Volker Bouffier sieht die Corona-Entwicklungen in Hessen positiv.
+
Volker Bouffier will einen erneuten Lockdown verhindern, fordert aber ein „entschlossenes Handeln“. (Archivbild)

Keine Gratis-Tests mehr?

Corona-Gipfel heute: Bouffier fordert „entschlossenes Handeln“

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen wollen die Landesregierungschefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag beraten, wie sich die anrollende vierte Corona-Welle flach halten lässt. Aus der hessischen Wirtschaft kommt eine klare Forderung.

Berlin/Wiesbaden - Die Corona-Zahlen steigen, in Hessen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz inzwischen bei 22,1. Die Regierungschefs der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel werden am Dienstag über das weitere Vorgehen beraten. Wichtiges Thema bei dem Treffen dürfte die Frage sein, wie sich die Impfgeschwindigkeit ankurbeln lässt. Und es wird um die Frage gehen, ob es weiterhin kostenlose Corona-Tests geben soll.

Ein Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums sieht Mitte Oktober als Termin für eine Ende des Gratisangebots bei Tests vor. Dabei geht es nur um jene Menschen, für die es eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission gibt - also nach derzeitigem Stand keine Kinder - und bei denen keine medizinischen Gründe dagegen sprechen.

Bund-Länder-Gipfel zu Corona: Bouffier fordert „entschlossenes Handeln“ 

CDU-Chef Armin Laschet hat vor der Bund-Länder-Beratung einen Fünf-Punkte-Plan zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgelegt. Rückendeckung aus Hessen bekommt der Unions-Kanzlerkandidat für seine Forderung nach einem absehbaren Ende kostenloser Corona-Tests für alle und einer Ausweitung der Testpflicht. Das Land unterstütze die Vorschläge aus NRW, teilte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag in Wiesbaden mit.

Demnach solle der Bundestag die epidemische Lage von nationaler Tragweite verlängern. Wie Bouffier mitteilte, fordere Laschet zudem einen klaren Impf-Appell, der von der Ministerpräsidentenkonferenz ausgehen müsse, eine Ausweitung der Testpflichten - und eben ein Ende der kostenlosen Tests für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen.

Video: Die Corona-Lage in Hessen

„Wir müssen eine erneute flächendeckende Ausbreitung des Virus verhindern, ebenso wie einen erneuten Lockdown“, betonte Bouffier. „Dafür braucht es jetzt entschlossenes und länderübergreifendes Handeln.“ Man müsse auch „darüber diskutieren, ob die Inzidenz weiterhin unsere vornehmlich einzige Kennzahl zur Betrachtung des Infektionsgeschehens sein kann“.

Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) warnte indes vor einem neuen Corona-Lockdown - dies wäre Gift für die Betriebe. „Die Unternehmen verlangen nicht viel - sie wollen schlicht und ergreifend arbeiten können.“ Jede weitere pauschale Schließung von Betrieben wäre vollkommen unverhältnismäßig, teilte der HIHK mit. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema