Fotos: Volker Nies

Bürgermeisterwahl in Eichenzell: Das sind die drei Kandidaten

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eichenzell - Jetzt ist es amtlich: Bei der Bürgermeisterwahl am 26. Januar 2020 treten drei Bewerber an: Johannes Rothmund (CDU), Lutz Köhler (SPD) und Harald Friedrich (BLE). Bis kurz vor Meldeschluss gab es sogar noch einen vierten Bewerber – Dieter Kolb.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

Es war nicht etwa so, dass Bürgermeister Dieter Kolb (parteilos, 64) doch noch einmal antreten wollte – er hatte im Sommer erklärt, dass er sich nach zwölf Jahren Amtszeit nicht noch einmal bewerben werde. Tatsächlich wollte sein Namensvetter Dieter Kolb (51), Chemiemeister aus Rothemann, kandidieren. Er hatte bereits die notwendigen 74 Unterstützer-Unterschriften gesammelt, wie er unserer Zeitung berichtete. Am Montag um 17.22 Uhr erklärte er gegenüber Gemeidewahlleiter Marco Schlender dann aber seinen Rückzug. „Ich habe erkannt, dass mich der enorme Aufwand eines Wahlkampfs gesundheitlich beeinträchtigen würde“, erklärte Kolb.

Damit bleiben jetzt drei Bewerber. Jeder der Kandidaten ist von einer Partei oder Wählervereinigung nominiert worden – und jeder der Bewerber ist bereits in den Wahlkampf gestartet.

Die Union geht mit Johannes Rothmund (44) ins Rennen. Der Rechtsanwalt ist im Eichenzeller Ortsteil Welkers aufgewachsen und ist heute Vorsitzender der Gemeindevertretung in Hofbieber und CDU-Kreistagsabgeordneter. Er ist verheiratet, lebt in Langenbieber und hat zwei Töchter und einen Sohn.

Für die SPD tritt Lutz Köhler (50) an. Köhler wohnt in Eichenzell, arbeitet als Rechtsanwalt und ist Fraktionsvorsitzender der SPD in Eichenzell – aber nicht Mitglied der Partei. Köhler ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er ist in Marburg aufgewachsen und führt seit 1998 eine Anwaltskanzlei in Eichenzell.

Die Bürgerliste Eichenzell (BLE) tritt mit dem gebürtigen Eichenzeller Harald Friedrich (55). Friedrich wohnt in Eichenzell und leitet ein Ingenieurbüro. Bekannt wurde er als Kopf der Bürgerinitiative gegen eine geplante Brecheranlage an der A66. Friedrich ist verheiratet und hat vier erwachsene Söhne.

Um gewählt zu werden, braucht ein Kandidat am 26. Januar 50 Prozent plus eine Stimme. Erreicht kein Bewerber die absolute Mehrheit, findet zwei Wochen später, am 9. Februar, eine Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Bewerbern statt. In Eichenzell gibt es 8800 Wahlberechtigte.

Das könnte Sie auch interessieren