Eine Besuchergruppe aus dem Ruhrgebiet vor dem Fuldaer Dom.
+
Willkommen in Fulda: Die Besucher aus dem Ruhrgebiet

Tourismus

Nach Corona-Einbruch: Es kommen wieder Busse nach Fulda

Kleiner Hoffnungsschimmer für den Tourismus in Fulda: Der erste Reiseveranstalter hat die Stadt wieder angesteuert. Im Bus: 17 Touristen.

Fulda - Die Fuldaer Gästeführer Dr. Helmut Gerhold und Harald Ortmann haben am Dienstag eine ganz besondere Reisegruppe in Fulda begrüßt: 17 Besucherinnen und Besucher aus dem Ruhrgebiet waren in der Barockstadt zu Gast – die erste Gruppe eines Reiseveranstalters seit Ausbruch der Corona-Pandemie.

Der Chef des Reiseunternehmens, Markus Misir von Sonnenlandreisen Misir, war gleich mitgereist: „Nur 17 Leute sind aus kaufmännischer Sicht natürlich eine Katastrophe. Wir wollen damit aber ein Zeichen setzen, dass Bustouristik auch während Corona möglich ist.“ Die Corona-Krise macht den Busunternehmen stark zu schaffen, langsam trudeln allerdings wieder erste Buchungen ein.

Während der Stadtführung durch Fulda mussten die Teilnehmenden in geschlossenen Räumen Mund-Nasen-Schutz tragen. Außerdem wurde die Gruppe geteilt, da maximal zehn Personen pro Gruppe erlaubt waren. (mlo)

Das könnte Sie auch interessieren