Der Bahnhof Fulda.
+
Der 49-Jährige hatte kein gültiges Ticket.

Verkleidet als Bundeswehroffizier

Bundespolizei holt im Fuldaer Bahnhof falschen General aus ICE

Ein 49-Jähriger wollte sich mit einer falschen Uniform durch die Fahrkartenkontrolle tricksen. Aber der Zugbegleiter hatte ihn durchschaut.

Fulda - Der Bahnhof Fulda war am Donnerstagmittag Endstation für einen falschen General, meldet die Bundespolizei. Ein 49-Jähriger aus Berlin war ohne Fahrkarte in einem ICE von Frankfurt am Main in Richtung Norden unterwegs.

Bei der Fahrscheinkontrolle konnte der 49-Jährige kein gültiges Ticket vorlegen. Stattdessen verwies der Mann laut Polizei auf seine Bundeswehruniform. Seit Januar dürfen Soldaten in Uniform nämlich kostenlos mit der Bahn fahren. 

Der Zugbegleiter hatte allerdings Zweifel, dass der Mann tatsächlich ein Bundeswehroffizier war und verständigte die Bundespolizei.

In der Domstadt fanden Beamte des Bundespolizeireviers Fulda schnell heraus, dass der 49-Jährige kein Bundeswehrangehöriger war. Die missbräuchlich verwendete Uniform stellten die Beamten sicher. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 49-Jährige wieder frei.

lea

Das könnte Sie auch interessieren