Fotos: Fuldamedia, Tanzfreunde

Bilanz der Neujahrsnacht: Zehn Brände, 200 Feiernde in der Innenstadt und ein Baby

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda/Bebra/Bad Hersfeld - Zehn Meldungen von Bränden in Fulda und dem Umland, ein alkoholisierter Mann, der unkontrolliert Silvesterraketen abgebrannt hat sowie ein neugeborenes Baby im Klinikum Fulda sind die Bilanz der Neujahrsnacht in Osthessen.

Von „einer relativen ruhigen Nacht“ sprach der Polizeichef vom Dienst auf Nachfrage gegenüber unserer Zeitung. Für den größten Schaden sorgte eine Silvesterrakete in einer Wohnung in Bebra, die einen Brand auslöste und auf den Dachstuhl übergriff.

In Fulda hingegen rückte die Feuerwehr zu zehn Einsätzen aus, bei denen unter anderem Hecken und Mülltonnen brannten, wie in Magretenhaun An der Wanne (siehe letztes Foto).

Außerdem wurden zwei Rettungssanitäter von betrunkenen Leuten angegriffen, so der Polizeichef vom Dienst.

Carport abgebrannt

Gegen Mitternacht feierten rund 200 Personen auf dem Bahnhofsvorplatz und dem Uniplatz in das neue Jahr. Dabei wurde ein betrunkener Mann auf dem Uniplatz in Gewahrsam genommen, weil er unkontrolliert Silvesterraketen abbrannte.

Außerdem geriet in Bad Hersfeld-Johannesberg ein Carport in Brand, unter dem eine Silvester-Batterie stand, die noch glühte. Das Carport brannte dabei komplett aus.

Einen Vergleich zu den letzten Jahren konnte der Polizeichef vom Dienst nicht ziehen.

Neujahrsbaby im Klinikum

Eine erfreuliche Nachricht gab es aus dem Klinikum in Fulda: Um 4.44 Uhr kam der kleine Jannis als erstes Neujahrsbaby in Fulda auf die Welt. Im Herz Jesu hingegen wurden einige Babys noch an Silvester geboren.

Silvesterball der Tanz-Freunde-Fulda

Gefeiert wurde vielerorts, so auch bei den Tanz-Freunden-Fulda. Unter dem Motto „Saturday Night Fever“ zeigten sieben Paare zu „Stayin Alive“, „Night Fever“ und „How deep is your love“ die Tänze aus dem Film „Saturday Night Fever“ und begeisterten damit die Gäste. / sec

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren