Hausmeister Jörg Schulz schiebt einen Luftfilter der Firma Miele in einen Klassenraum der Integrierten Gesamtschule IGS Lehrte in Niedersachsen.
+
Die Stadt Fulda schafft zum neuen Schuljahr 125 mobile Luftfilteranlagen an. (Symbolbild)

Kosten von 100.000 Euro

Corona in Fulda: Stadt kauft 125 mobile Luftfilter für Schulen

  • Eike Zenner
    VonEike Zenner
    schließen

Die Vorbereitungen für das neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen laufen an den Schulen der Stadt Fulda auf Hochtouren. Gute Nachricht: Die Stadt kauft 125 mobile Luftfilteranlagen.

Fulda - Der Beginn des neuen Schuljahres in Hessen rückt näher: Die Vorbereitungen laufen - auch in der Stadt Fulda. So werden an verschiedenen städtischen Schulen Fenster ausgetauscht oder dezentrale Raumluftanlagen installiert, wie die Stadt in einer Pressenotiz berichtet. „Als Ergänzung hat der Magistrat der Stadt Fulda jetzt die Anschaffung von insgesamt 125 mobilen Luftfiltergeräten für den Einsatz an städtischen Schulen beschlossen“.

Die Geräte sollten für den „unterstützenden Einsatz und ergänzend zur Fensterlüftung in den Klassenräumen eingesetzt, die noch nicht optimal belüftbar sind“, erklärt Bürgermeister und Schuldezernent Dag Wehner (CDU).

Corona in Fulda: Stadt kauft 125 mobile Luftfilter für Schulen

Das Umweltbundesamt hat in einer Stellungnahme vom Juli 2021 alle Klassenräume in drei Kategorien eingestuft. Eine Abfrage an den städtischen Schulen habe ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der Klassenräume in die Kategorie 1 fällt, das heißt bereits eine raumlufttechnische Anlage oder gut zu öffnende Fenster hat. (Lesen Sie hier: Hessen führt Corona-Testheft für Schüler ein - Maskenpflicht zum Schulstart)

Insgesamt 47 Unterrichtsräume gehören nach Angaben der Stadt in die Kategorie 2. Das heißt: Sie sind nicht optimal zu belüften. „Diese werden noch in den Sommerferien entweder mit Fenstern nachgerüstet, die geöffnet werden können oder werden mit dezentralen Raumluftanlagen ausgestattet. Räume der Kategorie 3, die nicht zu belüften sind, werden an städtischen Schulen nicht für den Unterricht verwendet“, erklärt die Stadt.

Luftfilter für Schulen kosten 100.000 Euro

Mit der zusätzlichen Anschaffung der mobilen Luftfiltergeräte will die Stadt als Schulträger „eine ergänzende Lüftungsmöglichkeit“ in den Räumen der Kategorie 2 schaffen, die aufgrund der Raumtiefe nicht optimal über die Fenster belüftet werden können.

„Aufgrund der Flächen werden pro Raum voraussichtlich zwei Geräte benötigt. 25 Geräte sind als Reserve und Austauschgeräte vorgesehen“, so Wehner. Die Kosten von knapp 100.000 Euro werden zu 75 Prozent aus dem Landesprogramm „Schutzmaßnahmen an Schulen und Kindergärten“ gefördert.

In Fulda steigen die Corona-Fallzahlen. Mit unserem Corona-News-Ticker für den Kreis Fulda bleiben Sie auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema