1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Corona in Fulda: Inzidenz sinkt wieder - RKI meldet keine Neuinfektionen

Erstellt:

Die Corona-Zahlen in Fulda sind nach wie vor auf einem hohen Niveau. (Symbolfoto)
Die Corona-Zahlen in Fulda sind nach wie vor auf einem hohen Niveau. (Symbolfoto) © Tom Weller/dpa

Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt am Montag auf 1596,7. Laut RKI gab es innerhalb der vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen.

Update vom 21. März, 6.49 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 1596,7 (Vortag: 1710,1). Binnen eines Tages wurden keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. An Wochenenden werden die Daten gelegentlich verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt.

Corona in Fulda: Inzidenz sinkt wieder - RKI meldet keine Neuinfektionen

Update vom 20. März, 8.39 Uhr: Das RKI meldet für den Kreis Fulda 417 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 1710,1 gegenüber dem Vortag (1695,3) wieder angestiegen.

Update vom 19. März, 9.05 Uhr: Mit einem Wert von 1695,3 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Fulda erneut angestiegen. Das RKI meldet für den Kreis 708 Neuinfektionen mit dem Virus.

Update vom 18. März, 7.56 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Fulda steigt weiter. Am Freitagmorgen vermeldet das Robert Koch-Institut für den Kreis einen Wert von 1671,1. Binnen der vergangenen 24 Stunden kamen 692 Neuinfektionen hinzu.

Update vom 17. März, 8.01 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Fulda hat einen erneuten Sprung verzeichnet. Während der Wert am Mittwochmorgen noch bei 1503,4 lag, weist das Robert Koch-Institut am Donnerstag einen Wert von 1602,1 für den Kreis Fulda aus. Binnen 24 Stunden wurden 886 Neuinfektionen und zwei Todesfälle registriert.

Update vom 16. März, 8.27 Uhr: Den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand: 3.34 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda 1015 Corona-Neuinfektionen sowie 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Demnach stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag um mehr als 100 Punkte - von 1357,3 auf 1503,4.

Ab Mittwoch gilt für Pflege- und Gesundheitspersonal eine Corona-Impfpflicht. Kurz vor dem Start gibt es massive Kritik und die Sorge wird laut, dass sich Pflegepersonal umorientiert. Außerdem werden die Corona-Regeln in Hessen bis zum 2. April verlängert.

Update vom 15. März, 7.44 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag leicht auf 1357,3 (Vortag: 1389,5). Binnen eines Tages kamen zudem 498 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 14. März, 9.09 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag leicht auf 1389,5 (Vortag: 1456,8). Binnen eines Tages wurden keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. An Wochenenden werden die Daten gelegentlich verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt.

Update vom 13. März, 10.45 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden wurden beim Robert Koch-Institut 502 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Fulda registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit erneut auf 1456,8.

Corona in Fulda: Impfung mit Novavax im Impfzentrum am Klinikum möglich

Update vom 12. März, 10.24 Uhr: Der Proteinimpfstoff „Nuvaxovid“ der Firma Novavax wird ab Donnerstag, den 17. März im Impfzentrum am Klinikum Fulda angeboten. Dies teilte die Pressestelle am Freitagabend mit. Im Gegensatz zu den so genannten mRNA-Impfstoffen der Hersteller Moderna und Biontech enthält Nuvaxovid einen Eiweiß-Bestandteil des Virus - das S1-Protein - das die Bildung von Antikörpern auslöst. Der Impfstoff ist für Erwachsene ab 18 Jahren empfohlen.

Der Impfstoff wird ab dem 17. März im Impfzentrum des Klinikum Fulda donnerstags und freitags in der Zeit zwischen 13 und 14 Uhr verimpft. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, allerdings müssen Impflinge ihren Impfpass sowie ihre Krankenversicherungskarte mitbringen.

Die Inzidenz im Kreis Fulda ist durch 775 Neuninfektionen in den vergangenen 24 Stunden erneut angestiegen. Am Samstagmorgen liegt der Wert bei 1380,6.

Update vom 11. März, 7.51 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Freitagmorgen 572 Neuinfektionen für den Kreis Fulda. Die Inzidenz steigt damit leicht auf 1339,8.

Update vom 10. März, 7.36 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Donnerstagmorgen eine Inzidenz von 1326,3 für den Kreis Fulda. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 531 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und ein Todesfall registriert.

Wegen der weiterhin hohen Inzidenzzahlen bietet die Stadt Fulda in den nächsten Tagen weitere Impfaktionen mit dem mobilen Impfbus an. Neben dem mRNA-Impfstoff der Firma Biontech, wird auch erstmals der COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax angeboten.

Bei den mobilen Impfaktionen der Stadt Fulda wird ab kommender Woche erstmals auch das Novavax-Vakzin verimpft.
Bei den mobilen Impfaktionen der Stadt Fulda wird ab kommender Woche erstmals auch das Novavax-Vakzin verimpft. © Johannes Heller

Geimpft wird am 15. März von 11 bis 16.30 Uhr vor dem Bürgerzentrum Aschenberg und am Mittwoch, 16. März von 11.30 Uhr bis 17 Uhr vor der Stadtpfarrkirche. In der Woche darauf finden am Dienstag, 5. April, von 11 bis 16.30 Uhr erneut Impfungen vor dem Bürgerzentrum Aschenberg statt. Auch vor der Stadtpfarrkirche wird noch einmal geimpft: am Mittwoch, 6. April, von 11.30 Uhr bis 17 Uhr.

Fulda: Novavax-Impfstoff bei mobiler Impfaktion verfügbar

Update vom 9. März, 7.47 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Mittwoch auf 1277,9 (Vortag: 1103,9). Binnen eines Tages kamen zudem 907 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Pünktlich zum Wochenende ist die 2G-Plus-Regelung für Gastronomie und Hotellerie bundesweit gefallen. Seit Freitag gilt wieder 3G, wodurch auch Ungeimpfte mit negativem Testergebnis Zutritt haben. Eine erste Bilanz fällt jedoch durchwachsen aus.

Update vom 8. März, 6.53 Uhr: Im Kreis Fulda wurden innerhalb eines Tages 423 Corona-Neuinfektionen registriert, wie aus dem RKI-Dashboard von Dienstag (Stand: 3.31 Uhr) hervorgeht. Die Inzidenz liegt nun bei 1103,9 (Vortag: 1073,9).

Update vom 7. März, 7.05 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 1073,9 (Vortag: 1145,2). Binnen eines Tages kamen keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. An Wochenenden werden die Daten gelegentlich verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt

Update vom 6. März, 6.50 Uhr: Nach Angaben vom Robert Koch-Institut (RKI) ist die Inzidenz im Landkreis Fulda am Sonntag auf 1145,2 (Vortag: 1078,4) gestiegen. In den vergangenen 24 Stunden wurden 1000 Neuinfektionen registriert. Insgesamt gab es seit Pandemie-Beginn nun 48.192 Fälle im Kreis. Zu den 361 Menschen, die bis dato im Zusammenhang mit Corona starben, kamen keine weiteren hinzu.

Update vom 5. März, 8.49 Uhr: Nach den aktuellen Corona-Zahlen vom Robert Koch-Institut (RKI) ist die Inzidenz im Landkreis Fulda am Samstag auf 1078,4 (Vortag: 1062,7) gestiegen. In den vergangenen sieben Tagen wurden 2405 Neuinfektionen registriert. Insgesamt gab es seit Pandemie-Beginn 47.805 Fälle im Kreis. 361 Menschen starben bis dato im Zusammenhang mit Corona.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt auf 1145,2 - S-Club wieder geöffnet

Update vom 4. März, 8.23 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat die neuen Corona-Zahlen für Fulda veröffentlicht. Demnach wurden binnen 24 Stunden 457 Neuinfektionen und ein Todesfall im Zusammenhang mit Corona registriert. Die Inzidenz liegt am Freitagmorgen bei 1062,7.

+++ 17.11 Uhr: Nach langer Durststrecke dürfen die hessischen Clubs und Diskotheken am Wochenende wieder öffnen - wenn auch mit Einschränkungen. Passend dazu veranstaltet der S-Club Fulda eine „We are back!“-Party am Freitag. „Wir können es kaum glauben, dass wir so schnell zurückkommen und wieder mit euch feiern können“, richtet sich der Club bei Facebook an seine Fans.

Gleichzeitig werden Besucher darüber informiert, dass die 2G-Plus-Regel gilt. Heißt: Einlass erhalten nur Geimpfte und Genesene mit aktuellem Test. Doch das scheint die Gäste nicht abzuschrecken. Auf Facebook verkündete der Club am Mittwoch, dass die Tickets für das Eröffnungswochenende bereits ausverkauft seien. Das betrifft nicht nur die Premiere-Party am Freitag, sondern auch die geplante Party am Samstag.

„Es herrscht eine große Vorfreude bei allen, Teammitgliedern und Gästen! Auch wenn es sich sonderbar anfühlt, wenn zwei Flugstunden entfernt ein schrecklicher Krieg stattfindet und man trotzdem alles für die Cluböffnung geben muss. Wir sind tief bestürzt und denken an die Bevölkerung der Ukraine“, sagte Betreiber Jens-Ole Bolik dem Portal Osthessen-News. Gleichzeitig erhoffe er sich dadurch, dass junge Menschen einen Ort zum Abschalten finden können.

Zunächst dürfen die Clubs in Hessen mit einer Auslastung von 60 Prozent öffnen. Zudem gilt grundsätzlich die 2G-Plus-Regelung. Für manche sind die strengen Auflagen ein Grund, mit der Öffnung noch zu warten: Der Schlachthof in Wiesbaden beispielsweise bleibt noch bis voraussichtlich 20. März geschlossen.

Corona in Fulda: S-Club öffnet am Freitag mit 2G-Plus

„Wir warten aktuell auf die neue Verordnung und hoffen, dass wir dann ohne große Auflagen wieder aufmachen können“, erklärt „Schlachthof“-Sprecher Hendrik Seipel-Rotter.

Update vom 3. März, 11.47 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt am Donnerstag weiter ab. Laut Robert Koch-Institut liegt der Wert bei 993,6. Binnen eines Tages kamen 435 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. Zwei Menschen starben an oder mit dem Virus.

Update vom 2. März, 9.01 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Mittwoch leicht auf 1041,6 (Vortag 1082,4). Binnen eines Tages kamen zudem 631 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 1. März, 8.18 Uhr: Den Rosenmontag wollte die Initiative „Frieden und Freiheit Fulda“ nutzen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Der Protestzug, der unter anderem durch die wegen eines Polizeieinsatzes abgesperrte Innenstadt ziehen sollte, begann nicht nur mit einer Verzögerung von gut einer Stunde. Auch die Route wurde geändert.

Indes ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Fulda wieder leicht angestiegen. Bei 399 Corona-Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden liegt der Wert nun bei 1082,4 (Vortag: 1044,3). Das geht aus den RKI-Zahlen von Dienstag (Stand: 3.53 Uhr) hervor.

Tourismus im Kreis Fulda erholt sich nur langsam von Corona-Pandemie

Update vom 28. Februar, 9.02 Uhr: Die Tourismusbranche in der Region Fulda kämpft weiter mit Auswirkungen und Folgen der Coronavirus-Pandemie. Die Zahl der Gäste in den Beherbergungsbetrieben im Landkreis war 2021 mit 441.287 nur um 0,6 Prozent höher als im Jahr zuvor, wie das Hessische Statistische Landesamt in Wiesbaden mitteilt.

Im RKI-Dashboard von Montag (Stand: 3.20 Uhr) sind keine Corona-Neuinfektionen für den Kreis Fulda vermerkt. An Wochenenden werden die Daten gelegentlich verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 1044,3.

Corona-Inzidenz in Fulda weiter über 1000er-Marke

Update vom 27. Februar, 9.42 Uhr: Im Kreis Fulda wurden innerhalb eines Tages 286 Corona-Neuinfektionen, wie aus dem RKI-Dashboard von Sonntag (Stand: 3.19 Uhr) hervorgeht. Die Inzidenz liegt nun bei 1099,9 (Vortag: 1091,4).

Der Ukraine-Krieg trifft die Wirtschaft in einer Phase, in der diese sich noch nicht von der Corona-Pandemie erholt hat und unter Lieferengpässen ächzt. Welche Auswirkungen des Konflikts spüren Akteure in Osthessen?

Update vom 26. Februar, 9.47 Uhr: Den RKI-Angaben von Samstag (Stand: 3.20 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda binnen eines Tages 441 Corona-Neuinfektionen sowie drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Demnach sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz - von 1108,4 auf 1091,4.

Update vom 25. Februar, 6.51 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag auf 1108,4 (Vortag: 975,2). Binnen eines Tages kamen zudem 617 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person starb in Verbindung mit Corona.

Der Landkreis Fulda hat indes eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Abbrennen der Hutzelfeuer am Wochenende nach Aschermittwoch erlaubt - trotz Corona.

Update vom 24. Februar, 8.15 Uhr: Im Kreis Fulda wurden binnen eines Tages 650 Corona-Neuinfektionen sowie ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Das geht aus dem RKI-Dashboard von Donnerstag (Stand 3.19 Uhr) hervor. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 975,2 (Vortag: 895,4).

Obwohl der Rosenmontagsumzug in Fulda abgesagt wurde, lassen sich viele närrische Vereine das Feiern nicht nehmen und stellen in den nächsten Tagen kleinere Veranstaltungen auf die Beine.

Erstmeldung vom 23. Februar, 17.52 Uhr:

Fulda - Den Anfang der Novavax-Impftermine macht am Freitag, 11. März, von 10 bis 18 Uhr das DRK Fulda im ehemaligen Kerber-Gebäude (Kaufhof Galeria) mit Zugang von der Rabanusstraße.

Corona in Fulda: Anmeldeportale für Novavax-Impfungen ab Donnerstag geöffnet

Ein zweiter Termin findet dort am Sonntag, 13. März von 10 bis 18 Uhr statt. Anmeldungen dafür sind ab Donnerstag (24. Februar) unter https://www.drk-fulda.de/impfportal.html möglich, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.

Am Samstag, 12. März, von 9 bis 12 Uhr, impft das DRK Hünfeld im DRK-Kreisverband Generationentreff in der Mackenzeller Straße 19 in Hünfeld. Online-Anmeldungen unter www.drk-huenfeld.de.

Am 12. und 13. März impfen die Malteser von 10 bis 15 Uhr im Bürgerhaus Löschenrod in der Mainstraße 6. Anmeldung unter www.malteser-fulda.de. Abhängig von der Nachfrage wird auch der Impfbus des Landkreises in die Impfungen mit Novavax eingebunden werden. 

Voraussichtlich werden dem Landkreis Fulda rund 10.000 Impfdosen von Novavax zur Verfügung gestellt, die eine Impfung von 5000 Personen mit Erst- und Zweitimpfung ermöglichen würden. Schwerpunktmäßig sind die Impfungen zunächst auf die Personengruppen ausgerichtet, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind.

Laut Robert Koch-Institut wurden im Kreis Fulda binnen eines Tages 442 Corona-Neuinfektionen registriert. Bei nun 1997 Fällen in den vergangenen sieben Tagen liegt die Inzidenz bei 895,4. Am Dienstag hatte der Wert noch 1043,4 betragen.

Auch interessant