1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Bouffier kündigt umfangreiche Lockerungen der Corona-Regeln in Hessen an

Erstellt:

Im Märzen soll ein Großteil der Corona-Maßnahmen wegfallen. Auch Clubs dürfen dann wieder öffnen.
Im Märzen soll ein Großteil der Corona-Maßnahmen wegfallen. Auch Clubs dürfen dann wieder öffnen. © Sophia Kembowski/dpa

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, viele Corona-Regeln schrittweise zu lockern. Das gilt auch für Hessen.

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat weitreichende Lockerungen der Corona-Regeln angekündigt. Das betreffe zunächst private Treffen für Genesene und Geimpfte sowie ab 4. März auch die Gastronomie und Großveranstaltungen, sagte er am Mittwoch in Wiesbaden nach den Bund-Länder-Beratungen mit den Ministerpräsidenten. Es gebe die allgemeine Erwartung, dass die Omikronwelle ihren Höhepunkt erreicht habe und zurückgehe, erläuterte Bouffier.

In einem ersten Schritt soll es keine Beschränkungen mehr geben für Geimpfte und Genesene bei privaten Zusammenkünften, sagte er. Diese neuen Vorgaben gälten, sobald die entsprechende Verordnung in Hessen in Kraft tritt. Bouffier kündigte eine Sitzung des Corona-Kabinetts für kommenden Montag an. Für Ungeimpfte gebe es bei privaten Treffen weiter die bisherigen Einschränkungen.

Corona in Hessen: Bouffier kündigt umfangreiche Lockerungen an

Die in der Corona-Krise eingeführten 2G-Zugangsbeschränkungen und Kontrollen beim Einkaufen sollen bundesweit enden, wie Bund und Länder beschlossen. Diese Regel hatte die hessische Landesregierung bereits aufgehoben. 2G bedeutet, dass nur Geimpfte oder Genesene Zutritt haben. (Mit unserem Corona-Ticker für Hessen bleiben Sie immer auf dem Laufenden)

In einem weiteren Schritt soll demzufolge ab dem 4. März der Zugang zur Gastronomie und Hotellerie nicht nur Geimpften und Genesenen, sondern auch Menschen mit negativem Test (3G) ermöglicht werden. Bei überregionalen Großveranstaltungen - inklusive Sport - soll gelten: im Innenbereich eine Auslastung bis 60 Prozent der Höchstkapazität, maximal 6000 Zuschauer; im Außenbereich bis 75 Prozent der Höchstkapazität, maximal 25.000 Zuschauer.

Nach den Worten von Bouffier sollen am 4. März auch wieder die Diskotheken und Clubs öffnen dürfen - es gelte die 2G plus-Regel. Dies bedeutet, dass für Menschen ohne Booster-Impfung zusätzlich ein tagesaktueller negativer Corona-Test vorliegen muss.

Video: Scholz kündigt Corona-Lockerungen in drei Stufen an

Der Ministerpräsident hat allerdings vor einer fehlenden rechtlichen Grundlage für Corona-Schutzmaßnahmen ab dem 20. März gewarnt. Sollte das am 19. März auslaufende Infektionsschutzgesetz auf Bundesebene nicht verlängert werden, fielen alle Regeln weg, sagte Bouffier am Mittwoch nach den Bund-Länder-Beratungen in Wiesbaden.

Auf Länderebene gebe es dann keine Möglichkeit, etwa eine Maskenpflicht in Bussen und Bahnen fortzuführen. Auch müsse es eine Möglichkeit geben, bestimmte Gruppen vor Corona-Infektionen zu schützen. „Wir brauchen eine Rechtsgrundlage“, forderte Bouffier. Ein Basisschutz müsse noch möglich sein. Die Bundesregierung sei sich uneins in dieser Frage. Deshalb habe sie bislang keinen Vorschlag dazu gemacht.

Auch interessant