Foto: Michel Ickler

Der Campus ist verwaist: Hochschule Fulda verschiebt alle Lehrveranstaltungen und Klausuren

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Leere Hörsäle, eine geschlossene Bibliothek und ein gesperrter Campus: Auch die Hochschule Fulda reagiert mit Maßnahmen auf das Coronavirus. Neben dem Start des Sommersemesters wurden auch Lehrveranstaltungen, Klausuren und Prüfungen an der Hochschule verschoben.

Von unserem Redaktionsmitglied Michel Ickler

Rund 10 000 Studierende besuchen die Hochschule in Fulda. Trotz dieser Anzahl ähnelt der Campus in Zeiten der Coronakrise einer Geisterstadt – und das ist nicht der vorlesungsfreien Zeit geschuldet. Denn auch in den Semesterferien finden an der Hochschule Lehrveranstaltungen statt, werden Klausuren geschrieben oder in der Bibliothek gearbeitet – eigentlich.

Kann Sommersemesterbeginn eingehalten werden?

Durch die aktuelle Lage ist auch hier alles anders. Wie Pressesprecherin Antje Mohr auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt, werden alle Lehrveranstaltungen, die in der vorlesungsfreien Zeit stattfinden sollten, auf einen noch nicht datierten Zeitpunkt nach dem 20. April verschoben. „Auch hat nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt das Präsidium der Hochschule Fulda entschieden, alle anstehenden Prüfungen zu verschieben“, so die Pressesprecherin.

Das Sommersemester soll am 20. April beginnen. Das Studienhalbjahr sollte eigentlich am 14. April starten. Ob der neue Termin eingehalten werden kann, ist aufgrund der aktuellen Sachlage noch ungewiss.

Bibliothek am Campus geschlossen

Wegen der aktuellen Entwicklungen hat sich die Hochschule dazu entschieden, nach der Bibliothek am Heinrich-von-Bibra-Platz auch den Standort auf dem Campus zu schließen. „Wir versuchen, einen Online-Betrieb aufrechtzuerhalten, vor allem was den Zugriff auf Online-Medien betrifft. Es wird außerdem geprüft, inwieweit in der nächsten Zeit verstärkt weitere elektronische Ressourcen angeschafft werden können“, informiert Mohr über die weitere Vorgehensweise.

Neben der Bibliothek ist ab sofort auch der gesamte Campus für Studierende und Besucher gesperrt. Lediglich Personen, die für den Basisbetrieb der Hochschule erforderlich sind, dürfen sich dort aufhalten. „Zudem finden Publikumsveranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen bis zum Vorlesungsbeginn nicht mehr an unserer Hochschule statt“, verdeutlicht die Pressesprecherin.

Selbststudium und E-Learning-Angebote

Im Gegensatz zu Schulen hat die Hochschule aber weitreichendere Möglichkeiten, den Lehrstoff an die Studierenden zu bringen, da grundsätzlich gilt: „Das Selbststudium ist ein wesentlicher Teil unseres Studienangebots und ist auch die Lernform, die während der vorlesungsfreien Zeit ohnehin im Vordergrund steht“, so Mohr.

Auch werde derzeit von den jeweiligen Fachbereichen geprüft, inwieweit zum Semesterstart digitale Lehr- und Lernangebote bereitgestellt werden können. Bisher gab es bereits E-Learning-Angebote an der Hochschule Fulda, die aber von Fachbereich zu Fachbereich und Studiengang zu Studiengang unterschiedlich ausgeprägt sind.

Das könnte Sie auch interessieren