Hessens Ministerpräsident Bouffier, Corona-Regeln
+
Der Ministerpräsident in Hessen Volker Bouffier stellt neue Corona-Regeln vor.

Volker Bouffier stellt vor

Neue Corona-Regeln in Hessen: Maskenpflicht im Unterricht abgeschafft - Kontakte nicht mehr beschränkt

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Wegen der kontinuierlich sinkenden Corona-Zahlen werden in Hessen die Beschränkungen spürbar gelockert. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärt: In Schulen gilt die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr. Kontaktbeschränkungen werden aufgehoben.

Update von 16.55 Uhr: „Wir haben eine erfreuliche Entwicklung, und das gibt uns die Möglichkeit, weiter zu öffnen“, sagt Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Trotzdem: „Wir können die Maßnahmen nicht komplett streichen. Die Pandemie ist nicht vorbei, wir sind immer noch mittendrin.“ Die Delta-Variante habe im Land deutlich Fuß gefasst. Hinzu komme der Reiseverkehr im Sommer. „Wir dürfen die erzielten Erfolge nicht gefährden, indem wir unvorsichtig sind.“

Bouffier erklärt, dass am 30. Juni die Bundesnotbremse ausläuft, „und ab da haben wir als Land wieder Gestaltungsmöglichkeiten“. Ab Freitag, 25. Juni, gelte dann eine neue Verordnung, die das Corona-Kabinett heute beschlossen habe. Diese sei auf vier Wochen beschränkt und müsse dann verlängert werden.

Neue Corona-Regeln in Hessen: Maskenpflicht im Unterricht abgeschafft

„Wir haben Regelungen, die für das ganze Land gelten - solange überall die Inzidenz unter 50 ist“, erklärt Volker Bouffier. „Kommen wir über 50: Dann gelten kreisweite Regeln nach dem Eskalationskonzept.“ Die Regelungen sollen nach einer Art Ampelsystem funktionieren.

„Wir haben beschlossen, dass die Maskenpflicht nur noch in Schulräumlichkeiten, wie Fluren oder Treppen, und nur bis zum Platz gilt“, erklärt Bouffier. „Für den Unterricht wird die Maskenpflicht aufgehoben - das gilt für alle Schulformen. Auf Schulhöfen gelte ebenfalls keine Maskenpflicht. Es bleibe auch dabei, dass die Schüler zweimal in der Woche getestet werden.

„Im öffentlichen Bereich wird die Maskenpflicht aufgehoben“, kündigt Bouffier an. Die Maskenpflicht im ÖPNV bleibe.

„Die Kontaktregeln werden weitestgehend aufgehoben“, sagt der Ministerpräsident. Bürger könnten sich ab Freitag, 25. Juni, in unbeschränkter Zahl treffen. Wenn im öffentlichen Raum mehr als 25 Personen zusammenkommen, handele es sich offiziell um eine Veranstaltung, bei der die Kontaktnachverfolgung sichergestellt sein müsse. „Ansonsten kann man sich unbeschränkt treffen“, verdeutlicht Bouffier.

Veranstaltungen seien im Innenbereich mit Testpflicht und bis zu 250 Personen erlaubt, im Außenbereich mit bis zu 500. Hygienekonzepte müssten dabei immer greifen. Noch größere Veranstaltungen brauchen laut Bouffier eine Genehmigung des Gesundheitsamts.

Für die Gastronomie im Außenbereich gelte nur noch eine Kontaktnachverfolgung. „Im Innenbereich bleibt die Testpflicht“, schildert der Ministerpräsident. Hotels könnten wieder zu 100 Prozent belegt werden. „Es genügt ein einmaliger Test, wenn man kommt.“

Neue Corona-Regeln in Hessen: Kontaktbeschränkungen aufgehoben

Volker Bouffier zählt auf: Im Sport hätten die Hessen wieder alle Möglichkeiten, im Bereich der Dienstleistungen gebe es ebenfalls keine Testpflicht mehr. Beim Einkaufen gilt die „Maskenpflicht, aber sonst keine Einschränkungen“. Das Singen in Kirchen und Musikvereinen sei wieder möglich.

Gesundheitsminister in Hessen, Kai Klose (Grüne), erläutert, dass es auch in den Kitas Erleichterungen gebe. Ab 5. Juli müssten die Kinder nicht mehr in festen Gruppen bleiben. Auch die Maskenpflicht werde gelockert.

Bei körpernahen Dienstleistungen gelte die Maskenpflicht und die Kontaktverfolgung. Prostitutionsstätten dürften künftig mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung wieder öffnen.

Clubs und Diskotheken „können als Gastronomie öffnen“, erklärt Kai Klose - „aber in Innenräumen nicht zum Tanzen“. Das sei nur im Außenbereich mit Testpflicht und Personenbegrenzung möglich. Bouffier ergänzt: „Kultur und Freizeit-Einrichtungen sind praktisch unbeschränkt.“

Corona in Hessen: Landesregierung präsentiert heute neue Regeln

Erstmeldung vom 22. Juni, 9.28 Uhr: Wiesbaden - Die schwarz-grüne Landesregierung will an diesem Dienstag, 22. Juni, neue Regeln zum Schutz der Bevölkerung in Hessen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus präsentieren. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird die Beschlüsse im Anschluss an eine Sitzung des Corona-Kabinetts in Wiesbaden erklären.

Der derzeitige Stufenplan der Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie endet an diesem Sonntag, 27. Juni. Zudem gehen auch in Hessen die Corona-Zahlen kontinuierlich zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pendelte sich im Land zuletzt bei 10 ein. Als der Stufenplan Mitte Mai beschlossen wurde, hatte die Zahl der Neuansteckungen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner in Hessen noch bei etwa 117 gelegen.

Video: Corona regional - Das Update für Hessen vom 21. Juni

Regierungschef Bouffier schließt trotz der insgesamt positiven Entwicklung wegen der sich auch in Deutschland ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus jedoch eine Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen nicht aus. Er rechne damit, dass die Delta-Variante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Variante ist, sagte der CDU-Politiker vor der Sitzung des Corona-Kabinetts dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass Menschen infiziert aus dem Sommerurlaub zurückkehren. Von den Antworten auf diese Fragen hänge ab, ob es eine vierte Welle geben werde und dann wieder Kontaktbeschränkungen notwendig sein müssten, erklärte der Ministerpräsident.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema