Robin Hood darf den Pfeil auch 2021 nicht von der Sehne lassen: Wegen der Corona-Pandemie ist der Musicalsommer Fulda auf 2022 verschoben.
+
Robin Hood darf den Pfeil auch 2021 nicht von der Sehne lassen: Wegen der Corona-Pandemie ist der Musicalsommer Fulda auf 2022 verschoben.

„Robin Hood“ erst 2022

Wegen Corona: spotlight sagt Musicalsommer in Fulda erneut ab - Das passiert mit den Tickets

  • Anke Zimmer
    vonAnke Zimmer
    schließen

Der Fuldaer Musicalsommer 2021 wird abgesagt, die Welturaufführung des Stücks „Robin Hood“ erneut um ein Jahr verschoben. Das Unternehmen spotlight bedauert diese Entscheidung, sieht aber keine tragfähige Chance für eine Durchführung.

Fulda - Auch die Stadt Fulda erklärt, dass die Absage wegen der anhaltenden Corona-Pandemie schmerzt. Gleichzeitig weist sie auf neue Perspektiven im Kulturleben hin. Unter anderem wird die Open-Air-Reihe „Kultur.Findet.-Stadt.” im Fuldaer Museumshof wieder aufgelegt. Als ganz besonderes „Trostpflaster” für Musicalfans wird es im August ein Streaming-Konzert mit den Musicalsängerinnen und -sängern geben, zu dem auch Chris de Burgh nach Fulda kommt.

Bereits 2020 war das Bühnenstück, für das spotlight mit dem irischen Singer und Songwriter zusammenarbeitet, den Corona-Beschränkungen zum Opfer gefallen. Auch diesmal habe es keine andere Möglichkeit gegeben als eine Absage, erklären der Musicalproduzent Peter Scholz und der Komponist und Texter Dennis Martin gegenüber unserer Zeitung.

Corona in Fulda: spotlight verschiebt Musicalsommer und Weltpremiere von „Robin Hood“ erneut

„Wir befinden uns in einer ganz neuen Pandemie-Welle, so dass für die kommenden Monate keine belastbare Perspektive möglich ist”, erklärt Scholz. Martin fügt hinzu: „Das Tempo der Schutzimpfungen lässt es nicht zu, dass wir die Shows um ein oder zwei Monate verschieben. Die Quote der Geimpften wird im Juli und August nicht so hoch sein, dass man unbeschwert in Theatervorstellungen gehen kann.” (Lesen Sie hier: Corona in Fulda: Landkreis verhängt Ausgangssperre - Allgemeinverfügung gilt bis zum 18. April)

Eine Reduzierung der Theatergäste sei nicht in Frage gekommen, denn dann hätte spotlight einem Großteil der Kunden absagen müssen. „Wie hätten wir das filtern können?”, fragt Scholz. „Wir reden hier von zehntausenden Kunden aus ganz Deutschland und Europa. Ein fairer Umgang ist etwas Anderes.“

Auch im Hinblick auf die Bühnenkünstler sei eine Absage die einzig vernünftige Maßnahme, erklären die Musicalmacher. Scholz: „Sie singen und spielen auf engem Raum, haben einen höheren Aerosol-Ausstoß und können keine Maske tragen. Die einzige Schutzmaßnahme, die hier gegriffen hätte, wäre eine Impfung gewesen.” Dennis Martin hat zudem die Kunden im Blick, denen spotlight einen „unbeschwerten Theater-Genuss bieten” wolle, „und der wäre in diesem Sommer einfach nicht gegeben”.

Das passiert mit den Tickets

Der Spielplan für 2022 steht, wie spotlight erklärt. Alle Daten verschieben sich um einen Tag nach vorne, das heißt: Aus dem 4. Juni 2021 wird der 3. Juni 2022, die Wochentage bleiben die gleichen. Bereits erworbene Karten bleiben gültig, Kunden müssen nicht weiter aktiv werden, sie sollten nur „das neue Datum per Klick auf dem Online Formular bestätigen“, wie Peter Scholz sagt.

Auf der Homepage von spotlight sind alle neuen Daten zusammen mit den alten Daten genau aufgelistet, so dass Kunden jederzeit nachsehen können, wann „ihre“ Show stattfindet.

Kunden, die sich online für das neue Datum registrieren oder in einen Gutschein tauschen, bekommen als Dankeschön einen kostenlosen Zugang zu dem Streaming-Konzert mit Chris de Burgh, Dennis Martin und den Stars des Musicals.

Wer seine Karten umtauschen möchte, kann dies bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle tun, bei der die Karten erworben wurden. Auch eine Rückgabe der Karten ist möglich, die Kosten werden dann erstattet.

Das Streaming-Konzert mit Chris de Burgh und dem Musicalensemble ist für den 6. August geplant. Es wird über die Plattform vimeo.de angeboten. Der digitale Eintritt kostet 40 Euro für alle, die keine Musicalkarte haben. Für alle Treuekunden, die Tickets für 2021 hatten und 2022 wiederkommen möchten, ist der Eintritt kostenfrei.

Absage des Musicalsommers: Chris de Burgh kommt für Streaming-Konzert nach Fulda

Chris de Burgh wird das Konzert co-moderieren und auch musikalisch spannende Überraschungseinlagen geben. Er sagt: „Ich freue mich riesig, extra für das Konzert endlich wieder nach Deutschland zu kommen und mit dem Robin-Hood-Ensemble einen tollen Abend zu haben.“ (Lesen Sie hier: Musical-Star Mark Seibert über Corona, ein Konzert und eine neue CD)

„Robin Hood“ feiert erst 2022 Weltpremiere: Wegen der Corona-Pandemie haben spotlight-Komponist Dennis Martin (links) und Produzent Peter Scholz nur die Möglichkeit gesehen, den Musicalsommer erneut abzusagen.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld betonte: „Die erneute Verschiebung des Musicalsommers um ein Jahr schmerzt alle, die sich für das kulturelle Leben in der Stadt interessieren, und auch alle, die sich von den Gästen des Musicalsommers schon in diesem Jahr dringend nötige Impulse für Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel in Fuldas Innenstadt erhofft hatten. Dennoch ist die Verschiebung angesichts der Pandemieentwicklung, grassierender Virusvarianten und der noch laufenden Impfkampagne richtig und konsequent.“

Video: Auftakt von „Kultur.Findet.Stadt“ 2020 im Museumshof Fulda

Gleichzeitig freut sich der Oberbürgermeister, dass es auch im Sommer 2021 attraktive kulturelle Angebote in der Innenstadt geben werde. So wird es von voraussichtlich Ende Juni bis Ende August die bereits 2020 durchgeführte Veranstaltungsreihe „Kultur.Findet.Stadt“ mit etwa 50 Veranstaltungen im Museumshof geben. Das Open-Air-Programm mit Konzerten, Kabarett, Comedy, Vorträgen, Lesungen oder Slams in Kooperation mit dem Kulturzentrum Kreuz wird erneut im Museumshof ausgerichtet.

Auch werde sich das städtische Theater- und Konzertprogramm in der Saison 2021/22 auf die Konzertformate und musikalisch-literarische Programme (vor allem im Fürstensaal des Stadtschlosses) konzentrieren. Der Start in die Konzertsaison 2021/22 ist aktuell für Oktober vorgesehen, das Programm und die Verkaufsmodalitäten werden - voraussichtlich monatsweise - ab September 2021 bekanntgegeben. Die verlängerte Spielpause im Theaterbetrieb will die Stadt für weitere Sanierungsarbeiten im Fuldaer Schlosstheater nutzen.

Ein ausführliches Interview mit den Musicalmachern Peter Scholz und Dennis Martin lesen Sie in der Mittwochausgabe der Fuldaer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema