Corona: Am Klinikum Fulda gilt weiterhin das allgemeine Besuchsverbot.
+
Corona: Am Klinikum Fulda wird das Besuchsverbot gelockert.

Ab Montag

Besuchsverbot in Krankenhäusern: Jetzt lockert auch das Klinikum Fulda

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen
  • Eike Zenner
    Eike Zenner
    schließen

Das Besuchsverbot in den Krankenhäusern in Hessen gilt seit Ende Mai nicht mehr. Jetzt zieht auch das Klinikum Fulda nach. Die neuen Regelungen treten am 7. Juni in Kraft.

Update vom 4. Juni 16.49 Uhr: Die Besucherregelungen werden jetzt auch am Klinikum Fulda gelockert. Das teilt das Krankenhaus in einer Pressenotiz mit.

Ab Montag, 7. Juni, können Patientinnen und Patienten an den ersten sechs Tagen ihres Aufenthalts bis zu zwei Besuche von jeweils bis zu zwei Personen empfangen. Ab dem siebten Tag des Aufenthalts sind täglich Besuche von jeweils bis zu zwei Personen möglich. Voraussetzung ist, dass die Besucher einen tagesaktuellen negativen Schnelltest am Eingang vorlegen. „Vollständig geimpfte und genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis dürfen auch ohne negativen Schnelltest ins Klinikum“, erklärt das Krankenhaus.

Corona: Klinikum Fulda lockert Besucherregelung

Bei Mehrbett-Zimmern dürfen maximal zwei Besucher im Zimmer anwesend sein. Die Besuchszeiten sind festgelegt: Montag bis Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und an den Feiertagen von 11 Uhr bis 18 Uhr.

„In den vergangenen Monaten haben wir die erheblichen Einschränkungen von Besuchen mit großem Verantwortungsbewusstsein umgesetzt und dafür viel Verständnis von Patienten und Angehörigen erfahren“, so Barbara Froese, Pressesprecherin des Klinikums Fulda. Froese weiter: „Mit dem gleichen Verantwortungsbewusstsein werden wir nun die Besuchsregelungen am Klinikum lockern, und damit den Wunsch nach Begegnung und Begleitung ebenso berücksichtigen wie den bestmöglichen Schutz unser Patientinnen und Patienten.“

Erstmeldung vom 28. Mai.

Fulda - Bereits ab dem morgigen Samstag, 29. Mai, soll das allgemeine Besuchsverbot in den Krankenhäusern in Hessen fallen. Möglich sind dann bis zu zwei Besuche durch jeweils maximal zwei Besucher in den ersten sechs Tagen eines Krankenhausaufenthaltes. Ab dem 7. Tag sollen tägliche Besuche durch ebenfalls bis zu zwei Besucher erlaubt werden. Für geimpfte und genesene Besucher sollen keine Beschränkungen der Anzahl der Besuche gelten, teilte die hessische Landesregierung mit.

Voraussetzung für die Umsetzung der Verordnung ist laut Land ein „detailliertes Hygienekonzept“ zum Schutz vor Übertragungen von Corona-Infektionen durch die Besucher und eine durchgängige elektronische Dokumentation der Besuche, inklusive der Überprüfung der Dokumente zum Impfstatus beziehungsweise der Genesenen-Dokumentation, der Anzahl der Besuche sowie der Durchführung der Schnelltests vor Betreten des Krankenhauses.

Corona in Fulda: Besuchsverbot im Klinikum bleibt vorerst bestehen

„Das ist in der Kürze der Zeit weder technisch noch personell umsetzbar“, sagte Dr. Thomas Menzel, Sprecher des Vorstands des Klinikums Fulda. Das allgemeine Besuchsverbot gilt deshalb am Klinikum Fulda zunächst weiter, heißt es in einer Pressemitteilung am Freitag.  

Das Klinikum Fulda werde aber die Umsetzung der neuen Regelungen vorbereiten, was einige Zeit in Anspruch nehmen werde. „Aufgrund der besonderen Verantwortung, die wir für unsere Patientinnen und Patienten und auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen, werden wir die bewährten Sicherheitsmaßnahmen aufrechterhalten“, sagte Menzel. (Mit dem Corona-Ticker für Fulda bleiben Sie auf dem Laufenden)

Menzel: Schutz für Risikogruppe mit Aufhebung des Besuchsverbot nicht mehr gewährleistet

Im Klinikum Fulda würden Patientinnen und Patienten behandelt, die ein hohes Risiko für schwere Verläufe der COVID-19-Erkrankung haben, beispielsweise auf den Intensivstationen, der Neonatologie, der Onkologie und in anderen Bereichen. Für diese Risikogruppen seien die Ansprüche an Vorsicht und Schutz sehr hoch, genauso wie auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Die aktuelle Änderung der ,Corona-Einrichtungsschutzverordnung‘ durch die Hessische Landesregierung vom 27. Mai hat die Krankenhäuser deshalb überrascht: Denn dieser besondere Schutz ist dann – vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionszahlen und der noch zu niedrigen Impfquoten – nach unserer Einschätzung so nicht mehr zu gewährleisten,“ stellt Menzel fest.

Video: Das Corona-Update für Hessen vom 28. Mai

Gleichzeitig hat Menzel großes Verständnis für das „berechtige Interesse“ der Menschen, ihre Angehörigen und Freunde wieder im Krankenhaus besuchen zu dürfen. „In den letzten Monaten haben wir die eingeschränkten Besuchsregelungen mit großem Verantwortungsbewusstsein umgesetzt und mit Umsicht und Fingerspritzengefühl Ausnahmen - beispielsweise für werdende Väter, Eltern von Kindern in der Kinderklinik oder Besuche auf den Intensivstationen und der Palliativstation – ermöglicht“, so der Sprecher des Vorstands des Klinikums Fulda.

Durch die nicht immer einfachen Maßnahmen werde einerseits der größtmögliche Patientenschutz sichergestellt und anderseits der Wunsch nach Begegnung und Begleitung angemessen berücksichtigt. Wann das Klinikum Fulda das Besuchsverbot aufheben wird, ist deshalb noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema