Die Stadt Fulda bewirbt sich als Modellregion für eine Corona-Öffnungsstrategie.
+
Die Stadt Fulda bewirbt sich als Modellregion für eine Corona-Öffnungsstrategie.

Perspektiven und Chancen

Öffnung der Geschäfte? - Stadt Fulda bewirbt sich als Modellregion für Corona-Strategie

Die Stadt Fulda bewirbt sich als Modellregion für eine Öffnungsstrategie, die insbesondere dem innerstädtischen Handel und der Gastronomie Perspektiven in der Corona-Pandemie eröffnen soll.

Fulda - Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) bekräftigte in dem Bewerbungsschreiben, das an Staatskanzleichef Axel Wintermeyer in Wiesbaden sowie an Hessens Sozialminister Kai Klose gerichtet ist, dass die Stadt Fulda seiner Überzeugung nach durch eine enge Kooperation mit dem Landkreis Fulda, dem Klinikum Fulda und den örtlichen Hilfsorganisationen über bestmögliche Voraussetzungen verfüge, um als Corona-Modellregion Verantwortung zu übernehmen. Das schreibt die Stadt Fulda in einer Pressemitteilung.

„Eine solche Bewerbung ist eine gute Chance, den durch die Corona-Krise gebeutelten Branchen in der Innenstadt eine echte Perspektive auf Öffnungen zu geben und gleichzeitig ein Höchstmaß an Gesundheitsschutz und Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten“, führte Wingenfeld aus. (Bleiben Sie mit unserem Corona in Fulda Ticker auf dem Laufenden)

Stadt Fulda bewirbt sich als Modellregion für Corona-Öffnungsstrategie

Der Oberbürgermeister bezog sich in der Bewerbung auf Ziffer 6 der Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz vom 22. März, wonach die Länder im Rahmen von zeitlich befristeten Modellprojekten in einigen ausgewählten Regionen mit strengen Corona-Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens öffnen, um die Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten unter Nutzung eines konsequenten Testregimes zu untersuchen.

„Zentrale Bedingungen dabei sind unter anderem lückenlose negative Testergebnisse als Zugangskriterium, IT-gestützte Prozesse zur Kontaktverfolgung und gegebenenfalls auch zum Testnachweis und eine enge Rückkopplung an den Öffentlichen Gesundheitsdienst“, heißt es in der Mitteilung.

Video: Einzelhändler in Fulda fordern bei Corona-Demo Öffnung der Geschäfte

Wie Wingenfeld weiter ausführte, bestehe in der Stadt Fulda bereits seit dem 8. März ein engmaschiges Angebot an Bürgertestzentren, welches in der vergangenen Woche eine hohe Akzeptanz erfahren habe. Auch die Impfquote im Landkreis Fulda sei bereits erfreulich hoch. „Für eine wissenschaftliche Begleitung stehen mit dem Klinikum Fulda in Kooperation mit der Hochschule Fulda zwei Partner mit hervorragender Expertise zur Verfügung“, führte der Oberbürgermeister aus.

Zudem böten sich die Mitgliedsbetriebe des Vereins City Marketing Fulda (Händler, Gastronomen) als verlässliche Partner an. Fuldas Landrat Bernd Woide habe eine Unterstützung des Modellprojekts mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Fulda bereits zugesagt.

Auch in anderen Bundesländern wird über Modellvorhaben beraten. In Nordrhein-Westfalen will zum Beispiel die Stadt Köln dabei sein, wie das Portal 24rhein berichtet. (hoß)*24rhein ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren