Gestapelte Stühle im Corona-Lockdown.
+
Kurz vor dem Start in die Urlaubssaison lockert Hessen die Corona-Auflagen für den Tourismus und die Gastronomie.

Kampf gegen die Pandemie

Corona in Hessen: Lockerungen für Tourismus und Gastronomie - So sieht der Stufenplan aus

Weil die Corona-Zahlen stetig zurückgehen und die Impfquote steigt, will Hessen die strengen Schutzmaßnahmen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in zwei Stufen zurückdrehen.

Hessen - Kurz vor dem Start in die Urlaubssaison lockert Hessen die Corona-Auflagen für den Tourismus und die Gastronomie. Auch der Handel, die Schulen und Kitas sowie die Kultur und der Sport profitieren von der geplanten Öffnung. Voraussetzung ist jedoch, dass in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100 sinkt. Die erste Stufe des zweistufigen Plans kann dann am kommenden Montag, 17. Mai, starten. (Bleiben Sie hier mit unserem Corona in Hessen Ticker auf dem Laufenden)

Falls die Inzidenz nach der Stufe 1 weitere 14 aufeinanderfolgende Tage unter 100 liegt oder sobald sie fünf aufeinanderfolgende Tage lang die Zahl 50 unterschreitet, greift die zweite Öffnungsstufe. Ein Überblick:

Kontakte:
Stufe 1: Erlaubt sind zwei Haushalte plus geimpfte und genesene Bürger.
Stufe 2: Möglich sind dann zwei Haushalte oder 10 Personen. Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.

Corona in Hessen: So sieht der Stufenplan aus - Lockerungen für Tourismus und Gastronomie

Einkaufen:
Stufe 1: Wie bislang kann der erweiterte täglicher Bedarf eingekauft werden. Im übrigen Einzelhandel gilt „Click and meet“ mit dem Tragen einer medizinischen Maske. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen.
Stufe 2: Alle Geschäfte werden mit Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht geöffnet. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen

Die Außengastronomie wird mit Auflagen in Stufe 1 geöffnet.

Gastronomie und Tourismus:
Stufe 1: Die Außengastronomie wird mit Auflagen geöffnet. Erforderlich sind ein aktueller Corona-Test, Abstand, die Sitzplatzpflicht sowie die Aufnahme von Kontaktdaten. In Clubs und Diskotheken ist die Öffnung als Außengastronomie möglich. Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze können unter Auflagen öffnen. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise Frühstücksräumen gilt: Eine Auslastung mit maximal 60 Prozent, ein Corona-Test bei Anreise und zweimal pro Woche.
Stufe 2: Auch drinnen kann mit Auflagen geöffnet werden. Dazu zählen ein aktueller Corona-Test, Abstand, die Sitzplatzpflicht und die Aufnahme der Kontaktdaten der Gäste. Draußen gilt weiterhin: Abstand, eine Sitzplatzpflicht und die Aufnahme der Kontaktdaten. Ein aktueller Test wird empfohlen. Clubs und Diskotheken: Die Öffnung als Bar oder Gastronomie ist möglich. Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen unter Auflagen geöffnet werden. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen darf die Auslastung bei maximal 75 Prozent liegen. Es soll Corona-Tests bei der Anreise sowie zweimal pro Woche geben.

Corona in Hessen: Handel, Schulen, Kitas sowie Kultur und Sport profitieren von geplanter Öffnung

Sport:
Stufe 1: Sport ist entsprechend der geltenden Kontaktregeln möglich. Fitnessstudios dürfen mit Kontaktdatenerfassung, einem aktuellem Test und Terminvereinbarung öffnen. Schwimmbäder bleiben geschlossen. Bei Gruppensport für Kinder bis einschließlich 14 Jahren gilt: Er ist wie bisher möglich.
Stufe 2: Auch Mannschaftssport ist mit Hygieneauflagen möglich. Ein aktueller Test wird empfohlen. Schwimmbäder können ohne Testpflicht öffnen.

Kultur und Freizeit:
Stufe 1: Draußen öffnen können Zoos, Freilichtmuseen und Freizeitparks - mit Auflagen und einer Anmeldepflicht. Drinnen können Museen, Schlösser und Zoos mit einer Anmeldung und einer medizinischen Maske besucht werden. Ein Corona-Test wird empfohlen.
Stufe 2: Mit Auflagen werden auch Innenräume von Freizeitparks geöffnet. Ein aktueller Test wird empfohlen.

Video: Corona regional: Das Update für Hessen

Veranstaltungen:
Stufe 1: Drinnen werden Veranstaltungen nur zu bestimmten Zwecken und mit Auflagen möglich gemacht. Dabei geht es etwa um berufliche Veranstaltungen oder Zusammenkünfte von öffentlichem Interesse sowie Gottesdienste. Draußen: Bis 100 ungeimpfte Personen werden unter strengen Auflagen erlaubt. Die Kontaktdaten müssen erfasst werden, ein aktueller Test muss vorliegen. Mehr Teilnehmer sind im Einzelfall möglich.
Stufe 2: Drinnen können sich dann bis zu 100 ungeimpfte Personen mit Auflagen aufhalten. Erforderlich sind ein aktuelles negatives Test-Ergebnis und die Kontaktdatenerfassung. Mehr Teilnehmer sind im Einzelfall möglich. Draußen: Bis 200 ungeimpfte Personen sollen erlaubt werden. Ein aktueller Test wird empfohlen.

Dienstleistungen und Körperpflege:
Stufe 1: Mit Auflagen können auch diese Anbieter öffnen. Es gilt eine Terminpflicht, die Kontaktdatenerfassung muss geregelt sein und ein aktueller Test mitgebracht werden.
Stufe 2: Mit Auflagen kann geöffnet werden. Dazu zählen die Terminpflicht und die Kontaktdatenerfassung. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen.

Corona in Hessen: Schutzmaßnahmen vor einer Ansteckung mit Virus in zwei Stufen zurückdrehen

Kita:
Stufe 1 und 2: Es gilt Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Schule:
Stufe 1: Die Klassen 1 bis 6 haben Präsenz- und die Klassen 7 bis 11 Wechselunterricht. Für die Abschlussklassen ist ebenfalls Präsenzunterricht möglich. Eine Testpflicht zweimal pro Woche ist angeordnet.
Stufe 2: Alle Klassen haben wieder Präsenzunterricht. Es gibt eine Testpflicht zweimal pro Woche.

Das könnte Sie auch interessieren