Dieser Anblick ärgert Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf: Der Altglascontainer am Friedhof läuft über – und die Bürger stellen ihre Flaschen einfach davor.
+
Dieser Anblick ärgert Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf: Der Altglascontainer am Friedhof läuft über – und die Bürger stellen ihre Flaschen einfach davor.

Viel Müll wegen Corona

Altglascontainer laufen über - Bürgermeister aus Künzell schimpft: „Schaltet denn keiner mehr sein Hirn ein?“

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf (parteilos) platzte die Hutschnur. Der Altglascontainer ist seit vergangenem Donnerstag voll – da stellten viele Bürger ihre Flaschen einfach neben die Container. 

Künzell/Fulda - „Einer fängt an, und alle anderen meinen, sie müssten es genauso machen. Schaltet denn keiner mehr sein Hirn ein? Schämen muss man sich für ein solches Bild“, schimpft Bürgermeister Timo Zentgraf auf Facebook.

Nicht nur am Friedhof sind Container überfüllt. „Wir haben das Problem bei der Entsorgungsfirma Weisgerber angesprochen. Die Firma überprüft jetzt ihren Leerungsrhythmus“, sagt Zentgraf. „Offenbar setzt die Firma, die die Entsorgung zu Jahresbeginn übernommen hat, kleinere Container ein, und wegen Corona wird mehr zu Hause getrunken. Überlaufende Container gab es sonst nur an Feiertagen.“

Kreis Fulda: Altglascontainer laufen über - Wegen Corona wird mehr zu Hause getrunken

Sebastian Eberl, technischer Betriebsleiter der Firma Weisgerber, bestätigt Zentgrafs Beobachtungen: „Corona stellt auch das auf den Kopf. Der Ansturm nach Silvester fiel in diesem Jahr aus. Bis März wurde kaum Altglas gebracht. Als es wärmer wurde, räumten offenbar viele ihre Keller. Eine so konzentrierte Anlieferung von Altglas in so kurzer Zeit, das habe ich noch nicht gesehen.“

Auch bei der Stadt Fulda häufen sich die Beschwerden – vor allem in Johannesberg, am Gerloser Weg und in der Richard-Wagner-Straße, berichtet Johannes Heller, Sprecher der Stadt. Ein Grund für das Überquellen der Altglascontainer sei der Vertragswechsel zum Jahresbeginn 2021 auf die Firma Weisgerber. „Problematisch ist, dass die neuen Container der Firma Weisgerber ein etwas geringeres Volumen aufweisen als die Vorgängermodelle. Die Firma ist noch damit beschäftigt, die Leerungsintervalle anzupassen“, erklärt Heller. (Lesen Sie hier: Corona-Jahr sorgt für volle Abfalleimer in Hessen - Mehr Papier- und Hausmüll auch in Fulda)

Video: Teure Umweltbelastung in Corona-Zeiten - Falsche Entsorgung von Masken & Co. bedenklich

Wenn die Stadt Fulda von überfüllten Containern erfahre oder selbst Überfüllungen feststelle, werde umgehend die Firma Weisgerber informiert, die dann die Container zeitnah leere und die daneben abgestellten Flaschen entferne. „Bei wiederholter Überfüllung fordert die Stadt vom Entsorgungsbetrieb häufigere Leerungen. Seit März 2021 nehmen auch die Umweltranger derartige Fälle auf und veranlassen das Notwendige.“

Weil in den umliegenden Gemeinden im Landkreis Fulda das gleiche Problem bestehe, habe sich die Stadt bereits mit der Abfallwirtschaft des Kreises abgestimmt. „Gemeinsam werden Stadt und Landkreis die Firma Weisgerber nochmals eindringlich auffordern, den Überfüllungen abzuhelfen“, sagt Heller.

„Wir sind dran“, versichert Sebastian Eberl von der Firma Weisgerber. „Wir packen das Problem Zug um Zug an. Da, wo die Berge am größten sind, fangen wir an.“ (Lesen Sie hier: Stadt Fulda vergibt Abfallentsorgung neu - und weist Kritik am Verfahren zurück)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema