Verantwortliche, Bischof Michael Gerber und die Preisträger stellten den neuen Kalender im Carisma BuntWerk vor. / Foto: Rainer Ickler

Caritas-Kalender vorgestellt: Zwölf illustrierte Texte zum Thema „Ich und Wir“

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Caritas-Kalender für 2020 ist am Mittwoch im Beisein von Bischof Dr. Michael Gerber vorgestellt worden. Er enthält zwölf Texte und Gedichte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Bewohnern der Caritas-Behindertenhilfe.

Im Zuge des 50-jährigen Bestehens der Caritas-Werkstätten fand ein literarischer Schreibwettbewerb mit dem Motto „Ich und Wir“ statt. Zwölf Preisträgerinnen und Preisträger wurden von einer Jury ausgewählt. Ihre Texte, teilweise in Gedichtform, in Mundart oder als Gebet, werden im Caritas-Kalender für das Jahr 2020 veröffentlicht.

560 Caritas-Mitarbeiter zu dem Wettbewerb aufgerufen

Anja Heil und Dr. Christian Scharf, die das Kalenderprojekt begleitet haben, erläuterten die Geschichte: Unter dem Motto „Wort Fänger“ seien die 560 Caritas-Mitarbeiter zu dem Wettbewerb aufgerufen worden. Überraschend gut sei die Resonanz gewesen: 40 Textvorschläge, von Einzelpersonen, eine junge Frau kann nicht sprechen, aber auch von Gruppen, wurden eingereicht.

Eine Jury, bestehend aus Fuldas Bürgermeister Dag Wehner, Dr. Michael Imhof, Vorsitzender des Hochschulrates, FZ-Redakteur Rainer Ickler, Caritas-Direktor Dr. Markus Juch und Ansgar Erb vom Caritas-Vorstand hatten die zwölf Texte für den Kalender ausgesucht.

Die Illustration wurde auch von den Caritas-Mitarbeitern gestaltet. Unterstützt wurden sie dabei von Kunstlehrer Joachim Schulz und Literatur-Pädagogin Simone Möller. Charlene Toles, selbst Texterin, und Michael Bleuel alias Franz Habersack stellten sie vor.

Bischof: „Viele interessante und nachdenkliche Texte“

„Es sind viele interessante und nachdenkliche Texte entstanden“, fasste Bischof Gerber zusammen. Dabei seien unterschiedliche Themen von Familie über Arbeitswelt bis Gott aufgegriffen worden. „Damit ist die Geschichte aber nicht zu Ende“, sagte er. Denn jeder lese die Texte anders und mache seine Erfahrungen mit dem Kalender.

Caritas-Direktor Dr. Markus Juch berichtet, dass insgesamt 560 Mitarbeiter in verschiedenen Caritas-Werkstätten in der Region Fulda arbeiten, teilweise stellten sie mit hochmodernen Maschinen Produkte für viele regionale Firmen her. Ansgar Erb bemerkte, die Arbeiten der Mitarbeiter hätten sich im Laufe der Zeit stark verändert, seien anspruchsvoller geworden.

Der Kalender ist für 14,90 Euro im Caritas Laden in der Kanalstraße, im BuntWerk in der Edelzeller Straße 44 oder am Weihnachtsmarkt am Caritas-Stand erhältlich.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren