Die RETTmobil 2021 in Fulda wird wegen der aktuellen Corona-Situation nicht stattfinden.
+
Die RETTmobil 2021 in Fulda wird wegen der aktuellen Corona-Situation nicht stattfinden.

Messe erst wieder 2022

Wegen Corona: RETTmobil 2021 in Fulda abgesagt - Auch Ausweichtermin im Juni kommt nicht infrage

Eine weitere Großveranstaltung in diesem Jahr ist abgesagt: Die RETTmobil, die im Mai auf dem Messegelände Fulda Galerie hätte stattfinden sollen, wurde auf 2022 verschoben.

Fulda - Die RETTmobil International muss für 2021 in Fulda abgesagt werden. Der ursprüngliche Termin vom 5. bis 7. Mai dieses Jahres sei wegen der Corona-Pandemie ebenso wenig zu halten wie ein zwischenzeitlich angedachter Ausweichtermin Anfang Juni, teilen die Veranstalter mit. Die nächste RETTmobil International wird deshalb vom 11. bis 13. Mai 2022 in Fulda stattfinden. (Lesen Sie hier: Hessentag in Fulda fällt wegen Corona aus - Verantwortliche nennen möglichen Nachholtermin für Landesfest)

„Wir verfolgen als Messegesellschaft ebenso wie die Interessengemeinschaft der Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen (IKR) als ideeller Träger die aktuelle Corona-Lage sehr intensiv und stehen laufend in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden“, sagt Manfred Hommel, Geschäftsführer der Messe RETTmobil International GmbH.

Corona in Fulda: RETTmobil wird für 2021 abgesagt - Nächster Termin erst 2022

„Bis zuletzt haben wir gehofft, wenigstens den Ausweichtermin im Juni realisieren zu können. Stand heute wird das aber nicht zu verantworten sein. Die Infektionszahlen gehen erfreulicherweise seit einiger Zeit deutlich zurück, das hat uns hoffen lassen. Auch die Impfungen werden, trotz eines suboptimalen Starts, in den nächsten Wochen und Monaten sicherlich eine Entspannung mit sich bringen. Leider aber wird das für uns zu spät sein. Auch im Juni wird ein zu geringer Teil der Bevölkerung geimpft sein, um eine solche Veranstaltung wie die RETTmobil International rechtfertigen zu können“, sagt Hommel. Daher müsse die Messe in Fulda in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Ein Ausweichtermin Anfang Juni war ins Auge gefasst worden, um Zeit zu gewinnen und die Entwicklung der Corona-Situation etwas länger beobachten zu können. „Unsere Aussteller und Logistikpartner benötigen Planungssicherheit. Insofern mussten wir jetzt entscheiden“, sagt der Geschäftsführer. Es sei unverantwortlich, eine Veranstaltung mit über 400 ausstellenden Firmen und zehntausenden von Besuchern derzeit durchzuführen“, begründet Hommel die Entscheidung. (han)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema