In Zügen gilt die Maskenpflicht. Auf einer Fahrt von Fulda nach Flieden hielt sich ein Reisender nicht daran. (Symbolfoto)
+
In Zügen gilt die Maskenpflicht. Auf einer Fahrt von Fulda nach Flieden hielt sich ein Reisender nicht daran. (Symbolfoto)

Zwischen Fulda und Flieden

Maskenverweigerer schlägt auf Zugbegleiterin ein - Polizei sucht Zeugen

Ein Maskenverweigerer hat eine Zugbegleiterin auf einer Fahrt von Fulda Richtung Flieden angegriffen. Die 55-Jährige hatte den Unbekannten zuvor gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Fulda - Die Zugbegleiterin wurde am Montagmittag, 3. Januar, gegen 12 Uhr von einem Maskenverweigerer während der Fahrt von Fulda Richtung Flieden angegriffen, berichtet die Bundespolizei: „Weil der Mann wegen des Nichttragens eines Mund-Nase-Schutzes angesprochen wurde, kam es offensichtlich zu einem Konflikt.“

In der Folge schlug der Maskenverweigerer auf die Bahnmitarbeiterin ein. Zudem schubste und beleidigte er die 55-Jährige. Wegen seines Verhaltens warf die Zugbegleiterin den Mann aus dem Zug. Der Aufforderung, den Zug zu verlassen, kam der Unbekannte nach und verließ diesen beim Halt im Bahnhof Neuhof.

Die Bahnmitarbeiterin setzte ihren Dienst zunächst fort, musste ihn laut Polizei später allerdings abbrechen. Am Abend erstattete sie Strafanzeige bei der Bundespolizei in Fulda. (Lesen Sie hier: Streit wegen Maske - Mann greift Polizeibeamte im Fuldaer Bahnhof an)

Corona in Fulda: Maskenverweigerer schubst und schlägt Zugbegleiterin

Die Bundespolizei beschreibt den Mann wie folgt: „Der Unbekannte mit ungepflegtem Erscheinungsbild war schlank und etwa 20 bis 25 Jahre alt. Er führte einen schwarzen Rucksack mit.“ Weitere Angaben liegen nicht vor.

Die Bundespolizei in Kassel habe die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0561) 816160 oder über www.bundespolizei.de zu melden. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema