In Fulda naht das Ende der Corona-Ausgangssperre.
+
In Fulda wird die Ausgangssperre aufgehoben.

Ab Freitag

Corona-Maßnahmen in Fulda: Landkreis hebt Ausgangssperre und Alkoholverbot auf

Der Landkreis Fulda hebt die beiden Corona-Maßnahmen Ausgangssperre und das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen mit Wirkung ab Freitag auf.

Update vom 3. Februar, 15.30 Uhr: Die Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr und das Alkoholverbot auf Universitätsplatz und im Schlossgarten gelten ab Freitag, 5. Februar, 0 Uhr nicht mehr. Der Landkreis Fulda widerruft seine sechste Allgemeinverfügung, in der die beiden Verbote im Zuge der Corona-Krise beschlossen waren. Hintergrund ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis fünf Tage in Folge unter 200 lag.

Corona in Fulda: Kreis hebt Ausgangssperre und Alkoholverbot auf

Erstmeldung vom 3. Februar: Fulda - Fünf Tage lang in Folge muss die Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegen, dann muss die seit dem 12. Dezember im Landkreis Fulda geltende nächtliche Ausgangssperre wieder aufgehoben werden. So sagt es die Corona-Verordnung in Hessen. Da nach einer Periode von Inzidenzwerten deutlich über 200 auch im Kreis Fulda inzwischen die Fallzahlen gesunken sind, rückt das Ende der Maßnahme also näher.

Konkret sieht es so aus: Der vergangene Samstag war nach Angaben aus dem Landratsamt seit längerer Zeit der erste Tag mit einer Corona-Inzidenz von unter 200. Auch in den letzten Tagen sank die Zahl, so dass der heutige Mittwoch der fünfte Tag in Folge unter der 200-Grenze wäre. „Sollte es am Mittwoch nicht noch ein größeres Infektionsgeschehen im Landkreis Fulda geben, entfällt die Grundlage für die Ausgangssperre“, sagt Pressesprecherin Leoni Rehnert.

Außer Kraft gesetzt wäre die Corona-Maßnahme allerdings nicht sofort – denn formal müssen die vorgeschriebenen Wege eingehalten werden: Laut Rehnert würde dann am Mittwochabend oder am Donnerstag der entsprechende Beschluss auf Kreisebene gefasst, am Tag darauf (Freitag) würde die Aufhebung der Ausgangssperre bekannt gemacht – und am Samstag würde die Entscheidung dann in Kraft treten. Die mehr als 20 Corona-Fälle bei der Caritas, die am Dienstag bekannt geworden sind, sind bereits in die Statistik des Kreises eingerechnet.

Video: Die Straßen in Fulda sind wegen der Corona-Ausgangssperre leer

In den vergangenen Tagen meldeten sich übrigens immer wieder Leser in der Redaktion, die die Berechnung der Corona-Inzidenzwerte nicht nachvollziehen konnten und glaubten, der Landkreis liege schon länger unter 200. Daher hier der Rechenweg anhand des Beispiels der aktuellen Inzidenz im Landkreis Fulda: Der Landkreis hat aktuell etwas mehr als 220.000 Einwohner. Da die Inzidenz auf 100.000 Einwohner umgerechnet wird, führt jeder Corona-Fall im Landkreis Fulda – ermittelt durch einfache Dreisatzrechnung – zu einem Inzidenzzuwachs von etwa 0,45. In den vergangenen sieben Tagen wurden 388 neue Corona-Fälle im Kreis registriert. Dieser Wert mit 0,45 multipliziert ergibt etwa 174 – die aktuelle Inzidenz im Landkreis Fulda. (bt, dk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema