Im Bischofsgarten in Fulda feierten etwa 130 Gläubige am Donnerstagmorgen den Himmelfahrtsgottesdienst.
+
Im Bischofsgarten in Fulda feierten etwa 130 Gläubige am Donnerstagmorgen den Himmelfahrtsgottesdienst.

Alternative wegen Corona

Gottesdienst im Garten: 130 Gläubige feiern Himmelfahrt in Fulda - Sonne blinzelt durch Apfelbäume

  • Hartmut Zimmermann
    vonHartmut Zimmermann
    schließen

Himmelfahrt unter Corona-Bedingungen in Fulda: Im Bischofsgarten haben etwa 130 Gläubige am Donnerstagmorgen den Himmelfahrtsgottesdienst gefeiert. Die Fuldaer Stadtpfarrei hatte dorthin eingeladen.

Fulda - „Die Botschaft von Christi Himmelfahrt ist, den Himmel zur Erde zu bringen - gestärkt mit der Kraft des Heiligen Geistes“, betonte Stadtpfarrer Stefan Buß. Wegen der Corona-Pandemie waren auch an Himmelfahrt 2021 in Fulda keine richtigen Prozessionen mit Blasmusik und Flurgönder möglich.

Aufgrund der Corona-Situation hatte nur eine begrenzte Zahl von Menschen an dem Gottesdienst in Fulda teilnehmen können, ungefähr 130 Gläubige waren bei dem Gottesdienst anwesend. Ein Bläsergruppe hatte die Feier musikalisch gestaltet. Das Wetter war freundlich. Ab und zu blinzelte sogar die Sonne durch die blühenden Apfelbäume. 

Das Fest Himmelfahrt feiern die christlichen Kirchen 40 Tage nach Ostern. Es wurzelt im Bericht von der Auffahrt Jesu Christi in den Himmel im Lukas-Evangelium und der Apostelgeschichte. Die Feier von Christi Himmelfahrt war in den ersten Jahrhunderten mit dem Pfingstfest verbunden. Seit dem 4. Jahrhundert entwickelte sie sich als eigenes Fest.

Das könnte Sie auch interessieren