Der Inzidenzwert in Fulda hat mit 176,6 einen neuen Höchststand erreicht.
+
Der Inzidenzwert in Fulda hat mit 176,6 einen neuen Höchststand erreicht.

Coronavirus

7-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda so hoch wie noch nie - Appell von Vize-Landrat Schmitt

„Die Lage ist ernst“, sagt Fuldas Vize-Landrat Frederik Schmitt (CDU). Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Fulda steigt. Der Inzidenzwert hatte mit 176,6 am Montag einen neuen Höchststand erreicht.

Fulda - „Trotz der ergriffenen Maßnahmen sehen wir im Kreis Fulda keine Trendwende. Im Gegenteil: Die Fallzahlen steigen.“ Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda, Frederik Schmitt (CDU), hat am Montag im Kreistag einen Sachstandsbericht zum Corona-Infektionsgeschehen im Kreis Fulda gegeben.

In der Kalenderwoche 49 - also zwischen dem 30. November und dem 6. Dezember - seien im Kreis Fulda so viele Corona-Infektionen registriert worden wie noch nie seit Beginn der Pandemie - nämlich 394. Die 7-Tage-Inzidenz stieg laut Zahlen des Kreises auf 176,6 - ein Rekord für den Kreis Fulda. Es gebe derzeit vier Infektionsschwerpunkte: Altenpflegeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünfte, Schulen sowie Kliniken.

Coronavirus im Kreis Fulda: Inzidenzwert erreicht Höchststand

Seit Oktober gebe es einen stetigen Anstieg der Fallzahlen, berichtete Vize-Landrat Schmitt. Dabei würden auch wieder vermehrt ältere Menschen krank. „Das Virus zirkuliert in allen Bevölkerungsgruppen, daher erkranken auch vermehrt Ältere“, sagte Schmitt. Der Vize-Landrat betonte: „Die Lage ist ernst.“ Sein Appell: „Wir alle sind gefordert!“ Und: „Bleiben Sie zu Hause, reduzieren Sie Kontakte!“

Schmitt sprach sich zugleich für ein gezieltes Testen aus. Je nach Situation müsse entschieden werden, ob sogenannte Antigen-Tests oder PCR-Tests zum Einsatz kommen. (zen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema