Die Corona-Zahlen im Kreis Fulda steigen weiter an.
+
Die Corona-Zahlen im Kreis Fulda steigen weiter an. (Symbolfoto)

News-Ticker

Corona in Fulda: Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis weiterhin hoch

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Fulda am Freitag bei 109,8. Pünktlich zum Start der geplatzten Fastnachtskampagne kündigen die Narren einen Corona-Einkaufsservice an. Der Landkreis meldet derweil viele Quarantäne-Fälle an Schulen.

  • Corona in Fulda: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Fulda am Freitag bei 109,8
  • Nach der geplatzten Fastnachtskampagne wollen die Fuldaer Narren einen Corona-Einkaufsservice anbieten.
  • Der Landkreis hat 1000 Quarantäne-Fälle gemeldet.
  • Dieser News-Ticker zur Corona-Lage in Fulda wird regelmäßig aktualisiert.

+++ 13.55 Uhr: Aufgrund der schnell steigenden Corona-Infektionszahlen wird die Bundespolizei auch weiterhin ein Augenmerk auf die Einhaltung der Hygienevorschriften legen. Das teilte die Bundespolizeiinspektion Kassel mit. Daher würden vermehrt -Präsenzstreifen in Bahnhöfen und Zügen eingesetzt.

Im Vordergrund stehe der morgendliche und abendliche Berufsverkehr. Zwischen dem 2. und 11. November mussten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Kassel nach eigenen Angaben in 627 Fällen Fahrgäste ansprechen, weil sie keine Maske trugen.

Fast alle Reisenden zeigten sich einsichtig und setzten nach einer intensiven Belehrung ihre Masken auf“, heißt es. Nur in drei Fällen sei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt worden.

Update vom 13. November, 12.12 Uhr: Im Kreis Fulda müssen etliche Klassen wegen Corona-Infektionen zuhause bleiben. Seit 1. November sind etwa 1000 Schüler in Quarantäne, berichtet Kreissprecherin Leoni Rehnert. Ende September waren es etwa 30.

Der Kreis wolle seine Strategie ändern, sagt die Sprecherin. Zuletzt hatte der Kreis ganze Klassen in Quarantäne geschickt, als ein positiver Corona-Fall bekannt wurde. Nun werde überlegt, „nur die unmittelbaren Sitznachbarn zu quarantänisieren.“

Update vom 12. November, 15.55 Uhr: Im Landkreis Fulda sind die Corona-Infektionszahlen auch am Donnerstag weiter angestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldete einen Stand von insgesamt 1494 Covid-19-Fällen (Vortag: 1439), womit die 7-Tage-Inzidenz auf 112,1 (Vortag: 101,7) stieg.

In Gesamt-Hessen wurden 1905 weiterere Corona-Infektionen nachgewiesen. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 59.371, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Donnerstag hervorgeht (Stand: 00.00 Uhr). Insgesamt 821 Todesfälle werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht, 12 mehr als am Vortag.

Nach den Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) lagen zuletzt hessenweit 274 Corona-Patienten auf Intensivstationen (Stand Mittwoch 12.15 Uhr). Das entsprach 16 Prozent aller belegten Intensivbetten. Insgesamt sind gut 80 Prozent der Intensivbetten in Hessen mittlerweile belegt. 147 der Covid-19-Patienten wurden beatmet.

Corona in Fulda: Fastnachter bieten Einkaufsservice an

+++ 15.08 Uhr: Trauer bei den Fuldaer Narren: Eigentlich wäre heute die Fastnacht eingeläutet worden. Als Trostpflaster haben wir 11 schöne Erinnerungen zum 11.11. zusammengestellt. Die Fuldaer Fastnachter wollen anstelle der Fastnachtskampagne einen Corona-Einkaufsservice anbieten.

Update vom 11. November, 12.58 Uhr: Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Fulda steigen weiter an. Das Robert-Koch-Institut meldet am Mittwoch 23 neue Covid-19-Fälle (Stand: 0.00 Uhr), womit die 7-Tage-Inzidenz auf 99,5 gestiegen ist. Wie der Landkreis auf seiner Webseite mitteilt, sind bis zum Mittag 41 weitere Infektionen (Stand: 12.20 Uhr) hinzugekommen.

Update vom 10. November, 12.20 Uhr: Verstärkung für das Covid-19-Testcenter in Fulda: Landrat Bernd Woide begrüßte am Montag Soldaten der Bundeswehr aus den Standorten Hammelburg und Stadtallendorf im Landratsamt Fulda. Sie helfen ab sofort im Corona-Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung und bei Einsätzen als mobiles Team.  

Corona in Fulda: Bundeswehr-Soldaten treten Dienst in Covid-19-Testcenter an

Unterstützung durch die Bundeswehr: Landrat Bernd Woide (links) begrüßte Oberstleutnant Jörg Kerkow (Mitte) und drei Soldaten, die im CoVid-19-Testcenter helfen werden. Von rechts: René Meyer, Julian Juric und Domenik Schwarz.

„Wir sind froh, dass wir Sie dafür gewinnen konnten und danken Ihnen sehr. Auch in unserer Region stehen wir vor Herausforderungen, die viele Kräfte binden“, wird Landrat Woide in einer Pressemitteilung des Landkreises zitiert. „Dass die Bundeswehr in dieser Lage in den Kreisen und kreisfreien Städten unterstützend tätig wird, ist ein sehr gutes Zeichen.“

Der Landkreis Fulda hatte die Bitte über den Leiter des Kreisverbindungskommandos Fulda, Oberstleutnant Jörg Kerkow, auf den Weg gebracht. Die Genehmigung kam vergangenen Freitag. Am Montag trafen dann drei junge Soldaten ein, die in vier Wochen abgelöst werden sollen. René Meyer, Julian Juric und Domenik Schwarz machten sich zunächst mit den Örtlichkeiten vertraut, bevor sie am heutigen Dienstag ihren Corona-Dienst beginnen.

+++ 15.14 Uhr: Nach einer bundesweiten Ankündigung sollen Corona-Leugner Aktionen an Schulen – auch in Fulda – durchführen. Demnach sollten an Kinder und Jugendliche etwa unwirksame Masken verteilt werden. In Fulda blieb es am heutigen Montag aber ruhig. Das Polizeipräsidium sei im Kontakt mit Schulen und dem Schulamt, von Vorfällen sei ihm aber „bislang noch nichts bekannt geworden“,erklärt Polizeisprecher Dominik Möller.

Corona in Fulda: Gesundheitsamt meldet 74 Neuinfektionen am Montag

9. November, 12.19 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Fulda meldet am Montag 74 neue Corona-Fälle (Stand: 8.35 Uhr). Die Zahl der Covid-19-Infektionen ist damit kreisweit auf 1406 seit Beginn der Pandemie gestiegen.

Nach zahlreichen neuen Corona-Fällen ist die Inzidenz im Landkreis Fulda am Montag auf 97,7 gestiegen (Symbolfoto).

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz in Fulda am Montag (Stand: 0 Uhr) bei 97,7. Zuletzt lag die Inzidenz bei 84,7. Im Vogelsbergkreis hingegen ist die Inzidenz fast wieder unter 50 gesunken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema