In Hessen starten jetzt die ersten Auffrischimpfungen. (Symbolfoto)
+
In Hessen haben jetzt die ersten Auffrischimpfungen gestartet. (Symbolfoto)

News-Ticker

Corona in Hessen: Landesweite Inzidenz steigt auf über 100 - Auffrischimpfung gestartet

Die landesweite Corona-Inzidenz in Hessen stieg am Freitag weiter deutlich an. Sie liegt aktuell bei 103,7. Indes wurde mit den Auffrischimpfungen begonnen.

Update vom 3. September, 9.31 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen auf einen Wert über 100 gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Freitag (Stand 3.15 Uhr) lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 103,7. Am Vortag lag der Wert noch bei 95,2. Innerhalb von 24 Stunden seien 1473 Neuinfektionen registriert worden. Seit Beginn der Pandemie wurden damit 312.126 Infektionen und 7638 Todesfälle gemeldet.

In insgesamt elf Kommunen ist die Inzidenz landesweit mittlerweile wieder über den Wert von 100 gestiegen. Am höchsten war sie am Freitag in der Stadt Offenbach mit 172,7.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten des Divi-Registers vom Freitag (Stand: 7.19 Uhr) 97 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 39 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Corona in Hessen: Landesweite Inzidenz steigt auf über 100

Update vom 2. September, 8.23 Uhr: Innerhalb eines Tages sind in Hessen 1477 weitere Corona-Fälle registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg deutlich auf 95,2, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Donnerstag (Stand 3.14 Uhr) hervorgeht. Am Mittwoch hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 85,6 gelegen. Den Angaben zufolge gab es fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

+++ 11.23 Uhr: Hessen startet mit der Corona-Auffrischimpfung für Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderungen sowie über 80 Jahre alte Senioren. Geimpft werde durch die Hausärzte vor Ort in Zusammenarbeit mit den stationären Pflege- und Behinderteneinrichtungen, erklärte Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Mittwoch in Wiesbaden.

Außerdem könnten die mobilen Teams der Impfzentren dabei unterstützen. Pflegebedürftige und Menschen über 80 Jahre, die zuhause leben, könnten sich für die Auffrischimpfung an ihre Hausärzte wenden, teilte Klose mit. Die Auffrischimpfung werde auch in den Impfzentren verabreicht.

Hessen startet mit der Corona-Auffrischimpfungen für Pflegebedürftige und über 80-Jährige   

Zwischen dem Abschluss der ersten beiden Impfungen und der Auffrischimpfung sollen mindestens sechs Monate liegen. Die Auffrischimpfung wird nach Angaben des Gesundheitsministers unabhängig vom bisherigen Impfstoff immer mit Biontech oder Moderna erfolgen.

Die Auffrischung müsse nicht zu einem Stichtag erfolgen, sondern könne in den auf die sechs Monate folgenden Wochen stattfinden. Die angepassten Aufklärungsbögen für die Auffrischungsimpfungen liegen bereits vor und können auch auf der Webseite des RKI eingesehen werden: 

Update vom 1. September, 8.36 Uhr: Binnen 24 Stunden wurden in Hessen 1630 weitere bestätigte Corona-Infektionen gemeldet. Zudem gab es zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch hervorgeht (Stand 3.14 Uhr).

Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, stieg deutlich an auf 85,6. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 74,8 gelegen. Seit Beginn der Pandemie meldeten die Gesundheitsämter im Bundesland 309.176 Corona-Fälle. 7633 Menschen starben an oder mit dem Erreger.

Corona-Inzidenz in Hessen steigt weiter

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten des Divi-Registers vom Mittwoch (Stand: 7.19 Uhr) 93 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 37 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 31. August, 7.52 Uhr: In Hessen gibt es weitere 384 bestätigte Corona-Infektionen. Zudem wurden drei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus binnen eines Tages gemeldet, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag hervorgeht (Stand 3.15 Uhr). Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, sank leicht auf 74,8 nach 76,1 am Vortag.

Seit Beginn der Pandemie meldeten die Gesundheitsämter im Bundesland 307.546 Corona-Fälle. 7631 Menschen starben an oder mit dem Erreger.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten des Divi-Registers vom Dienstag (Stand: 6.19 Uhr) 87 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 33 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 30. August, 9.43 Uhr: Nach sechs Wochen Sommerferien startet für Hessens Schülerinnen und Schüler am Montag das neue Schuljahr - in Fulda finden Einschulungsfeiern mit Maske und ohne Gesang statt. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat nach den teils drastischen Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Schuljahr angekündigt, dass es Präsenzunterricht in allen Schulen und Jahrgängen geben wird. Das Corona-Eskalationskonzept des Landes sieht derzeit auch bei steigenden Inzidenzwerten keine Schulschließungen mehr vor.

Nach den Sommerferien sind zunächst zwei Präventionswochen geplant. In der Zeit soll die Testfrequenz für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer von zwei auf drei Corona-Tests pro Woche erhöht werden. Es besteht auch am Platz während des Unterrichts eine Maskenpflicht.

Binnen eines Tages sind in Hessen 361 weitere Corona-Fälle registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 76,1, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Montag (Stand 3.14 Uhr) hervorgeht. Am Sonntag hatte der Wert noch bei 72,6 gelegen. Nach wie vor ist die Inzidenz in den Städten Frankfurt (111,8) und Offenbach (119,9) am höchsten.

Update vom 29. August, 8.34 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist am Sonntag im Vergleich zum Vortag erneut gestiegen. Der Wert erhöhte sich von 71,3 auf 72,6. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervor (Stand 3.14 Uhr). Seit Beginn der Pandemie haben sich 306.801 Personen mit dem Virus infiziert - das sind 643 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 7628.

Die Städte Frankfurt (103,8) und Offenbach (123,0) weisen weiterhin die höchsten Corona-Inzidenzen in Hessen auf.

Update vom 28. August, 8.26 Uhr: Auch am Samstag ist die Corona-Inzidenz in Hessen im Vergleich zum Vortag gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen erhöhte sich von 68,1 auf 71,3. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts hervor (Stand 3.15).

Corona in Hessen: Schuljahr startet mit Präsenzunterricht für alle

Seit Beginn der Pandemie haben sich 306.158 Menschen mit dem Virus infiziert - das sind 750 mehr als noch am Freitag. Außerdem registriert das RKI zwei weitere Todesfälle - die Gesamtzahl erhöht sich somit auf 7628.

+++ 20.56 Uhr: Das neue Schuljahr in Hessen soll kommende Woche wie geplant mit Präsenzunterricht in allen Schulen und Jahrgängen starten. Die jüngste Anpassung des hessischen Corona-Eskalationskonzepts sehe vor, dass es auch bei steigenden Inzidenzwerten keine Schulschließungen und damit auch keinen Distanz- oder Wechselunterricht mehr geben werde, erläuterte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Freitag in Wiesbaden.

Die Corona-Pandemie habe zwar gezeigt, dass es keine absolute Sicherheit gebe. Lorz zeigte sich aber zuversichtlich, dass das Land besser durch das neue Schuljahr kommen werde als durch das zurückliegende.

Update vom 27. August, 8.47 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist am Freitag im Vergleich zum Vortag erneut gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen erhöhte sich von 63,4 auf 68,1, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts hervorgeht (Stand 3.15 Uhr). Binnen eines Tages wurden im Bundesland 968 weitere Coronavirus-Fälle bestätigt. Es wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Corona in Hessen: Offenbach und Frankfurt mit der höchsten Inzidenz

Seit Beginn der Pandemie meldeten die hessischen Gesundheitsämter 305.408 Corona-Fälle. 7626 Menschen starben an oder mit dem Erreger. Den höchsten Inzidenzwert wies den Angaben zufolge am Freitag die Stadt Offenbach mit 99,3 vor Frankfurt (92,1) und Kassel (92) auf.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten des Divi-Registers vom Freitag (Stand: 8.19 Uhr) 80 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 29 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 26. August, 9.40 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen bleibt relativ hoch. Binnen eines Tages wurden im Bundesland 834 weitere Fälle bestätigt, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Donnerstag hervorgeht (Stand 3.15 Uhr). Am Tag davor waren mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet worden. Es wurden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten des Divi-Registers vom Donnerstag (Stand: 7.19 Uhr) 74 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 24 von ihnen mussten beatmet werden. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, stieg von 60,6 am Vortag auf 63,4.

In den Regionen liegen mehrere Städte und Kreise wieder deutlich über einer Inzidenz von 50. Den höchsten Wert wies den Angaben zufolge die Stadt Offenbach mit einem Wert von 97,5 vor Frankfurt (92,4) und Kassel (83,6) auf.

Update vom 25. August, 9.10 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen steigt weiter. Binnen eines Tages wurden im Bundesland 1028 weitere Fälle bestätigt, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervorgeht (Stand 3.14 Uhr). Die Behörden meldeten einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus.

Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, kletterte von 56,3 am Vortag auf 60,6. Seit Beginn der Pandemie meldeten die hessischen Gesundheitsämter 303.606 Corona-Fälle. 7622 Menschen starben an oder mit dem Erreger.

Corona in Hessen - Inzidenz bei 60,6 - Mehr als vier Millionen Menschen mit Erstimpfung

+++ Update, 21.02 Uhr: In Hessen sind inzwischen mehr als vier Millionen Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. Das teilte die Landesregierung am Dienstag mit. „Wir sind auf einem guten Weg“, befand Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Er verwies auf Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI), wonach 94 Prozent der Corona-Patientinnen und Patienten auf den Intensivstationen nicht geimpft seien. Die Pandemie entwickele sich zu einer Pandemie der Ungeimpften, erklärte Bouffier.

Laut RKI sind 3,62 Millionen Menschen in Hessen vollständig geimpft (Quote: 57,6). Während die Impfbereitschaft bundesweit zuletzt nachließ, habe die Zahl der Erstimpfungen in den hessischen Impfzentren in der vergangenen Woche um 20 Prozent zugenommen, teilte die Staatskanzlei weiter mit.

Update vom 24. August, 8.10 Uhr: In Hessen sind binnen eines Tages 324 Corona-Neuinfektionen und sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit den Virus registriert worden. Seit Beginn der Pandemie meldeten die Gesundheitsämter 302 578 Corona-Fälle, 7621 Menschen starben an oder mit dem Erreger.

Die Inzidenz sinkt leicht auf 56,3 nach 56,9 am Vortag, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Dienstag hervorgeht.

Corona in Hessen: Inzidenz sinkt leicht - Sechs weitere Todesfälle

In den hessischen Regionen liegen mehrere Städte mittlerweile wieder über einer Inzidenz von 50. Den höchsten Wert wies die Stadt Offenbach mit 86,7 auf.

Update vom 23. August, 9.02 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist in Hessen zum Start in die neue Woche leicht gestiegen. Der Wert kletterte nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag auf 56,9 - nach 56,5 am Vortag.

Innerhalb eines Tages wurden am Montag 146 Neuinfektionen registriert. Damit meldeten die Gesundheitsämter seit Beginn der Pandemie 302.254 Fälle. Die meisten von ihnen gelten jedoch inzwischen als genesen. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 7615 Menschen. Seit Sonntag war den RKI-Angaben zufolge kein neuer Fall hinzugekommen.

In mehr als der Hälfte der hessischen Regionen liegt die Inzidenz bei 50 oder höher. Den höchsten Wert gibt es in Offenbach mit 97,5.

Update vom 22. August, 11.20 Uhr: Das Coronavirus breitet sich in Hessen weiter aus. Innerhalb eines Tages wurden 630 Neuinfektionen registriert, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Sonntag (Stand 3.14 Uhr) hervorgeht. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 302.108 Fälle gezählt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf 56,5 - nach 52,5 am Vortag. Mittlerweile liegt in 14 Kommunen die Inzidenz bei 50 oder höher. Den höchsten Wert gibt es in Offenbach mit 90,6.

Corona in Hessen: Inzidenz steigt auf 56,5 - RKI meldet 630 Neuinfektionen

Update vom 21. August, 10.05 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen weiter gestiegen. Die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag nach Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag (Stand 3.14 Uhr) bei 52,5. An den Vortagen hatte der Wert bei 50,8 beziehungsweise 44,1 gelegen.

Binnen eines Tages registrierte das RKI 508 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 301.478 Menschen infiziert. Laut RKI gab es im Zusammenhang mit dem Virus einen weiteren Todesfall. Damit stieg die Zahl der Todesopfer landesweit auf 7615.

Corona in Hessen: Inzidenz steigt auf 52,5 - Ein weiterer Todesfall

Mittlerweile liegt in 13 Kommunen die Inzidenz bei 50 oder höher. Den höchsten Wert gibt es in der Stadt Offenbach mit 87,5.

Update vom 20. August, 9.43 Uhr: In Hessen breitet sich das Coronavirus weiter aus. Innerhalb eines Tages wurden 803 Neuinfektionen registriert, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Freitag hervorgeht. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 300.970 Fälle gezählt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, kletterte auf 50,8 nach 44,1 am Vortag. Die Zahl der Todesfälle korrigierte das RKI um 2 nach unten.

Mittlerweile liegt in zwölf Kommunen die Inzidenz bei 50 oder höher. Den höchsten Wert gibt es im Landkreis Fulda mit 83,4. Angesichts wieder steigender Fallzahlen hatten in den vergangenen Tagen mehrere Kommunen ihre Regeln verschärft.

Corona in Hessen: Inzidenz steigt an - Clubs öffnen wieder

Erstmeldung vom 19. August: In Hessen dürfen Clubs und Diskotheken auch innen wieder öffnen: „Ein weiterer Öffnungsschritt betrifft vor allem die Diskotheken und Clubs, deren Betrieb bislang im Außenbereich möglich war.

Ab Donnerstag ist er auch im Innenbereich wieder möglich“, verkündete der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir (Grüne). Im Innenbereich gelte die 3G-Regel, wobei keine Schnell- sondern nur PCR-Tests zählten.

In den Landkreisen Fulda und Main-Kinzig-Kreis wurden aufgrund steigender Infektionszahlen Verschärfungen der Corona-Regeln beschlossen. In Fulda, wo die Corona-Inzidenz am Donnerstag bei 66,8 liegt, greift ab Montag, 23. August, wieder die 3G-Regel bei Zusammenkünften in geschlossenen Räumen.

Video: Die aktuelle Corona Lage in Hessen am Donnerstag, 19. August 2021

Im Main-Kinzig-Kreis gelten neue Corona-Regeln bereits ab Donnerstag, 19. August: Der Einlass in Innengastronomie, Spielbanken, Spielhallen und ähnliche Einrichtungen sowie in Kultur- und Freizeiteinrichtungen und Sportstätten ist dann nur noch mit Negativnachweis möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema