Ein Polizeibeamter spricht während einer Verkehrskontrolle mit dem Insassen eines Autos.
+
Im Landkreis Fulda herrscht wegen der hohen Corona-Inzidenz weiter die nächtliche Ausgangssperre. (Symbolfoto)

Eine Übersicht

Nachbarkreise heben Ausgangssperre auf: Diese Corona-Maßnahmen gelten im Kreis Fulda

Seit 12. Dezember gilt im Kreis Fulda wegen der hohen Inzidenz zwischen 21 und 5 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre, die gerade wieder verlängert wurde. Da in den Nachbarkreisen Vogelsberg und Main-Kinzig die Ausgangssperren aufgehoben wurden, stellen sich einige Fragen.

Fulda - Im Landkreis Fulda wurde die nächtliche Ausgangssperre wegen der hohen Corona-Inzidenz verlängert. Der Main-Kinzig-Kreis und der Vogelsbergkreis haben diese Beschränkung wegen niedriger Corona-Fallzahlen hingegen aufgehoben. Was nun gilt und was nicht, erklären wir in dieser Übersicht. (Lesen Sie hier: Corona-Interview mit Osthessens Gesundheitsdezernenten)

Beispiel 1: Ich komme aus Neuhof (Kreis Fulda) und besuche einen Freund oder Familienmitglieder in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis). Muss ich um 21 Uhr wieder zu Hause in Neuhof sein?

Ja, für Privatbesuche gibt es keine Ausnahme. Umgekehrt muss jemand, der in Schlüchtern wohnt und jemanden in Neuhof besucht, den Kreis Fulda um 21 Uhr wieder verlassen haben – es sei denn, man übernachtet bei der Person. Das ist erlaubt.

Beispiel 2: Ich fahre nach 21 Uhr von Motten nach Lauterbach, also vom Landkreis Bad Kissingen in den Vogelsberg und dabei durch Straßen des Fuldaer Ausgangssperre-Gebiets. Kann das Probleme geben?

Von der Ausgangssperre nicht betroffen sind Personen, die nicht im Landkreis Fulda leben und sich nur zur Durchreise hier aufhalten; diese haben das Gebiet des Landkreises Fulda auf dem schnellsten Weg zu verlassen, um die Durchreise abzuschließen, sagt der Kreis.

Hohe Corona-Inzidenz: Ausgangssperre im Kreis Fulda wird verlängert - Das gilt jetzt

Ich arbeite in Frankfurt und komme erst nach 21 Uhr zu Hause in Fulda an. Brauche ich eine Sondergenehmigung?
Nein. Fahrten zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause sind, trotz der Ausgangssperre wegen der hohen Corona-Inzidenz, erlaubt.
Welche Ausnahmen gibt es noch?
Die Ausgangssperre, die es wegen der hohen Corona-Inzidenz gibt, gilt nicht für Besuche beim Arzt oder Tierarzt, die Teilnahme an politischen Sitzungen oder an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst sowie für die Betreuung von Kindern und die Unterstützung bedürftiger Personen und die Begleitung Sterbender. Auch die Teilnahme an „Gottesdiensten zu besonderen religiösen Anlässen“ ist während der Ausgangssperre erlaubt.
Darf ich nach 21 Uhr noch mit dem Hund Gassi gehen oder Sport treiben, also zum Beispiel joggen?
Gassigehen fällt unter die Versorgung von Tieren – und das ist erlaubt. Joggen dagegen nicht.
Trotz Ausgangssperre wegen der hohen Corona-Inzidenz: Darf ich nach 21 Uhr noch Essen bei Lieferdiensten bestellen?
Ja, nur abgeholt werden darf das Essen nicht. Es muss geliefert werden.
Was ist, wenn ich aus Gründen, die ich nicht zu verantworten habe, einen Bus oder eine Bahn verpasse und deshalb erst nach 21 Uhr zu Hause ankomme?
Wer das glaubhaft machen kann, kann bei einer Kontrolle auf Kulanz hoffen.

Video: Coronavirus: Die Straßen in Fulda sind wegen der Ausgangssperre leer

Wie hoch ist das Bußgeld bei einem Verstoß gegen die Ausgangssperre, die es wegen der hohen Corona-Inzidenz gibt?
Wer in eine Kontrolle kommt, zahlt 200 Euro pro Person.
Wie lange wird die Ausgangssperre aufrechterhalten?
Das Land Hessen sagt: Sobald die Corona-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, sind die Corona-Maßnahmen wieder aufzuheben. Das bedeutet: Sollte die 7-Tage-Inzidenz in Fulda in den nächsten Tagen unter 200 bleiben, kann bereits Mitte/Ende kommender Woche mit einer Aufhebung gerechnet werden. (bt) (Lesen Sie hier: Mit dem Corona-Ticker für Fulda bleiben Sie auf dem Laufenden)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema