Das Rathaus am Römerberg in Frankfurt bei Nacht. Lockerungen sind in der Finanzmetropole vorerst nicht zu erwarten. Die Corona-Inzidenz liegt wie in Darmstadt über 40.
+
Das Rathaus am Römerberg in Frankfurt bei Nacht. Lockerungen sind in der Finanzmetropole vorerst nicht zu erwarten. Die Corona-Inzidenz liegt wie in Darmstadt über 40.

News-Ticker

Corona in Hessen: Keine Lockerungen für Frankfurt und Darmstadt - Inzidenz im Land sinkt wieder

Die Landesregierung in Hessen hat beschlossen, welche Corona-Regeln künftig im Land gelten sollen. Diese sehen unter anderem ein Ende der Testpflicht für die Innengastronomie vor - allerdings nicht in Frankfurt und Darmstadt.

  • Corona in Hessen: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag eine Inzidenz von 16,9.
  • Das Corona-Kabinett hat neue Regeln für Hessen beschlossen. Unter anderem entfällt die Testpflicht in der Innengastronomie. Allerdings nicht in Frankfurt und Darmstadt.
  • Dieser News-Ticker für die Coronavirus-Situation in Hessen wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 24. Juli, 9.38 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist leicht gesunken. Wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (Stand 3.13 Uhr) hervorgeht, lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Samstag bei 16,9. Am Vortag hatte er bei 17,6 gelegen. In den Städten Frankfurt und Darmstadt lag der Wert über 35.

Binnen 24 Stunden wurden landesweit 150 neue Corona-Infektionen registriert. Es gab einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit den Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie starben hessenweit 7574 Menschen mit oder an dem Virus. Die Zahl der erfassten Infektionen beträgt insgesamt 293.543.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand 8.19 Uhr) 49 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 15 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Corona in Hessen: Inzidenz sinkt wieder leicht

Update vom 23. Juli, 8.09 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen steigt weiter. Wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (Stand 3.13 Uhr) hervorgeht, lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Freitag bei 17,6. An den Vortagen lag er bei 16,9 beziehungsweise 15. In den Städten Frankfurt und Darmstadt lag der Wert über 40.

Binnen 24 Stunden wurden landesweit 192 neue Corona-Infektionen registriert. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus gab es nicht. Seit Beginn der Pandemie starben hessenweit 7573 Menschen mit oder an dem Virus. Die Zahl der erfassten Infektionen beträgt insgesamt 293.393.

+++ 19.59 Uhr: In Hessen gelten von diesem Donnerstag an deutlich entschärfte Corona-Regeln. Frankfurt und Darmstadt dürfen sich wegen zu hoher Inzidenzwerte allerdings nicht über Lockerungen freuen. Schließlich gelten die neuen Corona-Regelungen nur, wenn die Inzidenz in den einzelnen Kommunen den Wert von 35 nicht übersteigt. Dieser Wert steht für die Zahl der registrierten Infektionen pro 100.000 Einwohner an sieben aufeinanderfolgenden Tagen. In Frankfurt lag der Wert am Donnerstag bei 37,6 und in Darmstadt bei 35,7.

In Frankfurt und Darmstadt hingegen werden die bisher geltenden Regeln beibehalten, wie die Gesundheitsämter beider Städte am Donnerstag mitteilten. Sie entfallen automatisch am darauffolgenden Tag, wenn die Inzidenz an fünf Tagen hintereinander wieder unter 35 liegt. Somit muss unter anderem in der Innengastronomie weiterhin ein negatives Testergebnis, ein Impf- oder Genesenen-Nachweis vorgezeigt werden.

Update vom 22. Juli, 8.43 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen in Hessen steigt weiter. In Frankfurt betrug der Inzidenz-Wert am Donnerstag 37,6, in Darmstadt lag er bei 35,7, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (Stand 3.15 Uhr) hervorgeht. Damit liegen beide Städte über dem Grenzwert für weitere Lockerungen. Landesweit lag die Inzidenz bei 16,9. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen noch 15 betragen.

Corona in Hessen: Inzidenz steigt langsam an

Zudem wurden in Hessen binnen 24 Stunden 248 neue Corona-Infektionen registriert worden. Es gab vier weitere Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie starben hessenweit 7573 Menschen mit oder an dem Virus. Die Zahl der erfassten Infektionen beträgt insgesamt 293.201.

Update vom 21. Juli, 8.38 Uhr: Die Corona-Zahlen steigen in Hessen weiter. Für den Mittwoch meldet das Berliner Robert Koch-Institut 228 neue Fälle innerhalb eines Tages. Zudem gibt es drei weitere Todesfälle. Die Inzidenz steigt auf 15 an.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand 6.19 Uhr) 48 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 22 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 20. Juli, 8.07 Uhr: Innerhalb eines Tages sind in Hessen 63 neue Corona-Infektionen registriert worden. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (Stand 3.13 Uhr) am Dienstag hervor. Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie mit oder an dem Virus gestorben sind, erhöhte sich um einen Todesfall auf 7566. Die Zahl der in Hessen erfassten Infektionen beträgt insgesamt 292.723.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Hessen ist auf 14,3 gestiegen. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen noch 13,6 betragen.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand 7.19 Uhr) 48 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 22 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Zwei Zukunftsforscher haben unterdessen einen Ausblick gegeben, wie die Zukunft nach der Corona-Pandemie aussehen könnte.

Corona in Hessen: Testpflicht in Restaurants endet

+++ 16.40 Uhr: Das Kabinett der Landesregierung hat getagt und neue Corona-Regeln für das Land Hessen beschlossen. Wie Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) mitteilten, werde die Testpflicht in der Innengastronomie entfallen. Die neuen Regeln, von denen neben der Gastronomie auch Clubs und Discotheken profitieren gelten ab kommenden Donnerstag und sind zunächst bis zum 19. August festgelegt.

Zudem sprach sich Bouffier gegen Vergünstigungen für Impfwillige aus. In Wiesbaden sagte der Regierungschef, er halte derartige „Goodies“ für „sehr fragwürdig“.

Update vom 19. Juli, 9.02 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Hessen ist leicht auf 13,6 gestiegen. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts vom Montag (Stand 3.13 Uhr) hervor. Am Vortag hatte der Wert noch 13,2 betragen.

Das RKI registrierte 38 Corona-Neuinfektionen. Binnen 24 Stunden wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 292.660 Corona-Fälle gezählt. 7565 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Am Montag sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Neue Corona-Regeln in Hessen: Entfällt die Testpflicht in der Innengastronomie?

+++ 20.23 Uhr: Das Corona-Kabinett tagt morgen in Wiesbaden. Im Anschluss an das Treffen will die Landesregierung unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) über die Ergebnisse informieren (ca 14 Uhr). Im Juni hatte Hessen die Corona-Regeln deutlich gelockert. Voraussetzung war, dass die Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert von 50 bleibt - am Sonntag lag sie bei 13,2.

Unter anderem dürfen Restaurants, Kneipen und Cafés mit einem Hygiene- und Abstandskonzept drinnen und draußen Gäste empfangen. Voraussetzung ist eine Kontaktdatenerfassung. Es gilt eine Maskenpflicht für das Personal sowie die Gäste bis zum Platz. In Innenräumen ist bislang eine Testpflicht vorgeschrieben - daran hatte sich zuletzt Kritik von Gastronomen entzündet.

Bouffier erwägt, die Testpflicht für die Innengastronomie in Hessen aufzugeben. Im Sommerinterview mit „RTL Hessen“ (Freitag) sagte der Ministerpräsident: „Wir sind in der sehr glücklichen Lage, dass die Entwicklungen in unseren Krankenhäusern kontinuierlich nach unten gehen. Und dann muss man sehen: Alles was wir machen, sind ja Einschränkungen von Grundrechten. Und deshalb wird man jetzt auch Stück für Stück in den Innenbereichen und in den Gaststätten sagen, OK, wir können aufs Testen verzichten“. Das gelte aber nur, so lange die Inzidenz sehr niedrig sei. Steige sie wieder, müsse der Schutzmechanismus wieder greifen.

Zudem denkt Bouffier über das Ende kostenloser Selbsttests nach. „Darüber müssen wir reden. Wir haben bisher ja alles kostenlos zu Verfügung gestellt. Aber andererseits muss man sagen: Irgendwann ist auch mal gut.“ Der Ungeimpfte könne an seinem Leben festhalten, „aber wenn er mal ins Kino will: Warum soll ich eigentlich auf Dauer, jahrelang, für ihn, der ja eine andere Möglichkeit hätte, Steuergelder ausgeben. Dieser Frage müssen wir uns stellen“, sagte der Ministerpräsident.

Update vom 18. Juli, 9.09 Uhr: Binnen 24 Stunden sind in Hessen 146 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Sonntag (Stand 3.13 Uhr) hervorgeht, stieg die Zahl der mit oder an dem Virus gestorbenen Menschen um einen Todesfall auf 7564 seit Beginn der Pandemie.

Corona in Hessen: Weiter steigende Sieben-Tage-Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg weiter und lag am Sonntag bei 13,2. Am Samstag hatte der Wert bei 12,3 gelegen. Seit Beginn der Pandemie gab es in Hessen 292.622 Corona-Fälle.

Update vom 16. Juli, 9.44 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist erneut gestiegen. Wie aus den Corona-Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag (Stand 03.13 Uhr) hervorgeht, liegt sie nun bei 11,3. Am Vortag hatte der Wert noch 10,5 betragen.

Corona-Inzidenz in Hessen steigt weiter - 151 neue Fälle am Freitag

Das RKI registrierte 151 Corona-Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland demnach 292.286 Corona-Fälle gezählt. Seit Donnerstag kam den Angaben zufolge kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu - dieser Wert blieb bei 7563.

Update vom 15. Juli, 9.02 Uhr: Innerhalb eines Tages sind in Hessen 152 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden registriert. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag (Stand 3.13 Uhr) hervor. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg demnach auf 10,5, am Vortag hatte sie bei 9,8 gelegen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 292.135 Corona-Fälle gezählt, 7563 Menschen starben in Verbindung mit dem Virus.

Erstmeldung vom 14. Juli, 18.21 Uhr: Hessen - Über das offizielle Impfportal des Landes Hessen - www.impfterminservice.hessen.de - können Impfberechtigte ab sofort kurzfristig Termine für eine Corona-Erstimpfung in einem der Impfzentren buchen. Das teilt das Land mit. Noch nicht geimpfte und bereits registrierte Bürger erhalten dann einen freien, kurzfristig buchbaren Termin - und zwar innerhalb von vier Tagen.

Land Hessen will zügig Corona-Impftermine anbieten

Innenminister Peter Beuth (CDU) erklärt: „Damit wollen wir die häufiger auftretenden Lücken umgehend schließen und noch schneller auf Ad-hoc-Terminausfälle in den hessischen Impfzentren reagieren. Es handelt sich hierbei ausdrücklich um ein zusätzliches Angebot. Unsere Priorität bei der Terminvergabe liegt weiter auf der zügigen Abarbeitung der Warteliste.“

Die Anmeldung für spontan Impfwillige funktioniert wie folgt: Auf der Website des Landes werden die freien Termine im jeweiligen Impfzentrum angezeigt. Für eine konkrete Terminierung können sich alle bereits online registrierten Hessinnen und Hessen mit ihrem Account anmelden und anschließend unter dem Menüpunkt „Kurzfristige Terminbuchung“ eine Ad-hoc-Terminvereinbarung vornehmen.

Corona in Hessen: Landesweite Inzidenz steigt weiter leicht an

Für Fulda zum Beispiel werden - Stand Mittwoch, 18.21 Uhr - unter anderem elf freie Impftermine für Donnerstag und 30 freie Impftermine für Freitag angeboten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen am Mittwoch derweil wieder gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag der Wert der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner an sieben aufeinanderfolgenden Tagen bei 9,8. An den beiden Vortagen lag dieser Wert bei 9,3 beziehungsweise 9,6.

Binnen eines Tages wurden 156 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich bislang 291 984 Menschen in Hessen. Das RKI meldete vier neue Todesopfer. Im Bundesland starben bislang 7561 Menschen an oder mit dem Virus.

Im Kreis Fulda sind weitere Infektionen mit den Mutationen Gamma und Delta nachgewiesen worden.

Video: Das Corona-Update für Hessen

Mit Blick auf die Schulen hat Kultusminister Alexander Lorz (CDU) in dieser Woche angekündigt, den Schulbetrieb nach den Sommerferien landesweit und in allen Schulformen im Präsenzunterricht starten zu wollen - allerdings unter zunächst verschärften Corona-Regeln. Dazu zählt mit Blick auf Reiserückkehrer für die ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres eine Erhöhung der Testfrequenz von derzeit zwei auf drei Tests pro Woche und Maskenpflicht auch am Platz während des Unterrichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema