1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Corona in Fulda: Neue Regeln im Klinikum - Inzidenz bei 469,5

Erstellt:

Am Klinikum Fulda gelten ab dem 18. Mai neue Corona-Regeln.
Am Klinikum Fulda gelten ab dem 18. Mai neue Corona-Regeln. © Klinikum Fulda

Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda liegt heute aktuell bei 469,5. Das Klinikum Fulda hat seine Corona-Regeln zum 18. Mai angepasst.

Update vom 20. Mai, 7.42 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag auf 469,5 (Vortag: 506,2). Binnen eines Tages kamen zudem 136 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 19. Mai, 10.34 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag leicht auf 506,2 (Vortag: 525,1) gesunken. Binnen sieben Tagen kamen 1129 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Seit Pandemiebeginn haben sich 83.895 Menschen mit Corona infiziert. Es gab 385 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

+++ 17.48 Uhr: Für Besucher am Klinikum Fulda sowie Begleitpersonen gilt weiterhin die 3G-Regelung. Keinen Zutritt haben symptomatische Besucher, oder Besucher aus einem Haushalt, in dem sich eine Person in Isolierung oder Quarantäne befindet. Die Eintrittskontrolle erfolgt am Haupteingang mithilfe der Corona-Warn-App, des Impfpass und eines Ausweisdokuments, heißt es in einer Mitteilung des Klinikums.

Corona in Fulda: Neue Regeln im Klinikum - Impfzentrum schließt am 31. Mai

Bislang haben ambulante Patienten am Eingang ein grünes Armband, Besucher stationärer Patienten ein blaues Armband und Externe ein rotes Armband am Eingang erhalten, das sie während ihres Aufenthalts im Klinikum sichtbar tragen mussten. Ab sofort werden keine Armbänder zur Kennung mehr benötigt.

Für Patienten, die einen ambulanten Termin im Klinikum Fulda oder im MVZ Osthessen haben, gilt ebenso die 3G-Regelung. Ab sofort dürfen die Patienten wieder von einer Person begleitet werden, die ebenfalls die 3G-Bedingungen erfüllen muss. Geimpften und genesenen Besuchern wird in den Räumen des Klinikums Fulda das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen, mindestens ist ein medizinischer Mund-Nasenschutz (MNS) zu tragen.

Ungeimpfte Besucher haben auch weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen. Aufgrund der deutlich rückläufigen Nachfrage wird das Impfzentrum am Klinikum Fulda in den Räumen nahe der Eingangshalle zum 31. Mai geschlossen. Impfungen sind aber weiterhin auf dem Campus des Klinikums möglich.

Update vom 18. Mai, 9.17 Uhr: Im Kreis Fulda wurden binnen eines Tages 265 neue Corona-Fälle registriert. Das geht aus dem RKI-Dashboard von Mittwoch (Stand: 3.12 Uhr) hervor. Demnach sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht - von 526,9 auf 525,1.

Update vom 17. Mai, 8.07 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag auf 526,9. Binnen eines Tages kamen zudem 419 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 14. Mai, 8.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Samstag auf 606,2 (Vortag: 663,6). Binnen eines Tages kamen zudem 184 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 13. Mai, 7.28 Uhr: Das Berliner Robert Koch-Institut hat für den Kreis Fulda am Freitagmorgen 185 Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermeldet. Die Inzidenz sinkt damit weiter ab auf 663,6.

Update vom 12. Mai, 8.39 Uhr: Im Landkreis Fulda ist die Corona-Inzidenz leicht gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 713,4 (Vortag: 700,4). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Donnerstag hervor (Stand 3.10 Uhr). Es wurden 333 neue Corona-Infektionen (insgesamt: 82.642) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet.

Update vom 11. Mai, 8.29 Uhr: Im Kreis Fulda wurden binnen eines Tages 257 Corona-Neuinfektionen registriert. Demnach sinkt die Inzidenz von 708,0 auf 700,4. Das geht aus den RKI-Zahlen von Mittwoch hervor.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt über 700 - RKI meldet weiteren Todesfall

Update vom 10. Mai, 7.03 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda steigt wieder an. Am Dienstag liegt sie nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 708,0 (Vortag: 627,7). Binnen eines Tages kamen zudem 580 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit stieg der Zahl der Todesfälle auf 385.

Update vom 9. Mai, 7.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 627,7 (Vortag: 690,1). Da am Wochenende keine Corona-Daten übermittelt werden, weist das RKI keine Neuinfektionen im Landkreis aus.

Update vom 8. Mai, 9.11 Uhr: Im Landkreis Fulda ist die Corona-Inzidenz gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 690,1 (Vortag: 784,2). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Sonntag hervor (Stand 3.11 Uhr). Es wurden am Sonntag keine neuen Corona-Infektionen gemeldet.

Update vom 7. Mai, 8.01 Uhr: Im Landkreis Fulda ist die Corona-Inzidenz gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 784,2 (Vortag: 796,8). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Samstag hervor (Stand 3.11 Uhr). Es wurden 1749 neue Corona-Infektionen (insgesamt: 81.4.72) in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. Im Zusammenhang mit dem Virus gab es seit Pandemie-Beginn 384 Todesfälle.

Corona-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt: Weniger Tests und Meldungen am Wochenende

Update vom 6. Mai, 8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag auf 796,8 (Vortag: 800,8). Binnen eines Tages kamen zudem 315 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 5. Mai, 7.12 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag auf 800,8 (Vortag: 820,1). Binnen eines Tages kamen zudem 325 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 4. Mai, 8.58 Uhr: Bei 395 neuen Corona-Fällen in den vergangenen 24 Stunden sinkt die Inzidenz im Kreis Fulda von 823,2 auf 820,1. Das geht aus den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand: 3.12 Uhr) hervor.

Update vom 3. Mai, 8.54 Uhr: Nachdem in den vergangenen Tagen keine Corona-Daten an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt wurden, gibt es nun wieder aktuelle Zahlen. Bei 635 Neuinfektionen am Dienstag (Stand: 3.14 Uhr) sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda auf 823,2.

Das RKI warnt aber auf seiner Webseite davor, Schwankungen zum Wochenbeginn überzubewerten: „Da am Wochenende weniger Testungen, Labordiagnostik, Meldungen und Übermittlungen stattfinden, ist die Aussagekraft der tagesaktuellen Berichterstattung der Neuinfektionen am Wochenende und zu Beginn der Woche eingeschränkt.“ Am Wochenende sei die Übermittlung durch Gesundheitsämter gesetzlich nicht verpflichtend. 

Update vom 30. April, 15.55 Uhr: Für den Kreis Fulda wurden für den Freitag 290 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 1042,9.

Update vom 29. April, 10.32 Uhr: Für den Kreis Fulda wurden am Donnerstag 333 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Dies teilte das RKI am Freitagmorgen mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 1096,7.

Update vom 28. April, 9.02 Uhr: Den RKI-Angaben von Donnerstag (Stand: 3.11 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda binnen eines Tages 476 weitere Corona-Fälle registriert. Demnach liegt die Inzidenz nun bei 1203,9 (Vortag: 1311,1).

Corona in Fulda: Inzidenz sinkt langsam ab

Update vom 27. April, 9.06 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Mittwoch auf 1311,1 (Vortag: 1386,0). Binnen eines Tages kamen zudem 480 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 26. April, 7.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag auf 1386,0 (Vortag: 1273,9). Binnen eines Tages kamen zudem 669 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 25. April, 7.48 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 1273,9 (Vortag: 1426,8). Binnen eines Tages kamen keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 24. April, 9.52 Uhr: Bei 357 neuen Corona-Fällen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda auf 1426,8 gesunken (Vortag: 1475,6). Das geht aus den RKI-Angaben von Sonntag (Stand: 3.11 Uhr) hervor.

Nach zwei Jahren Corona-Pause hat der Haimbacher Motorrad-Gottesdienst am Samstag 60-jähriges Jubiläum gefeiert. Und am weißen Sonntag stehen in der Region Fulda zahlreiche Kommunionen und Konfirmationen an. Die Feierlichkeiten sind weiter von Corona geprägt.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt auf 1476

Update vom 23. April, 8.48 Uhr: Das RKI hat am Samstag (Stand: 3.10 Uhr) 547 Neuinfektionen im Kreis Fulda registriert. Demnach steigt die Sieben-Tage-Inzidenz von 1399,9 auf 1475,6

Update vom 22. April, 8.20 Uhr: Beim Gesundheitsamt in Fulda wurden am Donnerstag 783 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Das RKI gibt am Freitagmorgen eine Inzidenz von 1399,9 für den Kreis aus aus.

Update vom 21. April, 8.16 Uhr: Im Kreis Fulda wurden am Mittwoch 1113 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Dies teilte das Robert Koch-Institut mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 1328,6 an.

Update vom 20. April, 7.48 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Mittwoch auf 1117,8 (Vortag: 1071,2). Binnen eines Tages kamen zudem 833 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt auf 1117,8 - Mehr als 800 Neuinfektionen

Update vom 19. April, 7.39 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag auf 1071,2 (Vortag: 1170,3). Binnen eines Tages kamen zudem 336 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 18. April, 9.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 1170,3 (Vortag: 1314,2). Zudem sind keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Das Robert Koch-Institut weist auf seiner Website darauf hin, das die stark gesunkenen Zahlen mit der verringerten Test- und Meldeaktivität über die Osterfeiertage zusammen hängen.

Update vom 17. April, 12.16 Uhr: Das RKI vermeldet am Ostersonntag 523 registrierte Neuinfektionen für den Landkreis Fulda. Die Inzidenz steigt damit wieder leicht auf 1314,2 an. Das Robert Koch-Institut weist auf seiner Website darauf hin, das die stark gesunkenen Zahlen mit der verringerten Test- und Meldeaktivität über die Osterfeiertage zusammen hängen.

Update vom 16. April, 10.44 Uhr: Den RKI-Angaben von Samstag (Stand: 3.10 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda in den vergangenen 24 Stunden keine Corona-Neuinfektionen registriert. Demnach sinkt die Inzidenz von 1530,8 auf 1278,3.

Corona in Fulda: Keine Neuinfektionen am Karfreitag übermittelt

Grund zum Aufatmen ist dies jedoch nicht: An Feiertagen und an Wochenenden kommt es nämlich gelegentlich vor, dass Daten verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt werden. So ist auch hessenweit die Inzidenz am Karsamstag stark gesunken.

Update vom 15. April, 7.56 Uhr: Das RKI meldet am Freitag für den Landkreis Fulda 562 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist angestiegen - auf jetzt 1530,8. (Vortag: 1513,7)

Zudem melden die Behörden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der Menschen, die im Kreis an oder mit dem Virus gestorben sind, liegt bei 382.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt - Mehr als 500 Neuinfektionen

Update vom 14. April, 9.02 Uhr: Den RKI-Angaben von Donnerstag (Stand: 3.10 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda 645 weitere Corona-Fälle registriert. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 1513,7 (Vortag: 1551,9).

Medizinische Einrichtungen sind seit Mitte März aufgefordert, ungeimpfte Mitarbeitende ans Gesundheitsamt zu melden. Im Kreis Fulda sind bislang 531 Pflegekräfte betroffen.

Update vom 13. April, 8.27 Uhr: Im Kreis Fulda wurden innerhalb eines Tages 712 Corona-Neuinfektionen sowie ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Das geht aus dem RKI-Dashboard am Mittwoch (Stand: 3.11 Uhr) hervor. Demnach sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht - von 1581,5 auf 1551,9.

Update vom 12. April, 7.25 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Dienstag auf 1581,5 (Vortag: 1423,2). Binnen eines Tages kamen zudem 907 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 11. April, 7.44 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag auf 1423,2 (Vortag: 1572,5). Binnen eines Tages kamen keine Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. An Wochenenden werden die Daten gelegentlich verzögert beziehungsweise gar nicht übermittelt.

Update vom 10. April, 8.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Fulda ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Sonntagmorgen fast gleich geblieben - nämlich bei 1572,5 (Vortag: 1525,0). Binnen 24 Stunden kamen 515 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Nun gibt es insgesamt 69.942 Fälle.

Update vom 9. April, 10.33 Uhr: Im Landkreis Fulda ist die Corona-Inzidenz gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 1525,0 (Vortag: 1553,7). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Samstag hervor (Stand 3.10 Uhr). Es wurden 536 neue Corona-Infektionen (insgesamt: 69.427) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Zu den 379 Todesfällen in Zusammenhang mit dem Virus kam kein weiterer hinzu.

Corona in Fulda: Testzentrum an Helios-Klinik ändert Öffnungszeiten

Update vom 8. April, 8.24 Uhr: Im Kreis Fulda wurden binnen eines Tages 569 weitere Corona-Fälle registriert. Das geht aus den RKI-Angaben von Freitag (Stand 3.09 Uhr) hervor. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt demnach von 1581,0 auf 1553,7.

+++ 16.34 Uhr: Wegen geänderter Vorgaben und der sinkenden Nachfrage hat das Testzentrum der Helios St. Elisabeth Klinik in Hünfeld seine Öffnungszeiten angepasst. Dies teilte die Klinik am Donnerstag mit.

In den folgenden drei Kalenderwochen wird das Testzentrum wie folgt geöffnet sein:

KW 15: Montag, Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 7 bis 12.30 Uhr
KW 16: Dienstag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 7 bis 12.30 Uhr
KW 17: Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 7 bis 12.30 Uhr

Update vom 7. April, 7.34 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag auf 1581,0 (Vortag: 1483,7) gestiegen. Binnen 24 Stunden kamen 939 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Nun gibt es insgesamt 68.362 Fälle. Ein weiterer Menschen ist im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit stieg die Zahl der Todesfälle auf 379.

Update vom 6. April, 7.01 Uhr: Im Landkreis Fulda ist die Corona-Inzidenz am Mittwoch gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 1483,7 (Vortag: 1529,9). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervor (Stand 3.10 Uhr). Es wurden 740 Corona-Infektionen (insgesamt: 67.423) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. 378 Menschen starben bislang im Zusammenhang mit dem Virus.

Corona in Fulda: Inzidenz steigt am Donnerstag aktuell über 1500

Update vom 5. April, 7.58 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag auf 1529,9 (Vortag: 1566,7). Binnen eines Tages kamen zudem 678 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Zwei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 4. April, 10.11 Uhr: Für den Sonntag hat das Gesundheitsamt keine Neuinfektionen aus dem Kreis Fulda gemeldet. Die Inzidenz beläuft sich entsprechend am Montagmorgen auf 1566,7 und ist damit deutlich niedriger als noch am Samstag (1770,7).

Update vom 3. April, 10.10 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Sonntag bei 1724,0. Binnen eines Tages kamen zudem 423 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Update vom 2. April, 8.53 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Samstag auf 1770,7 (Vortag: 1851,4). Binnen eines Tages kamen zudem 604 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

+++ 10.28 Uhr: Mit Änderung der Corona-Schutzverordnung entfällt ab Samstag, 2. April die Pflicht zum Tragen einer Maske in öffentlichen Gebäuden. Der Landkreis Fulda bittet Bürgerinnen und Bürger in einer Pressemitteilung, die Kontakte weiterhin einzuschränken, und Anliegen möglichst online, telefonisch oder per Mail mit der Behörde zu klären.

Bei Vorsprachen und Terminen im Landratsamt und seinen Außenstellen spricht der Landkreis Fulda die dringende Empfehlung aus, freiwillig eine Maske zu tragen. Vor allem bei medizinischen Untersuchungen im Gesundheitsamt empfiehlt der Landkreis Fulda dringend, eine medizinische Maske zu tragen.

Corona in Fulda: Landkreis empfiehlt dringend - „Tragen Sie eine Maske“

Update vom 1. April, 7.22 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Fulda steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag leicht auf 1851,4 (Vortag: 1846,9). Binnen eines Tages kamen zudem 784 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Seit Pandemiebeginn haben sich 64.978 Menschen mit Corona infiziert.

Update vom 31. März, 8.58 Uhr: Binnen eines Tages wurden im Kreis Fulda 713 neue Corona-Fälle registriert. Das geht aus den RKI-Daten von Donnerstag (Stand: 3.23 Uhr) hervor. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 1846,9 (Vortag: 1906,1).

Corona in Fulda: Inzidenz am Mittwoch bei 1906,1

Update vom 30. März, 8.02 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Mittwochmorgen 979 Neuinfektionen und einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus für den Kreis Fulda. Die Inzidenz liegt aktuell bei 1906,1.

Update vom 29. März, 7.15 Uhr: Das RKI meldet am Dienstag für den Landkreis Fulda 854 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 1957,2 (Vortag: 1961,2). 62.503 Menschen haben sich seit Pandemiebeginn mit dem Coronavirus infiziert, und 374 Personen starben in Verbindung mit Corona.

Update vom 28. März, 7.56 Uhr: Von Sonntag auf Montag weist die Website des RKI keine Neuinfektionen für den Kreis Fulda aus. Entsprechend sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 1961,2 ab. 61.649 Menschen haben sich seit Pandemiebeginn im Kreis Fulda mit dem Coronavirus infiziert.

Update vom 27. März, 11.32 Uhr: Im Kreis Fulda wurden binnen eines Tages 528 weitere Corona-Infektionen registriert. Das geht aus den RKI-Angaben von Sonntag (Stand: 3.20 Uhr) hervor. Demzufolge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 2131,6 (Vortag: 2139,2).

Update vom 26. März, 9.29 Uhr: Den RKI-Angaben von Samstag (Stand: 3.19 Uhr) zufolge sind im Kreis Fulda 908 Corona-Neuinfektionen sowie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Demnach steigt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter stark an - von 2067,9 auf 2139,2.

Corona in Fulda: Mehr als 1000 Neuinfektionen im Kreis

Update vom 25. März, 9.04 Uhr: Das RKI meldet am Freitag für den Kreis Fulda 1101 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 2067,9. Gestern lag sie noch bei 1874,2.

+++ 14.05 Uhr: Aufgrund der weiter sinkenden Nachfrage schließt das Impfzentrum in der Helios-St. Elisabeth Klinik Hünfeld Ende dieser Woche seine Pforten. Dies teilte die Klinik am Donnerstag mit. Letzter Impftag sei Samstag, der 26. März 2022. „An diesem Tag sind alle Impftermine bereits vergeben und eine Impfung ohne Termin ist nicht mehr möglich“, schreibt die Pressestelle des Krankenhauses.

Das Testzentrum in der Hünfelder Klinik bleibt vor Ort, hier ändern sich lediglich die Öffnungszeiten: Getestet wird zukünftig Montag bis Freitag von 7 bis 15.30 Uhr, samstags entfallen die Testungen. Ein Termin muss für einen Corona-Test weiterhin nicht vereinbart werden. Um die Datenerfassung zu erleichtern und Wartezeiten zu verkürzen, sei aber eine Registrierung über die Homepage oder über den in der Klinik ausgehängten QR-Code wünschenswert.

Update vom 24. März, 8.31 Uhr: Im Kreis Fulda wurden innerhalb von 24 Stunden 998 neue Corona-Fälle registriert. Das geht aus dem RKI-Dashboard von Donnerstag (Stand: 3.21 Uhr) hervor. Bei nun 4180 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen steigt die Inzidenz auf 1874,2 (Vortag: 1819,1).

Update vom 23. März, 8.52 Uhr: Den RI-Angaben von Mittwoch (Stad: 3.37 Uhr) zufolge wurden im Kreis Fulda binnen eines Tages 1064 weitere Corona-Neuinfektionen sowie ein weitere Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Demnach steigt die Sieben-Tage-Inzidenz von 1730,3 auf 1819,1.

Corona in Fulda: Impfzentrum am Klinikum reduziert Öffnungszeiten

+++ 16.29 Uhr: Ab Freitag, 1. April, gelten am Klinikum Fulda neue Öffnungszeiten des Impfzentrums, weil in den vergangenen Wochen die Nachfrage nach Impfungen rückläufig sei. Ab April sind Impfungen für Erwachsene mit den Impfstoffen von Moderna oder Biontech an folgenden Tagen möglich: donnerstags 13 bis 18 Uhr, freitags 11 bis 17 Uhr und samstags 11 bis 14 Uhr. Kinderimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna oder Biontech werden angeboten: donnerstags 17 bis 18 Uhr, freitags 16 bis 17 Uhr und samstags 13 bis 14 Uhr.

Der Impfstoff „Nuvaxovid“ der Firma Novavax wird laut Klinikum donnerstags bis samstags jeweils in der Zeit von 13 bis 14 Uhr geimpft. Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen: per Telefon (0661) 84 – 22 66 (Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr) oder per E-Mail an patientenmanagement@klinikum-fulda.de. Generell seien aber Impfungen auch ohne Termin möglich.

„Wer zum Impfen kommt, bringt bitte seine Krankenversicherungskarte und den Impfpass mit“, erklärt das Krankenhaus. „Die Impfaufklärungen und Impfungen erfolgen durch erfahrene Impfärztinnen und -ärzte sowie Pflegekräfte und medizinische Fachangestellte (MFA).“ Das digitale Impfzertifikat könne direkt im Anschluss an die Impfung abgeholt werden. Für Rückfragen steht folgende Telefon-Nummer zur Verfügung: (0661) 84 – 22 66.

Update vom 22. März, 6.52 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Fulda springt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag auf 1730,3 (Vortag: 1596,7). Binnen eines Tages kamen zudem 933 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 21. März, 15.06 Uhr:

Fulda - Unabhängig von der neuen Corona-Verordnung in Hessen sind am Klinikum Fulda wieder Patientenbesuche erlaubt. Das gab das Klinikum in einer Pressemitteilung bekannt. Für Besucher gilt die 3G-Regelung, das heißt, Zutritt erhalten Geimpfte und Genesene - ohne Test. Ungeimpfte müssen einen tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen. Die Eintrittskontrolle erfolgt am Haupteingang des Klinikums Fulda mithilfe der Corona-Warn-App, Impfpass und Ausweisdokument.

„Im Eingangsbereich wird ein QR-Code für die Corona-Warn-App (CWA) bereitgehalten. Die Besucher checken sich digital über die CWA ein“, so Barbara Froese, Pressesprecherin am Klinikum Fulda. Froese weiter: „Besucher ohne Möglichkeit zum digitalen Einchecken füllen ihre Daten zur Kontaktnachverfolgung per Hand aus“. Personen mit Erkältungssymptomen bzw. Kontaktpersonen von Corona-Infizierten dürfen das Klinikum nicht betreten. (Lesen Sie hier: Bundestag beschließt Abschaffung der bundesweiten Corona-Auflagen)

Corona in Fulda: Besuche am Klinikum wieder möglich

Die Besuchszeiten sind von Montag bis Freitag, 14 bis 19 Uhr (letzter Einlass: 18 Uhr) sowie Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr (letzter Einlass: 18 Uhr).

Es ist maximal ein Besucher pro Patientin oder Patient für maximal eine Stunde möglich, teilte das Klinikum mit. Für Kinder bis 12 Jahre gilt weiterhin ein Besuchsverbot. Alle Schutzmaßnahmen gemäß der Hausordnung bleiben bestehen, das heißt Abstand halten, regelmäßiges Lüften, Händehygiene, Mund-Nasen-Schutz. Für Besucher gilt durchgängig die FFP2-Maskenpflicht; Patienten müssen bei Besuch (auch im Zimmer) mindestens einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen.

Sonderregelungen gelten für Patienten auf Intensivstationen, Intermediate Care-Stationen (IMC), Isolations-Zimmern und Tumorstationen. Diese dürfen nur nach vorheriger Abstimmung mit der Station besucht werden. Für die Entbindungsstation bleiben die Sonderregelungen bestehen.

Video: Neues Infektionsschutzgesetz gilt - viele Corona-Regeln fallen

Für Patienten, die einen ambulanten Termin im Klinikum Fulda oder im MVZ Osthessen haben, gilt ebenso die 3G-Regelung. Begleitpersonen ambulanter Patienten des Klinikums Fulda und des MVZ Osthessen haben nach wie vor nur in Ausnahmefällen Zutritt. Auch hier gilt die 3G-Regelung. Personen, die Angehörige bringen oder abholen dürfen, werden wie Besucher behandelt, das heißt, es gilt die 3G-Regelung.

„Uns ist bewusst, dass das bisher geltende Besuchsverbot für unsere Patienten, aber auch deren Angehörige belastend war“, so Barbara Froese. „Bei der Umsetzung der neuen Regelungen ist jedoch die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberstes Gebot. Denn die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

Auch interessant