Fotos: Michael Eloy Werthmüller, Christian Tech/Photo plus Graphic/dpa, Anke Zimmer

„Bonifatius“ feiert Premiere – Glaube unter freiem Himmel

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Dom als Kulisse, ein Feuerwerk der Farben und eine Geschichte, die am Ort ihres Geschehens erzählt wird: Am Donnerstagabend feiert „Bonifatius – Das Musical“ Premiere unter freiem Himmel.

Von unserem Redaktionsmitglied Anke Zimmer

Erzählt wird die Geschichte des Apostels der Deutschen – und zwar vor der Kirche, in der dessen Gebeine liegen. Bonifatius, dargestellt von Reinhard Brussmann, reist nach Germanien, um die Menschen zu christianisieren. An seiner Seite: sein Schüler Sturmius (Friedrich Rau). Der Missionar erhält einen Gutshof in der Buchonia, später wird dort das Kloster Fulda gegründet.

Doch er trifft auf Widerstände: Der Heidenfürst Radbod (Andreas Lichtenberger) schwört ihm nach der Fällung der Donareiche Rache, was sich Gewilip (Frank Winkels), der später dank Bonifatius’ Intervention abgesetzte Bischof von Mainz, zunutze macht. Und während Sturmius in Alrun (Judith Jandl) seine große Liebe kennenlernt, tappt sein Lehrmeister in die Falle.

Musik wird live gespielt

Das Musical wurde 2004 uraufgeführt, bereits damals war Reinhard Brussmann in der Hauptrolle zu erleben. In den weiteren Spielzeiten 2005, 2006 und 2010 wurde das Stück sukzessive weiterentwickelt. Regisseur Stefan Huber hat es nun komplett neuinszeniert und auf den Open-Air-Spielort – Domplatz statt Stadtschloss – abgestimmt.

Für das Bühnenbild zeichnet Timo Dentler verantwortlich, er hat eine Scheibe als Bühnenfläche gestaltet, die den Stumpf der gefällten Donareiche symbolisiert. Mit den Kostümen setzt Okarina Peter augenfällige Zeichen. Die Musik, komponiert von Dennis Martin, wird diesmal live gespielt. Eine ausführliche Rezension des Stückes lesen Sie in der Samstagsausgabe dieser Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren