In Hessen dürfen Gläubige an Weihnachten Gottesdienst feiern.
+
In Hessen dürfen Gläubige an Weihnachten Gottesdienst feiern.

Auch Christmetten erlaubt

Trotz Corona in die Kirche: Hessen dürfen an Weihnachten Gottesdienst feiern - Plätze im Fuldaer Dom vergeben

Hessen lockert die Corona-Vorgaben an Weihnachten ein wenig, um Familienfeiern oder den Besuch von Christmetten zu ermöglichen: Die Ausgangsbeschränkung startet an Heiligabend erst um 0 Uhr. An Silvester soll es dagegen keine Ausnahmen von den strengen Regeln geben.

Wiesbaden - Gottesdienste zu Weihnachten dürfen in Hessen unter strenger Einhaltung der Corona-Hygieneregeln stattfinden. „Generell bleiben die Gottesdienste möglich, auch Präsenzgottesdienste“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach einem Gespräch mit hochrangigen Kirchenvertretern. Über die Organisation der Gottesdienste sollen jeweils die Gemeinden vor Ort entscheiden.

Trotz Corona in die Kirche: Hessen dürfen an Weihnachten Gottesdienste feiern

Zu den Corona-Vorgaben zählen das Tragen von Masken, 1,50 Meter Abstand, die Angabe der Anschrift und der Verzicht auf gemeinsames Singen - auch nicht draußen. Viele Gemeinden planten digitale Angebote, aber eben auch Gottesdienste in Präsenz. „Dabei gilt auch, dass diejenigen, die an Präsenzgottesdiensten teilnehmen wollen, sich vorher anmelden müssen, damit entsprechend geplant werden kann“, sagte Bouffier.

Auch der Besuch von Christmetten am späten Abend soll möglich sein, kündigte er an. Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in den sogenannten Hotspots begännen am 24. Dezember erst ab 0 Uhr und am 25. sowie am 26. Dezember erst um 22 Uhr.

Hingegen soll es für Silvester keine solche Ausnahme geben. „Gottesdienste am 31. Dezember sollten also vorsorglich in allen Gemeinden so geplant werden, dass alle um 21 Uhr zuhause sein können“, nahm das Bistum Fulda in einem Schreiben Bezug auf die für Hessen getroffenen Absprachen.

Plätze für Weihnachtsgottesdienst im Dom in Fulda sind schon vergeben

Derweil sind im Dom bereits alle Plätze für die Christmette um 22 Uhr mit Bischof Michael Gerber und das Weihnachts-Pontifikalamt mit dem Bischof am 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, um 10 Uhr vergeben. Die Festgottesdienste an Weihnachten und zum Jahreswechsel werden aber live übertragen. Für jene, die Weihnachten nicht zur Kirche kommen können, wurden zudem Anregungen für das Feiern zuhause erarbeitet, die auf der Homepage des Bistums Fulda zu finden sind.

Video: Wegen Corona werden in Italien die Christmetten vorverlegt

An Silvester, 31. Dezember, wird um 17 Uhr im Fuldaer Dom ein Pontifikalamt zum Jahresabschluss gefeiert: Zelebrant und Prediger ist Bischof Dr. Michael Gerber. Wer sich für diesen Jahreswechsel-Gottesdienst Plätze reservieren lassen möchte, kann dies am Mittwoch, 16., und Donnerstag, 17. Dezember, jeweils von 9 Uhr bis 17.30 Uhr unter der Telefonnummer (0661) 87765 tun.

Den feierlichen Gottesdienst am Neujahrstag, 1. Januar 2021, um 10 Uhr im Dom wird Domkapitular Christof Steinert, Generalvikar des Bistums Fulda, halten. (dpa, lea)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema