Symbolische Corona-Demo: Die Hochschule Fulda organisiert einen digitalen Protest für den Zusammenhalt.
+
Symbolische Corona-Demo: Die Hochschule Fulda organisiert einen digitalen Protest für den Zusammenhalt. (Symbolfoto)

fulda-zeigt-haltung.de

Corona-Demo: Hochschule Fulda organisiert digitalen Protest für Zusammenhalt

Die Hochschule Fulda organisiert anlässlich der Corona-Pandemie eine Online-Demo unter dem Motto „Solidarität, Verantwortung, Gesundheit für alle!“.

Fulda Das teilte die Hochschule Fulda am Freitag mit. Der enorme Anstieg der Infektionszahlen in kürzester Zeit und die Tatsache, dass es bisher trotz harter, einschneidender Beschränkungen noch nicht gelungen ist, die Fallzahlen deutlich zu reduzieren, besorge viele Menschen in Deutschland und in der Region, heißt es.

„Die drastischen Kontaktbeschränkungen stellen unsere Gesellschaft auf eine harte Probe und sind für die Menschen und die Wirtschaft eine erhebliche Belastung“, ist in der Mitteilung zu lesen. „Dennoch unterstützt die weit überwiegende Mehrheit der Bevölkerung diese Maßnahmen. Immerhin geht es um nicht weniger als unser aller Gesundheit und den Schutz vieler Menschenleben.“

Weiter heißt es wörtlich: „Im Angesicht der großen Anstrengungen zur Bewältigung dieser beispiellosen Krise haben viele Menschen wenig Verständnis für die Kritiker der Corona-Beschränkungen, für Corona-Leugner und -Verharmloser, für Verschwörungstheoretiker sowie sogenannte Querdenker.

Sie sorgen durch Demonstrationen und andere medienwirksame Aktionen für viel Aufsehen und große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, obwohl sie nur eine kleine Minderheit der Bevölkerung repräsentieren. Unterstützt werden sie von Populisten, und immer wieder beteiligen sich auch Rechtsradikale und Reichsbürger an diesen Demonstrationen.“

Vor diesem Hintergrund sei die Idee entstanden, der breiten Mehrheit ebenfalls eine laute und wahrnehmbare Stimme zu verleihen – in Form einer symbolischen Online-Demo unter dem Motto „Fulda zeigt Haltung - Solidarität, Verantwortung, Gesundheit für alle!“.

An dieser symbolische Demo könnten sich alle beteiligen, ohne sich selbst oder andere in Gefahr zu bringen. „Auf der eigens dafür eingerichteten Internetseite fulda-zeigt-haltung.de kann sich jeder für die Online-Demo registrieren und auf Wunsch auch ein eigenes Statement mit Foto zum Thema abgeben.“

„Krisenzeiten brauchen Haltung und sichtbaren Zusammenhalt“, sagt Initiator Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda. „Ich freue mich sehr, dass sich innerhalb eines Tages bereits mehr als 500 Fuldaer unter Angabe ihres Namens für die Teilnahme an der virtuellen Demo entschieden haben und damit klar und deutlich Haltung zeigen.“

Auf Wunsch kann man sich auf der Online-Demo auch mit einer kurzen Botschaft an die Teilnehmenden wenden. Den Anfang machten bereits mehrere bekannte Unterstützer aus der Region, so zum Beispiel Bischof Dr. Michael Gerber, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Bundestagsabgeordneter Michael Brand oder Dr. Thomas Menzel, Vorstandssprecher des Klinikums Fulda. (sar)

Das könnte Sie auch interessieren