Alexander Lorz
+
Alexander Lorz (CDU), Bildungsminister von Hessen, will am Montag ein neues Corona-Schutzkonzept vorstellen.

News-Ticker

Corona in Hessen: Inzidenz steigt leicht - Kultusminister Lorz stellt neues Schutzkonzept für Schulen vor

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen hat am Mittwoch einen Wert von 9,8 erreicht und ist damit wieder leicht gestiegen. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat am Montag ein neues Corona-Schutzkonzept für Schulen vorgestellt.

Update vom 14. Juli, 9.04 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen am Mittwoch wieder gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (Stand 3.13 Uhr) lag der Wert bei 9,8. Am Dienstag hatte die Inzidenz bei 9,3 gelegen.

Corona-Inzidenz in Hessen steigt wieder leicht an

Binnen eines Tages wurden 156 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich bislang 291.984 Menschen in Hessen. Das RKI meldete vier neue Todesopfer. Im Bundesland starben bislang 7561 Menschen an oder mit dem Virus.

Update vom 13. Juli, 8.35 Uhr: In der Corona-Pandemie ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen am Dienstag leicht gesunken. Die Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen lag nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts vom Dienstag bei 9,3 (Stand: 3.13 Uhr). Am Vortag hatte der Wert bei 9,6 gelegen.

Binnen eines Tages wurden am Montag 35 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich bislang 291 828 Menschen in Hessen. Das RKI meldete zwei neue Todesopfer. Im Bundesland starben bislang 7557 Menschen an oder mit dem Virus.

Auf den Intensivstationen des Landes lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Dienstag 58 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. Von ihnen wurden 23 beatmet.

+++ 16.41 Uhr: Hessen will den Schulbetrieb nach den Sommerferien landesweit und in allen Schulformen im Präsenzunterricht starten - allerdings unter zunächst verschärften Corona-Regeln. Dazu zählt mit Blick auf Reiserückkehrer für die ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres eine Erhöhung der Testfrequenz von derzeit zwei auf drei Tests pro Woche und Maskenpflicht auch am Platz während des Unterrichts. Das kündigte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Montag in Wiesbaden an.

Demnach sollen die Schulen nach den Ferien regulären Betrieb an fünf Tagen die Woche für alle Schülerinnen und Schüler anbieten - ohne gravierende Einschränkungen. Diese Pläne würden mit der Hoffnung geschmiedet, „dass die positive Pandemielage ebenso anhält wie die Impfung der Bevölkerung“.

Corona in Hessen: Inzidenz erneut leicht gestiegen

Update vom 12. Juli, 8.05 Uhr: Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) will am Montag ein neues Corona-Schutzkonzept für Schulen vorstellen. Die Planungen für das kommende Schuljahr liefen auf Hochtouren, teilte das Ministerium mit. Das Land stelle nun die Weichen für einen sicheren Schulbetrieb nach den Sommerferien. Die großen Ferien in Hessen dauern vom 19. Juli bis zum 27. August.

Die Landesregierung hatte vor kurzem mitgeteilt, dass bislang 60 Millionen Euro Fördergeld des Landes in einen besseren Corona-Schutz an Schulen und Kitas geflossen seien. Unter anderem wurden mehr als 9 Millionen Euro in mobile Luftreinigungsgeräte investiert. Für 4,4 Millionen Euro wurden CO2-Ampeln zur Luftüberwachung angeschafft.

Für den Montag vermeldet das RKI 33 Neuinfektionen mit dem Coronavirus für Hessen. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöht sich erneut leicht auf 9,6.

Update vom 11. Juli, 10.16 Uhr: Die Corona-Inzidenz ist in Hessen weiter gestiegen. Nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag lag die Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen bei 9,2 (Stand: 3.13 Uhr). Am Samstag lag der Wert bei 8,9. Binnen eines Tages wurden 91 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie infizierten sich somit bislang insgesamt 291.761 Menschen in Hessen. Neue Todesopfer meldete das RKI am Sonntag nicht. Im Bundesland starben bislang 7555 Menschen an oder mit dem Virus.

Auf den Intensivstationen des Landes lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Sonntag 56 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Stand 9.19 Uhr). Von ihnen wurden 23 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 10. Juli, 9.49 Uhr: In Hessen sind binnen eines Tages 129 neue Corona-Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet worden. Die Inzidenz - die Zahl der Infizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen - stieg auf 8,9 nach 8,5 am Vortag. Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts von Samstag hervor (Stand 3.13 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden hessenweit 291.670 Corona-Fälle registriert, 7555 Menschen starben an oder mit dem Virus.

Corona in Hessen: Verbraucher geben in der Krise mehr Geld für Grillgeräte aus

Auf den Intensivstationen des Landes lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Samstag 59 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Stand 8.19 Uhr). Von ihnen wurden 26 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

+++ 18.41 Uhr: Der Verkauf von Grillgeräten hat in der Corona-Pandemie deutlich mehr Geld in die Kassen der Firmen gespült als zuvor. Genaue Zahlen gibt es zwar nicht, auch weil die Supermärkte, Baumärkte, Gartencenter und anderen Verkaufsstellen die Grillprodukte in verschiedenen Kategorien führen.

Händler und Hersteller berichteten aber von einer stark angezogenen Nachfrage, etwa der Kölner Händler Santos Grills und die Firma Grillfürst aus Bad Hersfeld. „Corona hat die Kaufbereitschaft deutlich erhöht“, sagt der Geschäftsführer des Herstellers Outdoorchef, Marcel Gueissaz. 

Corona in Hessen: Landesweite Inzidenz steigt auf 8,5

Update vom 9. Juli, 8.21 Uhr:  In Hessen sind binnen eines Tages 101 neue Corona-Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet worden. Die Inzidenz - die Zahl der Infizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen - stieg leicht auf 8,5 nach 8,3 am Vortag. Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Freitag hervor (Stand 3.13 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden hessenweit 291 541 Corona-Fälle registriert, 7552 Menschen starben an oder mit dem Virus.

Auf den Intensivstationen des Landes lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Freitag 64 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Stand 7.19 Uhr). Von ihnen wurden 32 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 8. Juli, 10:02 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat 112 Neuninfektionen für Hessen vermeldet (Stand 7.10 Uhr). Die Zahl der mit dem Virus in Verbindung gebrachten Todesfälle stieg um 3 auf insgesamt 7549 seit Beginn der Pandemie. Die Inzidenz stieg leicht auf 8,3.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Donnerstag 68 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. Von ihnen wurden 34 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Corona in Hessen: 110 Neuinfektionen und ein Todesfall - Inzidenz steigt leicht

Update vom 7. Juli, 8.26 Uhr: In Hessen sind binnen eines Tages 110 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Die Zahl der mit dem Virus in Verbindung gebrachten Todesfälle stieg um einen auf insgesamt 7546 seit Beginn der Pandemie, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervorgeht (Stand 3.13 Uhr). Die Inzidenz, also die Zahl der Infizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen, stieg leicht auf 8,1 von 7,7 am Vortag. Insgesamt wurden im Bundesland bislang 291 328 Corona-Fälle registriert, rund 282 600 Menschen gelten als genesen.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Zahlen des Divi-Registers vom Mittwoch 74 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Stand 7.19 Uhr). Von ihnen wurden 38 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 5. Juli, 7.48 Uhr: In Hessen sind innerhalb von 24 Stunden 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Weitere Todesfälle gab es nicht. Damit blieb die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie mit oder an Covid-19 gestorben sind, bei 7542, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Montag hervorgeht (Stand 3.12 Uhr).

Die Inzidenz, also die Zahl der Infizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen, ging leicht von 8,0 am Vortag auf 7,8 zurück. Auf den Intensivstationen in Hessen lagen am Sonntag nach Daten des Divi-Registers 81 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung (Stand 7.19 Uhr). Von ihnen wurden 43 beatmet. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Corona in Hessen: 14 neue Infektionen in Hessen - Inzidenz sinkt leicht   

Update vom 4. Juli, 10:22 Uhr: In Hessen sind innerhalb von 24 Stunden 64 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Drei Bürger starben mit oder an Covid-19. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 7542. Die Inzidenz verharrte am Sonntag auf demselben Stand: Schon am Samstag hatte sie 8,0 betragen

Der hessische Datenschutzbeauftragte Alexander Roßnagel empfiehlt derweil, die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie zu installieren. Obwohl die App aus Sicht des Datenschützers noch nicht perfekt sei, erfülle sie ihren Zweck, sagte er in dieser Woche in Wiesbaden. „Die App liefert grundsätzlich ein sinnvolles Konzept. Es ist von Anfang an mit Datenschutzblick auf die App gearbeitet worden.“

Hessens Datenschutzbeauftragter Alexander Roßnagel empfiehlt die Installation der Luca-App.

Daher schlägt Roßnagel einen pragmatischeren Umgang mit der Luca-App vor. Seiner Meinung nach sei es wichtig, ein solches digitales Produkt zur Nachverfolgung von Kontakten erst einmal auf den Markt zu bringen. „Später erkannte Probleme rund um den Datenschutz kann man auch nachträglich korrigieren.“

Mit der Luca-App könne in vielen Fällen auf das handschriftliche Ausfüllen von Zetteln verzichtet werden, wie es bis vor Kurzem überall üblich war, erklärte der Experte. Diese Zettel seien datenschutzrechtlich teils bedenklich gewesen - etwa wenn sich der Kellner abends die Handynummer von einer netten Besucherin rausgesucht und diese angerufen hätte. So etwas sei bei der App nicht mehr möglich, sagte Roßnagel.

Covid-19 in Hessen: STIKO gibt neue Empfehlung zum Impfen mit Astrazeneca

Update vom 3. Juli, 9.47 Uhr: In Hessen sind innerhalb von 24 Stunden 123 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ein Mensch starb mit oder an Covid-19. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 7539, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts vom Samstag hervorgeht. Die Inzidenz, also die Zahl der Infizierten je 100.000 Einwohnern an sieben aufeinanderfolgenden Tagen, erhöhte sich auf 8,0.

Unterdessen hat die Ständige Impfkommission beim RKI (STIKO) eine neue Empfehlung zum Wirkstoff Astrazeneca herausgegeben. Demnach sollten Impfserien, die mit Astrazeneca begonnen wurden, mit einem mRNA-Impfstoff nach frühestens vier Wochen abgeschlossen werden. Diese sogenannte „Kreuzimpfung“ soll nach aktuellen Studien besser gegen die sogenannte „Delta-Variante“ des Corona-Virus schützen, die zuerst in Indien festgestellt wurde. 

Laut des Hessischen Sozialministeriums bedeute dies in der Praxis, dass alle Bürger, die in einem hessischen Impfzentrum eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben, ab sofort ihre Zweitimpfung entweder mit dem Vakzin von Biontech oder Moderna erhalten können. Wer ab sofort eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhält wird standardmäßig beim zweiten Impftermin Biontech oder Moderna erhalten.

Coronavirus in Hessen: Zum Sommer entspannt sich die Lage

Update vom 2. Juli, 9.19 Uhr: In Hessen sind innerhalb der letzten 24 Stunden 60 neue Corona-Infektionen registriert worden. Dies teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Virus starben, erhöht sich um 17 auf insgesamt 7538. Die Inzidenz sinkt leicht auf 7,0. Am Donnerstag hatte der Wert noch 7,4 betragen.

Laut des Divi-Registers (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) liegen auf hessischen Intensivstationen gerade 84 Menschen mit einer Covid-Erkrankung. 46 von ihnen müssen beamtet werden.

Update vom 1. Juli, 8.59 Uhr: 87 neue Corona-Infektionen hat Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag (Stand 03.12 Uhr) registriert. Die Zahl der Menschen, die mit oder an dem Coronavirus starben, erhöhte sich um 6 auf insgesamt 7521. Die Inzidenz stieg leicht auf 7,4. Am Mittwoch hatte der Wert 7,3 betragen.

Die Delta-Variante ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch: Mindestens jede zweite Corona-Ansteckung in der laufenden Woche dürfte nach Schätzung des Robert Koch-Instituts bereits auf die ansteckendere Mutation des Coronavirus zurückgehen. Es sei damit zu rechnen, dass die in Indien entdeckte Delta-Variante derzeit „mindestens die Hälfte aller Neuinfektionen ausmacht“, schreibt das RKI in einem Bericht vom Mittwochabend.

Update vom 30. Juni, 9.01 Uhr: In Hessen sind 92 neue Corona-Fälle gemeldet worden, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch (Stand 3.14 Uhr) hervorgeht. Die Zahl der Menschen, die mit oder an dem Coronavirus starben, erhöhte sich um 3 auf insgesamt 7515. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 7,3. Am Dienstag hatte der Wert 7,4 betragen.

Corona-Inzidenz in Hessen sinkt weiter

Update vom 29. Juni, 9.51 Uhr: Binnen 24 Stunden sind in Hessen 44 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Dienstag (Stand 3.11 Uhr) blieb die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz mit einem Wert von 7,4 stabil. An den beiden Vortagen lag sie bei 7,5. Es wurden sieben neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben somit in Hessen insgesamt 7512 Menschen.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand 7.19 Uhr) 90 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 54 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 28. Juni, 8.24 Uhr: 24 neue Corona-Infektionen und ein weiterer Todesfall wurden in Hessen im Zusammenhang mit dem Virus innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag hervor. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag demnach wie bereits am Vortag bei 7,5 (Stand 3.13 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 290 712 Corona-Fälle gezählt, 7505 Menschen starben in Verbindung mit dem Virus.

Corona in Hessen: Inzidenz stagniert bei 7,5

Update vom 27. Juni, 10.28 Uhr: 65 Corona-Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall wurden in Hessen innerhalb eines Tages gemeldet. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand: 3.12 Uhr). Die Inzidenz hat sich im Vergleich zum Samstag nicht verändert und liegt weiterhin bei 7,5. Seit Beginn der Pandemie haben sich 290.688 Personen mit dem Virus infiziert, 7504 Menschen starben an oder mit Corona.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand 9.19 Uhr) 90 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 53 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Update vom 26. Juni, 10.21 Uhr: Innerhalb eines Tages sind in Hessen 85 weitere Corona-Infektionen und 2 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet wurden. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 7,5 nach 7,7 am Vortag, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Samstag hervorgeht (Stand 3.12 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 290.623 Corona-Fälle gezählt, 7503 Menschen starben.

Corona in Hessen: Inzidenz sinkt weiter

Update vom 25. Juni, 8.07 Uhr: In Hessen sind innerhalb eines Tages 69 weitere Corona-Infektionen und zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet wurden. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 7,7 nach 8,2 am Vortag, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Freitag hervorgeht (Stand 3.12 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 290.538 Corona-Fälle gezählt, 7501 Menschen starben. Das Gesundheitsamt im Vogelsberg meldete am Donnerstag, dass der Kreis coronafrei ist.

Auf den hessischen Intensivstationen lagen nach Daten des Divi-Registers (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) 96 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 60 von ihnen mussten beatmet werden. (Stand 7.19 Uhr)

Update vom 24. Juni, 7.53 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt weiter. Der Wert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag (Stand 3.12 Uhr) bei 8,2. Am Mittwoch lag er noch bei 8,8. 124 neue Corona-Infektionen wurden im Bundesland binnen 24 Stunden gemeldet. Damit stieg die Zahl der registrierten Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 290.469. Mit fünf weiteren Todesfällen in Verbindung mit Sars-CoV-2 stieg die Zahl der Opfer auf 7499.

Die höchste Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, verzeichnete nach wie vor der Kreis Groß-Gerau mit 20,7. Im Vogelsbergkreis liegt der Wert weiter bei 0. Insgesamt weisen noch fünf Kommunen einen Wert über 10 auf.

Corona in Hessen: Delta-Variante auf dem Vormarsch

+++ 18.59 Uhr: Die als ansteckender geltende Delta-Variante des Coronavirus ist in Hessen auf dem Vormarsch. „Wir haben doch deutliche Anzeichen, dass Delta auch in Hessen mittlerweile schon über 20 Prozent der Fälle dominiert“, sagte der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) bei einer Pressekonferenz. Daran sehe man, „dass das sehr schnell geht“.

Die Variante sei noch infektiöser als die Alpha-Variante, sagte Klose. „Aber wir haben keine Hinweise darauf, bisher jedenfalls, dass diese Variante noch mehr schwere Erkrankungen auslöst.“ Er gehe davon aus, „dass Delta sich relativ schnell durchsetzen wird und die vorherrschende Variante sein wird“.

In Deutschland lag der Anteil von Delta an den Sars-CoV-2-Neuinfektionen nach Daten des Robert Koch-Instituts zuletzt bei gut 6 Prozent (Woche vom 31. Mai bis 6. Juni). In Großbritannien ist sie bereits die dominierende Variante. Dort waren im April erste Fälle dieser Variante nachgewiesen worden. Anfang Mai machte Delta bereits rund ein Viertel der Fälle aus, Anfang Juni gab es fast nur noch Delta-Fälle.

Update vom 23. Juni, 9.12 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist erneut gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der Wert am Mittwoch bei 8,8 (Stand 7.19 Uhr). Binnen eines Tages gab es demnach 96 neue Corona-Infektionen sowie 4 weitere Todesfälle, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht wurden. Seit Beginn der Covid-19-Pandemie wurden in Hessen 290.345 Infektionen registriert. Insgesamt 7494 Menschen starben bislang an oder mit dem Virus.

KV Hessen schränkt Öffnungszeiten in Corona-Testcentern ein

Die höchste Inzidenz verzeichnete der Kreis Groß-Gerau mit 27,6. Weiterhin einen Wert von 0,0 wies der Vogelsbergkreis auf. In Fulda lag die Inzidenz bei 7,2. Auf den hessischen Intensivstationen wurden laut Divi-Register 101 Menschen wegen Covid-19 behandelt. 62 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen passt die Öffnungszeiten ihrer hessenweiten Corona-Testcenter den derzeit sinkenden Inzidenzen an. „Sie reagiert damit auf die zurückgehende Inanspruchnahme durch die Bürgerinnen und Bürger“, heißt es in einer Mitteilung der KV Hessen.

Ab dem 26. Juni 2021 öffnen die Testcenter in Kassel, Darmstadt, Gießen und Wiesbaden samstags nicht mehr, Fulda und Frankfurt am Main (Uniklinikum) öffnen samstags letztmalig am 10. Juli. Darüber hinaus schließt das Testcenter in Herbstein nach dem 31. Juli komplett.

Video: Umbau Corona-Testcenter am Klinikum Fulda

Erstmeldung vom 22. Juni: In Hessen gelten ab dem 25. Juni neue Corona-Regeln. Dies teilte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag in einer Pressekonferenz mit. Wegen der sinkenden Inzidenzzahlen wurden die Regeln spürbar gelockert. Unter anderem gilt in Schulen die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr. Außerdem werden die Kontaktregeln weitestgehend aufgehoben, so dass sich Bürger im privaten Umfeld ab Freitag in unbeschränkter Zahl treffen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema