Symbolfoto: Rainer Jensen/dpa

Corona-Erkrankungen im Mediana Pflegestift – Betroffene Personen in Quarantäne

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Drei Mitarbeiter und eine Bewohnerin des Mediana Pflegestifts in Fulda wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die gute Nachricht: Keiner der Betroffenen zeigt „lebensbedrohliche Symptome“, wie Geschäftsführer Bastian Hans sagt.

Von unserem Redaktionsmitglied Walter Kreuzer

Seitens des Landkreises Fulda heißt es, dass seit Sonntagabend „110 Mitarbeiter und Bewohner abgestrichen“ worden seien. Laut Hans handelt es sich dabei konkret um 29 Bewohner des Stifts und 81 Mitarbeiter. Bis gestern lagen 16 Ergebnisse vor. 13 Testungen sind negativ.

Ausgangspunkt war die Erkrankung einer Mitarbeiterin, die am Samstag positiv auf Corona getestet wurde. „Sie war seit dem 22. März im Krankenstand. Da sie zuvor noch ihren Dienst versehen hat, wurde nach Bekanntwerden ihres Ergebnisses umgehend das Gesundheitsamt informiert“, sagt Hans.

Schutzmaßnahmen zahlen sich aus

„Da noch weitere Ergebnisse ausstehen, gehen wir davon aus, dass noch weitere positive Fälle auftreten. Bei allen positiv getesteten Personen treten bislang keine akuten Symptome auf“, führt Hans in einer Pressemitteilung weiter aus und lobt die „gut funktionierende Zusammenarbeit mit den Behörden“.

Im Gespräch erläutert er, dass die erkrankte Mitarbeiterin „ein Halskratzen und Husten“ verspürt habe und „schon wieder gesund ist. Die Symptome liegen eine Woche zurück“. Angesichts der aktuellen Entwicklung zahlen sich die schon vor Wochen eingeleiteten Schutzmaßnahmen aus. „Wir haben schon vor drei Wochen einen generellen Besuchsstopp erlassen und gegenüber den Behörden und Angehörigen mehr oder weniger durchsetzen müssen. Damals gab es noch keine Regelung des Landes“, führt der Geschäftsführer weiter aus.

Masken und Schutzausrüstung vorhanden

Zudem würden die Mitarbeiter „seit einiger Zeit“ jeweils in eingeschränkten Bereichen eingesetzt und eine Kürzelliste geführt: „Daran sehen wir, welcher Mitarbeiter in welchem Zimmer war. So können wir die Infektionsketten nachvollziehen.“ Als weitere Vorkehrung würden Neuaufnahmen in die Mediana-Häuser derzeit „14 Tage in Isolation untergebracht. Damit stellen wir sicher, dass sie nichts mit ins Haus gebracht haben.“

Masken und andere Schutzausrüstung für die Mitarbeiter, die knapp ist, sei im Mediana ausreichend vorhanden, betont Bastian Hans: „Normalerweise haben wir einen Lagerbestand für sechs bis acht Wochen. Auch aktuell haben wir gute Bestände.“

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren