250 Lunchpakte und 50 Säcke und Kartons mit Kleidung wurden verteilt.
+
250 Lunchpakte und 50 Säcke und Kartons mit Kleidung wurden verteilt.

„Call of Love“

In Corona-Zeiten nicht alleine sein: Fuldaer teilen Spenden an Bedürftige in Frankfurt und Fulda aus

  • vonAlina Hoßfeld
    schließen

Menschen in der Not unterstützen und ihnen zeigen, dass sie in Zeiten des Corona-Lockdowns nicht alleine sind - das ist das Ziel von Niklas Rümmler (25), Hoang Bui (27), Alexander Krimm (32) und Björn Ahlf (20). Mit ihrer Aktion „Call of Love“ wollten die vier Fuldaer Geldspenden sowie Kleiderspenden sammeln und an Bedürftige in Frankfurt und Fulda verteilen. Am Wochenende war es soweit: die Spenden wurden ausgegeben.

Update vom 16. Dezember, 9.40 Uhr: Am vergangenen Sonntag haben sich die vier Fuldaer auf den Weg nach Frankfurt gemacht. „Frühmorgens haben wir uns mit unseren Helfern zusammengetan, um die Lunchpakete vorzubereiten und anschließend mit den Klamotten die Fahrzeuge zu laden“, heißt es auf der Instagram-Seite von „Call of Love“.

In Frankfurt habe es einen riesigen Ansturm auf die Sprinter mit den Kleidungsstücken gegeben. Rund 50 Säcke und Kartons wurden dabei in Frankfurt verteilt. „In Fulda haben wir der Bahnhofsmission und der Caritas einen Teil von den Spenden abgegeben. Es waren rund 25 Säcke und Kartons“, erzählt Hoang Bui, der zu den Gründern von „Call of Love“ gehört. 30 Säcke mit Kleidungsstücken seien noch übrig. „Diese werden wir bei zukünftigen Aktionen weiterhin gebrauchen“, sagt Bui.

In Frankfurt gab es einen riesigen Ansturm auf den Sprinter.

Aktion „Call of Love“: Lunchpakete im Bahnhofsviertel Frankfurt verteilt

Doch nicht nur Kleidungsstücke wurden im Frankfurter Bahnhofsviertel verteilt. 250 Lunchpakte, Hundefutter, Damenhygieneartikel, Decken und Schlafsäcke wurden an Bedürftige ausgegeben. Nach rund drei Stunden waren alles verteilt. Finanziert wurde die Aktion von Spenden. Insgesamt kamen 1.500 Euro zusammen.

„Die Obdachlosen und Bedürftigen haben sich sehr dankbar gezeigt und mit einigen sind wir auch ins Gespräch gekommen. Die haben sich sehr gefreut, dass jemand an sie denkt und auch mal nachgefragt hat, wie es ihnen geht oder wie es dazu kam, dass sie nun auf der Straße leben“, zieht Bui sein Fazit. Die Kleidung sei mit glänzenden Augen angenommen worden.

Auf die Frage, ob es weitere Aktionen geben wird antwortet Bui: „Wir haben momentan keine konkreten Pläne, aber schon sehr viele Ideen. Wir möchten die restlichen zwei Wochen im Dezember alles Revue passieren lassen, damit die nächste Aktion wieder ein großer Erfolg wird.“ Das Feedback der Community sei nur positiv gewesen.

Erstmeldung vom 25. November

Fulda - „Während des ersten Lockdowns haben wir oft zusammen Videospiele gespielt und gemeinsam Sachen unternommen“, erzählt Hoang Bui, der zu den Gründern von „Call of Love“ gehört. „Während des zweiten Lockdowns haben wir uns dann überlegt, dass wir etwas für die Menschen machen möchten, die in Zeiten von Corona Hilfe benötigen“, erklärt der 27-Jährige. So entstand das Projekt „Call of Love“.

Die vier Gründer von „Call of Love“: Niklas Rümmler, Alexander Krimm, Björn Ahlf und Hoang Bui.

Mit ihren Spenden wollen die vier Freunde hautsächlich Bedürftige in Frankfurt unterstützen. Aber auch die Bahnhofsmission in Fulda soll einen Teil der gesammelten Spenden erhalten. „Mit der Aktion wollen wir die Menschen aufrufen, mehr von sich zu geben. Wir wollen die Werte Akzeptanz und Loyalität weitergeben. ‚Call of Love‘ soll dafür stehen, Liebe in die Welt zu tragen“, erklärt Bui. (Lesen Sie hier: Auch der Lions Club Fulda-Bonifatius will Menschen eine Freude machen und spendet 250 Christbäume).

Jugendliche aus Fulda wollen Bedürftige in Corona-Zeiten unterstützen

Obwohl die Fuldaer die Aktion erst vergangene Woche Dienstag ins Leben gerufen haben, sind bereits 1000 Euro (Stand: Mittwoch, 25. November, 15.30 Uhr) auf dem Paypal-Konto eingegangen. „Es gibt die Aktion noch nicht lange und wir haben bereits so viele Spenden erhalten. Damit haben wir nicht gerechnet“, sagt Bui. Es hätten sich sogar einige Unternehmen und Helfer gemeldet, die Unterstützung anbieten. Auch Kooperationspartner hätten bereits angefragt.

Von dem Geld, das über das Paypal-Konto gesammelt wird, werden die Jugendlichen Lebensmittel und Hygieneartikel kaufen. „Die Übergabe wird coronakonform ablaufen. Wir stehen in Kontakt mit den Behörden und dem Gesundheitsamt“, erklärt der 27-Jährige. Die Gruppe freut sich nicht nur über Geldspenden. Auch Kleiderspenden werden gerne angenommen und zu den Bedürftigen gebracht. „Die Kleiderspenden können von uns abgeholt oder zu uns gebracht werden. Wir werden diese dann sortieren“, sagt Bui.

Spenden und Kontakt

PayPal-Link: paypal.me/calloflove

Instagram-Account: calloflove.fd

E-Mail: calloflove2020@gmail.com

Spendenaktion „Call of Love“: Fahrt nach Frankfurt am 12. Dezember

Noch bis zum 9. Dezember werden die Geld- und Kleiderspenden gesammelt, bevor es dann am 12. Dezember nach Frankfurt geht. „Wir werden uns einen Sprinter mieten und dann mit Bollerwagen und Rucksäcken die Spenden verteilen. Wir wollen aber auch mit den Menschen ins Gespräch kommen und zeigen, dass wir an sie denken“, erklärt Bui. Neben den Geld- und Kleiderspenden wird die Gruppe auch abgepacktes Hundefutter verteilen.

Bis jetzt habe es nur positives Feedback gegeben. „Wir haben positive Anregungen bekommen und viele Menschen möchten uns bei der Aktion unterstützen. Darüber freuen wir uns“, sagt Bui abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema