Veranstaltung einmal die Möglichkeit bieten, vor heimischem Publikum ihr Können zu zeigen.“

35 Kämpfe stehen auf Programm

Das Vorprogramm beginnt bereits um 13 Uhr mit den Kämpfen der Kinder und Jugendlichen, Tickets für diesen Teil der Veranstaltung gibt es vor Ort an der Tageskasse. Den ersten Kampf des Events bestreitet Sergej Brauns Sohn Emil, den letzten Fight des Abends wird Sergej Braun um 23 Uhr absolvieren. Insgesamt stehen im viereinhalbstündigen Vorprogramm 35 Kämpfe auf dem Programm, im ab 18 Uhr beginnenden Hauptprogramm weitere 17 Kämpfe, davon 13 im K1 sowie vier Boxkämpfe.

Die Athleten kommen nicht nur aus ganz Deutschland nach Fulda, sondern auch internationale Kämpfer sind zu sehen. Sergej Braun trifft im Hauptkampf des Abends auf den starken Niederländer Guillermo Blokland. „Im Oktober vergangenen Jahres hätte ich in Ulm bereits gegen ihn kämpfen sollen“, sagt Sergej Braun. „Der Kampf kam damals nicht zustande, und so stehen wir uns jetzt in Fulda im Ring gegenüber.“

700 Karten verkauft

Das Interesse an der Veranstaltung war im Vorfeld so groß, dass das Hauptprogramm des ersten „Battle of Barock“ bereits ausverkauft ist. Doch nicht nur die Nachfrage nach Eintrittskarten überstieg die Erwartungen der Veranstalter, auch zahlreichen Kämpfern, die gerne auf dem „Battle of Barock“ gekämpft hätten, musste man absagen.

„Insgesamt haben wir 700 Eintrittskarten verkauft sowie 100 VIP-Tickets“, berichtet Patrick Franz. Einige Sponsoren der Veranstaltung haben sich auch gleich VIP-Tische gesichert, an denen sie während der Veranstaltung ein Drei-Gänge-Menü genießen können. Wer kein Ticket hat, kann das Event live (und kostenpflichtig) ab 18 Uhr im Internet auf www.fight24.de verfolgen.

Auch für den guten Zweck engagieren sich die Organisatoren. Sergej Brauns Boxhandschuhe werden am Abend der Veranstaltung versteigert, der Erlös geht an die Deutsche Palliativ Stiftung.

Das Wiegen der Kämpfer sowie die anschließende Pressekonferenz findet am Freitag ab 16 Uhr in Brauns Gym in Fulda statt und ist für alle Interessierten zugänglich.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren