Der Ball der Stadt Fulda wurde zuletzt 2020 gefeiert.
+
Der Ball der Stadt Fulda wurde zuletzt 2020 gefeiert.

Wieder keine Tanznacht

FKG sagt Ball der Stadt Fulda ab: „Wer könnte da unbeschwert im großen Stil feiern?“

Der für den 8. Januar 2022 geplante Ball der Stadt Fulda wird nicht stattfinden. Das hat die FKG am Donnerstag mitgeteilt.

Fulda - Der Vorstand der FKG habe sich nach Rücksprache mit dem Schirmherren der Fuldaer Fastnacht, Oberbürgermeister Dr. Wingenfeld (CDU), schweren Herzens dazu entschieden, den Ball der Stadt Fulda abzusagen. Mitte September hatte die FKG mitgeteilt, dass der Ball der Stadt Fulda unter 2G-Bedingungen stattfinden solle.

„Zum aktuellen Stand der Pandemie wäre ein glamouröser Ball der Stadt Fulda ein falsches Zeichen, unabhängig von den zu erwartenden gesetzlichen Beschränkungen und Vorgaben“, heißt es in der Mitteilung der FKG. Zuvor hätten sich bereits die potenziellen Gäste und die geplanten Bands wegen der Corona-Lage zurückhaltend geäußert.

Corona: Ball der Stadt Fulda 2022 abgesagt

Außerdem sei damit zu rechnen, dass eine Veranstaltung in der Größenordnung des Balls der Stadt Fulda von den Behörden „sehr kurzfristig untersagt“ werde. (Mit dem Corona-Ticker für den Kreis Fulda bleiben Sie auf dem Laufenden.)

„Aber unabhängig von der Rechtslage könnte die FKG ein solch rauschendes Fest nicht feiern, vor allem dem Blick darauf, dass aktuell auch in Fulda die Situation in unseren Kliniken sehr schwierig ist“, so die FKG: „Wer könnte da unbeschwert im großen Stil feiern und riskieren, dass sich die Lage weiterhin verschärft?“

FKG will „Wohl unserer Heimat nicht gefährden“

Generell sehe sich die FKG auch in der moralischen Verantwortung, „das Wohl der Bürgerinnen und Bürger sowie unserer Heimat nicht zu gefährden“, heißt es.

Die anfallenden Kosten, die bei einer kurzfristigen Absage anfallen würden, seien ein weiteres Argument, „aber keinesfalls der vorrangige Beweggrund“. Es gehe der FKG ausschließlich um ein richtiges Zeichen in der jetzigen Lage. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema