Coronavirus - Impfzentrum
+
Corona-Impfungen mit Astrazeneca fallen derzeit in mehreren Landkreisen in Hessen vermehrt aus. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona in Hessen: RKI meldet fast 2000 Neuinfektionen - Astrazeneca-Impftermine oft nicht wahrgenommen

Die Corona-Zahlen in Hessen steigen weiter. Am Donnerstag meldet das Robert Koch-Institut (RKI) 1991 neue Fälle. Demnach steigt die Inzidenz auf 166,0. Das Coronavirus-Modellprojekt in Alsfeld wird abgebrochen. Zudem verlängert der Landkreis Fulda die Ausgangssperre.

+++ 19.47 Uhr: Aufgrund der hohen Infektionszahlen hat der Landkreis Fulda die Ausgangssperre bis zum 2. Mai verlängert.  Und auch mit Blick auf die Schulen hat der Kreis am Donnerstag eine Entscheidung getroffen: Nach den Osterferien gilt in allen Jahrgangsstufen Distanzunterricht. Ausgenommen sind die Abschlussklassen und die Abschlussprüfungen.

Auch der Vogelsbergkreis hat entschieden, dass die Schulen nach den Osterferien zunächst geschlossen bleiben. Zudem gab der Kreis am Donnerstag bekannt, dass ein Wechsel des Impfstoffs - auch entsprechend der Vorgaben des Landes Hessen - ab sofort nicht mehr möglich sei. „Die Impfwillige, die das Impfangebot mit dem Astrazeneca-Impfstoff nicht wahrnehmen oder ablehnen, müssen sich erneut im System registrieren – in der Hoffnung dann ein anderes Vakzin zugeteilt zu bekommen“, erklärt der Kreis.

+++ 15.25 Uhr: Das Corona-Modellprojekt in Alsfeld muss abgebrochen werden. Grund dafür ist die steigende Zahl der Neuinfektionen im Vogelsbergkreis. Ab Freitag dürfen die Geschäfte, die an dem Projekt teilgenommen haben, nicht mehr öffnen.

Corona in Hessen: RKI meldet 1991 Neuinfektionen und 22 Todesfälle

Update vom 15. April, 9.01 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt weiter an. Laut Robert Koch-Institut (RKI) liegt sie am Donnerstag (Stand 3.09 Uhr) bei 166,0. 1991 Neuinfektionen wurden landesweit innerhalb eines Tages gemeldet. Die Zahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen ist um 22 auf insgesamt 6565 gestiegen. Spitzenreiter in Hessen ist nach wie vor der Landkreis Fulda mit einer Inzidenz von 315,0, auf Rang zwei liegt der Kreis Hersfeld-Rotenburg mit 289,9

+++ 18.16 Uhr: Eine Woche nach dem Start des Alsfelder Modellprojekts zur Erprobung von Lockerungen in der Corona-Pandemie steht es wegen gestiegener Infektionszahlen auf der Kippe. „Wenn, wie wir befürchten, am Freitag die Inzidenz wieder über 200 sein wird, bedeutet das die Unterbrechung des Projektes“, sagte Bürgermeister Stephan Paule (CDU) mit Blick auf die Zahlen des Robert Koch-Instituts für den Vogelsbergkreis vom Mittwoch (Inzidenz: 217,7).

Angesichts schleppender Terminvergabe für Corona-Impfungen werden die Kommunen in Hessen zunehmend selbst aktiv. Der Landkreis Kassel will ab diesem Freitag mit einer eigenen Plattform Termine vergeben, 100 zusätzliche sollen es zunächst sein. Der Landkreis kritisierte die Terminvergabe des Landes als schleppend und chaotisch.

In Wiesbaden soll derweil das Abwasser sieben Wochen lang auf Coronaviren untersucht werden. „Durch regelmäßige Abwasserproben können wir das Infektionsgeschehen unabhängig von Testangeboten und der Testbereitschaft der Bevölkerung gut einschätzen. Zusätzlich erhalten wir weitere Erkenntnisse über die tatsächliche Verbreitung der kritischen Virusvarianten im Stadtgebiet“, sagte Bürgermeister und Gesundheitsdezernent Oliver Franz. Die entnommenen Proben könnten als Warnsystem dienen und einen Anstieg der Corona-Infektionen, sowie der Virusvarianten in der Bevölkerung, frühzeitig erkennen.

Corona in Hessen: Inzidenzwert geht deutlich nach oben

Update vom 14. April, 8.19 Uhr:  In Hessen sind binnen 24 Stunden 2075 neue Corona-Infektionen registriert worden. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervor (Stand 3.09 Uhr). Die Zahl der Menschen, die mit oder an dem Virus gestorben sind, erhöhte sich um 22 Todesfälle auf insgesamt 6543. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 236.594 Infektionen verzeichnet. Die Inzidenz, also die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben aufeinanderfolgenden Tagen, stieg am Mittwoch auf 162. Am Vortag hatte der Wert noch bei 142 gelegen.

Am höchsten lag der Inzidenzwert mit 292,6 im Landkreis Fulda, gefolgt von 274,2 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und 254,1 in Offenbach. Am niedrigsten war die Inzidenz im Landkreis Waldeck-Frankenberg, wo der Wert 111,9 betrug.

+++ 18.53 Uhr: Einen negativen Corona-Test sollen Schüler und Lehrer in Hessen nach den Osterferien zweimal pro Woche vorlegen. Andernfalls dürfen sie nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Das hat am Dienstag das Corona-Kabinett beschlossen. Die Testpflicht sei derzeit unerlässlich für einen sicheren Schulbetrieb, betonte Kultusminister Alexander Lorz (CDU).

Grundsätzlich bleibt es nach den Ferien für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 bei Wechselunterricht, die Abschlussklassen werden in Präsenz unterrichtet, alle anderen Schüler ab Klasse 7 im Homeschooling.

Update vom 13. April, 8.29 Uhr: In Hessen sind binnen 24 Stunden 707 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag hervor (Stand 3:09 Uhr). Die landesweite Inzidenz stieg damit auf 142. Am Vortag hatte die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, bei 141,5 gelegen. 

Die höchste Inzidenz in Hessen wies mit einem Wert von 264,3 der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf. Auch der Landkreis Fulda (241,5) und die Stadt Offenbach (219,5) lagen am Dienstag über der Marke von 200. Nur vier Regionen lagen unter dem Wert von 100, der eine wichtige Schwelle für mögliche strengere Corona-Regeln darstellt. Am niedrigsten war die Inzidenz laut RKI mit 83,2 in Darmstadt.

Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Verbindung gebracht wurden, stieg den Angaben zufolge binnen eines Tages um 33 auf insgesamt 6521. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 234 519 Infektionen registriert.

+++ 17.55 Uhr: Nach der Premiere in Alsfeld ist nun auch in Baunatal ein Modellprojekt zur Erprobung von Öffnungsschritten in der Corona-Pandemie angelaufen. „Wir fangen zunächst mit kleinen Schritten an“, sagte eine Sprecherin zum Start am Montag. In einem festgelegten Bereich in der Innenstadt dürfen zunächst Einzelhandelsgeschäfte sowie die Außengastronomie öffnen, das Kino ab dem 15. April. Die Angebote können zunächst allein Baunataler Bürger nutzen - vorausgesetzt, sie weisen einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test vor.

Viele Corona-Impftermine in hessischen Impfzentren werden nach wie vor nicht wahrgenommen - und dann auch nicht abgesagt. Wie die Stadt Wiesbaden am Montag auf Anfrage mitteilte, wird jeder vierte Impftermin nicht wahrgenommen und von diesen fast alle (95 Prozent) nicht vorher abgesagt. Wenn eine Stornierung erfolgt, dann werde als Grund meistens genannt, dass der Impfstoff der Firma Astrazeneca gespritzt werden sollte.

Corona in Hessen: Inzidenz liegt nur in sechs Kommunen unter 100

Update vom 12. April, 08.59 Uhr: Innerhalb eines Tages ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen um 628 gestiegen. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag (Stand 3.08 Uhr) hervor. Die landesweite Inzidenz stieg von 138,7 am Vortag auf 141,5.

In den hessischen Regionen wiesen die Landkreise Hersfeld-Rotenburg (248,5) und Fulda (242,9) die höchsten Werte auf. Nur 6 von 26 Kommunen lagen unter dem Wert von 100, eine wichtige Schwelle für mögliche strengere Corona-Regeln.

Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wurden, stieg den Angaben zufolge binnen eines Tages um 7 auf insgesamt 6488. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 233.812 Infektionen registriert.

Corona in Hessen: Landesweite Inzidenz steigt weiter deutlich an

Update vom 11. April, 10.45 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen steigt weiter deutlich an. Innerhalb eines Tages wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag (Stand 3.08 Uhr) 1605 neue Covid-19-Fälle registriert. Die landesweite Inzidenz lag bei 138,7 nach 123,6 am Vortag. In den hessischen Regionen wiesen die Stadt Offenbach (239,5) und der Landkreis Fulda (233,5) die höchsten Werte auf.

Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wurden, stieg den Angaben zufolge um 8 auf insgesamt 6481. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 233.184 Corona-Infektionen registriert.

Update vom 10. April, 10.31 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen steigt weiter. Das Robert Koch-Instituts (RKI) meldet am Samstag (Stand 3.08 Uhr) 2025 neue Coronavirus-Fälle. Die landesweite Inzidenz lag bei 123,6 - nach 111,8 am Vortag. Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Verbindung gebracht wurden, stieg um 19 auf insgesamt 6473. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 231.579 Covid-19-Infektionen registriert.

Corona in Hessen: „Rund 30 Prozent der Impftermine mit Astrazeneca fallen aus“

+++ 19.36 Uhr: Rund 40 bis 50 Prozent der Impftermine mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca werden im Landkreis Darmstadt-Dieburg zurzeit nicht wahrgenommen. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitag mit. „Bei allen Vorbehalten gegenüber diesem Impfstoff und den Bedenken, die sehr viele Menschen haben, ist es sehr ärgerlich, wenn Personen einfach nicht zu ihrem Impftermin erscheinen und gleichzeitig viele Menschen keinen Termin erhalten“, sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs des Landkreises Rainer Leiß.

Auch der Landkreis Gießen berichtet von nicht wahrgenommenen Corona-Impfterminen. „Rund 30 Prozent der Impftermine mit Astrazeneca fallen hessenweit derzeit aus“, teilte der Kreis am Freitag mit. Die Gründe dafür seien vielfältig. „Teilweise kommen Personen nicht zur Impfung, ohne den Termin abzusagen, weil sie den Impfstoff nicht möchten, bereits in Arztpraxen oder Zuhause geimpft wurden.“

Die Corona-Lage in den Krankenhäusern bleibt weiter angespannt, wie ein Blick nach Osthessen zeigt. Trotzdem hat der Main-Kinzig-Kreis seine Ausgangssperre aufgehoben. Das Verwaltungsgericht Frankfurt hatte einem Kläger recht gegeben.

Corona in Hessen: RKI meldet knapp 2000 Neuinfektionen - 13 weitere Todesfälle

Update vom 9. April, 7.54 Uhr: In Hessen sind innerhalb eines Tages weitere 1973 Corona-Infektionen registriert worden. Nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag stieg die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Zusammenhang stehen, um 13 auf insgesamt 6454. Seit Beginn der Pandemie wurden 229.554 Corona-Infektionen bestätigt (Stand 3.08 Uhr). Das RKI geht davon aus, dass sich die Osterfeiertage und Ferien durch weniger durchgeführte Tests noch bemerkbar machen, was zu einer geringeren Meldezahl an die Gesundheitsämter führe.

Die landesweite Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, lag laut RKI bei 111,8 nach 112,5 am Vortag. In den Regionen meldete Offenbach die höchste Inzidenz mit 221,8. Am niedrigsten war der Wert im Kreis Bergstraße mit 68,4.

Auf den Intensivstationen hessischer Krankenhäuser lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin von Freitag 408 Covid-19-Patienten, 194 von ihnen wurden beatmet (Stand 7.19 Uhr). 1711 von 1945 verfügbaren Intensivbetten waren belegt, auch von Menschen mit anderen Krankheiten.

Corona in Hessen: Modellprojekt in Alsfeld gestartet

+++ 19.48 Uhr: In Alsfeld ist seit Donnerstag wieder Shopping möglich - wenn ein aktueller und negativer Corona-Test vorliegt. Die Kommune im Vogelsberg ist die erste in Hessen, die Laden-Öffnungen im Rahmen eines Modellprojektes erprobt. Zum Start des Corona-Modellversuchs in Alsfeld dürfen zunächst Einzelhandelsgeschäfte in der Kernstadt ihre Türen öffnen.

Während einige Corona-Experten Kritik an den Laden-Öffnungen in Modellregionen üben, hat sich der Virologe Hendrik Streeck im Exklusiv-Interview mit der Fuldaer Zeitung positiv über das Modellprojekt in Tübingen geäußert.

Corona in Hessen: RKI meldet 1550 neue Corona-Infektionen und 31 Todesfälle

Update vom 8. April, 8.12 Uhr: In Hessen sind binnen 24 Stunden 1550 neue Corona-Infektionen registriert worden. Nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag (Stand 3.08 Uhr) gab es zudem 31 weitere Todesfälle. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 227.581 Infektionen nachgewiesen. Die Zahl der Menschen, die mit oder an Corona starben, erhöhte sich auf 6441.

Die landesweite Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, ging laut RKI weiter etwas zurück auf 112,5. Am Mittwoch hatte der Wert bei 119,7 gelegen. Die höchste Inzidenz wurde in Offenbach gemeldet (236,4), gefolgt vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit 192,2. Am niedrigsten war der Wert im Kreis Bergstraße (58,1).

Corona in Hessen: Alsfeld startet Modellprojekt - Läden dürfen öffnen

Erstmeldung vom Donnerstag, 8. April: Das Vogelsberg-Städtchen Alsfeld will als Modellkommune Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie testen. Von diesem Donnerstag an sollen Einzelhandelsgeschäfte in der Kernstadt öffnen dürfen. Bummeln und Shoppen darf aber nur, wer einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen kann. Weitere mögliche Lockerungen etwa für die Außengastronomie sollen erst in einem zweiten Schritt im Rahmen des Projektes erfolgen, teilte ein Stadtsprecher mit.

Das Land Hessen hatte Ende März drei Städte bestimmt, die als Modellkommunen Möglichkeiten für Shopping oder Lokalbesuche erproben können. Neben Alsfeld wurden Baunatal in Nordhessen sowie Dieburg ausgewählt. Die südhessische Kommune teilte allerdings am Donnerstag mit, vorerst nicht öffnen zu wollen. Derzeit könne das Gesundheitsamt keine lückenlose Kontaktnachverfolgung garantieren, hieß es zur Begründung. Baunatal will Ende der Woche bekanntgeben, wann es losgeht. Die Laufzeit der Versuche ist begrenzt, enden sollen sie am 1. Mai.

Video: Trotz Corona-Lockdown-Rufe - Saarland startet sein Öffnungsmodell

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt im Vogelsbergkreis die Inzidenz, also die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, derzeit bei 126,8 (Stand Donnerstag 3.08 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema