1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Corona in Hessen: Verordnung verlängert - Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Erstellt: Aktualisiert:

Die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen in Hessen bleibt bestehen.
Die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen in Hessen bleibt bestehen. © Arne Dedert/dpa

Die Corona-Inzidenz in Hessen liegt aktuell bei 346,5. Das Land Hessen hat die Corona-Verordnung bis zum 22. Juni verlängert.

Update vom 25. Mai, 8.26 Uhr: In Hessen wurden binnen eines Tages 4382 Corona-Neuinfektionen sowie 16 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Das geht aus den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand: 3.11 Uhr) hervor. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 346,5 (Vortag: 372,8).

Die Corona-Pandemie bewegt die Menschen nach wie vor. Einige bereits Erkrankte leiden an Post- oder Long Covid. Für sie gibt es nun eine Selbsthilfegruppe in Fulda.

Corona in Hessen: Verordnung verlängert - Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

+++ 16.12 Uhr: Die hessische Landesregierung hat ihre Corona-Schutzverordnung um weitere vier Wochen verlängert. Das heißt: Für Pflegepersonal und in Bussen und Bahnen gilt weiterhin eine Maskenpflicht. Und in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen bleibt die Testpflicht für Personal und Besucher bestehen.

Zwar gebe es einen positiven Trend mit sinkenden Neuinfektionen und weniger schweren Verläufen in den Kliniken, teilte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag mit. Mit Blick auf die bevorstehende Zeit werde man aber die Basisschutzmaßnahmen beibehalten.

„Wir rechnen speziell in den kommenden Monaten mit mehr Fahrgästen in Bussen und Bahnen. Die Maskenpflicht wird dort also wichtig bleiben, um die Zahl der Neuinfektionen weiter niedrig zu halten.“ Besonders gefährdete Gruppen müssten auch weiter geschützt bleiben. Die Verordnung gelte nun bis zum 22. Juni. Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, müssen fünf Tage in Quarantäne.

Update vom 24. Mai, 9.56 Uhr: Den RKI-Angaben von Dienstag zufolge wurden in Hessen 6752 Corona-Neuinfektionen und 9 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 372,8.

Update vom 21. Mai, 17.06 Uhr: In Hessen wurden binnen eines Tages 3714 Corona-Neuinfektionen sowie 4 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Das geht aus den RKI-Angaben von Samstag hervor. Die Inzidenz sinkt demnach auf 413,4 (Vortag: 436,8).

Update vom 20. Mai, 8.11 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz in Hessen sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag auf 436,8 (Vortag: 480,6). Binnen eines Tages kamen zudem 3384 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person ist in Verbindung mit Corona gestorben.

Update vom 19. Mai, 10.54 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag leicht auf 480,6 (Vortag: 523,7) gesunken. Binnen sieben Tagen kamen 30.248 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Seit Pandemiebeginn haben sich 1.825.961 Menschen mit Corona infiziert. Es gab 10.066 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Update vom 18. Mai, 9.12 Uhr: Den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand: 3.12 Uhr) zufolge wurden in Hessen binnen eines Tages 6240 Corona-Neuinfektionen sowie 7 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Demnach sinkt die Inzidenz von 548,5 auf 523,7.

Corona in Hessen: Inzidenz sinkt unter 500

Update vom 17. Mai, 9.11 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag bei 548,5. Binnen eines Tages kamen zudem 9145 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Zehn weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 14. Mai, 9.19 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Samstag bei 597,0 (Vortag: 596,4). Binnen eines Tages kamen zudem 5599 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. Eine weitere Person starb im Zusammenhang mit Corona.

Update vom 13. Mai, 8.27 Uhr: Die Inzidenz in Hessen stagniert derzeit. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des RKI hervor. Am Freitagmorgen melde das Berliner Institut für Hessen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 596,4 (Vortag: 599,7). Binnen der vergangenen 24 Stunden wurden 6068 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Sechs Menschen starben an oder mit dem Virus.

Update vom 12. Mai, 9.02 Uhr: In Hessen ist die Corona-Inzidenz leicht gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 599,7 (Vortag: 594,0). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Donnerstag hervor (Stand 3.10 Uhr). Es wurden 8135 neue Corona-Infektionen (insgesamt: 1.794.316) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. 16 weitere Personen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit stieg der Zahl der Todesfälle auf 10.032 seit Pandemie-Beginn.

Update vom 11. Mai, 8.14 Uhr: Bei 7758 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen nun bei 594,0 (Vortag: 609,8). Das geht aus den RKI-Angaben von Mittwoch (Stand: 3.10 Uhr) hervor. Das RKI meldet außerdem sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Update vom 10. Mai, 7.55 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Dienstag bei 609,8. Binnen eines Tages kamen zudem 11.882 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu. 17 weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 8. Mai, 10.04 Uhr: In Hessen ist die Corona-Inzidenz gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 559,4 (Vortag: 608,0). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Sonntag hervor (Stand 3.11 Uhr). Es wurden am Sonntag keine neuen Corona-Infektionen gemeldet.

Update vom 7. Mai, 9.11 Uhr: In Hessen ist die Corona-Inzidenz gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen betrug 608,0 (Vortag: 631,2). Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Samstag (Stand 3.11 Uhr) hervor. Es wurden 38.263 neue Corona-Infektionen (insgesamt: 1.766.541) in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. Im Zusammenhang mit dem Virus gab es seit Pandemie-Beginn 9993 Todesfälle.

Corona in Hessen: Keine Testpflicht mehr an Schulen

Update vom 6. Mai, 8.46 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Freitag auf 631,2 (Vortag: 649,9). Binnen eines Tages kamen zudem 7090 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. Neun weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 5. Mai, 8.02 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag auf 649,9 (Vortag: 706,8). Binnen eines Tages kamen zudem 6907 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. Sechs weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Update vom 4. Mai, 8.42 Uhr: Die Corona-Zahlen in Hessen sind weiter rückläufig. Wie das RKI am Mittwoch (Stand: 3.12 Uhr) mitteilt, wurden landesweit 9305 Neuinfektionen sowie 31 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Demnach sinkt die Inzidenz von 737,8 auf 706,8.

Update vom 3. Mai, 9.11 Uhr: Nachdem in den vergangenen Tagen keinen neuen Corona-Daten für Hessen veröffentlicht wurden, gibt es nun wieder aktuelle Zahlen. Den RKI-Angaben von Dienstag (Stand: 3.14 Uhr) zufolge wurden landesweit zuletzt 10.925 Corona-Neuinfektionen sowie 23 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 737,8.

Das RKI warnt aber auf seiner Webseite davor, Schwankungen zum Wochenbeginn überzubewerten: „Da am Wochenende weniger Testungen, Labordiagnostik, Meldungen und Übermittlungen stattfinden, ist die Aussagekraft der tagesaktuellen Berichterstattung der Neuinfektionen am Wochenende und zu Beginn der Woche eingeschränkt.“ Am Wochenende sei die Übermittlung durch Gesundheitsämter gesetzlich nicht verpflichtend. 

Erstmeldung vom 28. April: Wiesbaden - Die Testpflicht in den Schulen in Hessen wird aufgehoben. Stattdessen werden allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal wöchentlich zwei Tests für die freiwillige Testung zu Hause zur Verfügung gestellt, kündigte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden an. Die Schülerinnen und Schüler erhielten die kostenlosen Antigen-Selbsttests von der Schule. Diese Regelung gelte ab kommendem Montag.

In den Schulen sei das Infektionsgeschehen überschaubar, begründete Bouffier die Maßnahme. „Deshalb konnten wir auch hier Schutzmaßnahmen an die aktuelle Lage anpassen.“ Gleichzeitig entfalle auch die Möglichkeit, die Kinder und Jugendlichen voraussetzungslos vom Präsenzunterricht abzumelden. Alle Schülerinnen und Schüler müssten wieder am Unterricht in der Schule teilnehmen.

Auf Antrag könnten sie von der Präsenzpflicht befreit werden. Voraussetzung dafür ist nach Angaben des Regierungschefs, dass sie selbst oder Angehörige ihres Haushalts bei einer Infektion dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt wären. Das gelte etwa bei einer ärztlich bestätigten Vorerkrankung oder einer diagnostizierten Immunschwäche. (Lesen Sie hier: Warum die Abitur-Prüflinge aus der Region Fulda viel Positives aus zwei Corona-Jahren mitnehmen)

Zudem tritt mit der neuen Corona-Verordnung ein neuer Hygieneplan in Kraft, nach welchem Sonderregelungen für den Pausen- oder Ganztagsbetrieb wegfallen. Der Unterricht in den Fächern Sport und Musik wie auch schulübergreifende Sportwettbewerbe könnten damit wieder ohne Einschränkungen stattfinden, teilte Bouffier mit.

Nach den neuen Regeln beträgt die Zeit der Quarantäne für Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, in Hessen den Angaben zufolge nur noch fünf Tage. Eine Freitestung sei nicht mehr notwendig, sagte der Ministerpräsident. Wenn Krankheitssymptome aufgetreten sind, sollte die Isolation aber eigenverantwortlich fortgesetzt werden, bis mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt.

Volker Bouffier: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“

Neu ist mit der neuen Verordnung zudem, dass auch ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv-getesteten Personen nicht mehr in Quarantäne müssen. Haushaltsangehörigen und engen Kontaktpersonen von Infizierten werde empfohlen, mindestens fünf Tage ihre Kontakte zu reduzieren und sich täglich zu testen, erklärte Bouffier.

Infiziertes medizinisches Personal dürfe künftig seine Tätigkeit frühestes am fünften Tag nach dem Beginn der Isolation mit einer Freitestung wiederaufnehmen. Das negative Testergebnis müsse dem Gesundheitsamt vorliegen.

„Die Pandemie ist noch nicht vorbei, das ist uns bewusst“, betonte der Ministerpräsident. Es sei jedoch wegen der aktuellen Lage verantwortbar, einen weiteren Schritt in Richtung Normalität zu gehen. Ein Wegweiser in der Corona-Pandemie sei die Situation in den hessischen Krankenhäusern. Es gebe aber weiter weniger Menschen, die mit einem schweren Verlauf ins Krankenhaus müssen und dort intensivmedizinisch behandelt werden. Daher habe sich die Landesregierung entschlossen, die Quarantäneregeln zu vereinfachen.

Die neuen hessischen Corona-Regeln treten an diesem Freitag (29.4.) in Kraft. Sie gelten im Land zunächst bis 26. Mai. (dpa)

Auch interessant