1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

„Bühne für Menschenrechte“ aus Berlin begeistert 116 Zuschauer am Aschenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Fotos: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Fulda
Fotos: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Fulda

Aschenberg - 116 Zuschauer sind am Freitag, 16. November, ins Mehrgenerationenhaus am Aschenberg gekommen, um sich das Theaterstück „Die Asyl-Dialoge“ anzuschauen.

Sechs professionelle Schauspieler und ein Musiker stellten auf der Bühne biographische Erfahrungen von Geflüchteten und Aktivisten dar. Dazu hat das Berliner Ensemble „Bühne für Menschenrechte“ in den vergangenen Jahren Interviews mit Geflüchteten geführt, welche die textliche Grundlage für das Theaterstück bilden.

Der gesamte Inhalt des Theaters wurde gleichzeitig in Form von Untertiteln in sechs Sprachen übersetzt. So konnten Menschen erreicht werden, denen ein Theaterbesuch aufgrund von Sprachbarrieren sonst nicht möglich wäre.

Im Anschluss an das Theaterstück stellten die durchführenden Kooperationspartner des Abends ihre Arbeit vor. Das „Tandem-Patenschaftsprojekt“ und „ReVo - Refugees go Volunteers-Projekt“ der AWO Fulda sowie die „Stadtteilmütter“ des Aschenberges und „Welcome In! Fulda e.V.“ konnten aufzeigen, dass persönliche Schicksale von Fluchtbiographien auch in der Region Fulda für viele Menschen eine Rolle spielen.

Sie luden herzlich dazu ein, sich über die Projekte zu informieren. Für Interessierte besteht die Möglichkeit zu einem nachträglichen Austausch mit den Beteiligten im „Welcome In! Wohnzimmer“ in der Robert-Kircher-Straße 25 am kommenden Dienstag, den 27. November, ab 17.30 Uhr.

Die Veranstaltung wurde Dank des Organisators Julian Freisem sowie dem Engagement zahlreicher Ehrenamtlicher ermöglicht. Gefördert wurde das Projekt durch die erstmalige Ausschreibung von Geldern für Maßnahmen zur Integration der Stadt Fulda. / lio

Auch interessant