Drei jungen Frauen sonnen sich im Urlaub am Strand.
+
Sollte man den Urlaub für dieses Jahr jetzt buchen oder nicht?

Streit-Thema Stornierung

Den Urlaub für dieses Jahr jetzt buchen oder nicht?

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Sollte man zum jetzigen Zeitpunkt Urlaub buchen oder besser noch warten? Wer am Ende seine Reise storniert, könnte auf seinen Kosten sitzen bleiben.

Fulda - „Kann die Reise zum Beispiel aufgrund der Einstellung des Flugbetriebs oder einem Einreiseverbot im Zielgebiet nicht stattfinden, kann der Urlauber sein Geld vom Veranstalter zurückverlangen, sofern es sich um eine Pauschalreise handelt.“ Das erläutert Julia Hollstein, Rechtsanwältin bei der Fuldaer Kanzlei Muth & Partner. Soweit die Rechtslage im Gesetz.

Die Verbraucherzentrale sieht darüberhinaus gute Chancen, Pauschalreisen, die bis Ende August stattfinden, auch ohne Vorliegen solcher Gründe noch kostenlos zu stornieren. Die Verbraucherschützer hatten ein juristisches Gutachten in Auftrag gegeben, das zu diesem Schluss kommt.

„Unsicherheitseinrede“ geltend machen

Der Grund: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Umstände der Covid-19-Pandemie zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Reise führen. Daher könne der Kunde kostenlos stornieren.

Damit sei auch keine Restzahlung mehr zu leisten. Der Reiseveranstalter muss die Anzahlung zurückerstatten. Gegenüber dem Reiseanbieter müssten Verbraucher dann aber eine sogenannte „Unsicherheitseinrede“ geltend machen. 

Dieser Darstellung widerspricht der Deutsche Reiseverband, der ebenfalls ein Gutachten in Auftrag gegeben hat. „Folgen Kunden der Empfehlung der Verbraucherzentrale, müssen sie damit rechnen, die Stornierungskosten im Nachhinein übernehmen zu müssen“, heißt es beim Branchenverband.

Kulante Veranstalter

Dort wundert man sich vor allem, woher die Verbraucherschützer wissen, dass Urlaub ab Mitte Juni nur mit erheblichen Einschränkungen möglich ist. „Wenn Virologen es nicht wissen, wie sollten es Juristen beurteilen können“, sagt Verbandspräsident Norbert Fiebig.

Einige Veranstalter gehen aber kulant mit diesem Thema um und bieten besondere Storno- oder Umbuchungsmöglichkeiten. So bietet Schauinsland-Reisen an, Pauschalreisen kostenfrei auf eine andere Reise umzubuchen. FTI-Kunden können bei Eigenanreise-Produkten bis 14 Tage vor Anreise kostenfrei stornieren.

Wer seinen Urlaub im Anschluss an die Schulferienzeit plant, für den bietet die FTI ideale Voraussetzungen, denn der Veranstalter spricht für Abreisen zwischen 1. September und 31. Oktober 2020 eine besondere Storno-Regelung aus: Kostenfreies Stornieren ist bis 30 Tage vor Anreise möglich. Integriert in die Aktion sind alle Hotels und Destinationen des FTI GROUP Portfolios.

Stornieren oder Umbuchen

Viele Reisefreudige planen bereits jetzt den Urlaub für 2021. FTI hat daher bereits zahlreiche Angebote für die Saisons ab November 2020 bis Oktober 2021 buchbar gemacht. Die Frühentschlossenen genießen dabei nicht nur den Vorteil der großen Auswahl, sondern auch attraktive Frühbucherpreise. Ergänzend setzt FTI nun mit einer kulanten Storno-Regelung auch hier einen zusätzlichen Anreiz: Für alle Abreisen ab 1. November 2020 bis einschließlich 31. Oktober 2021 gilt die Möglichkeit kostenlos bis 30. September 2020 zu stornieren.

DERTouristik bietet eine kostenfreie Umbuchung von Reisen bis Ende Juli an. Bei den Veranstaltern Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen können bis 30. Juni 2020 neu gebuchte Reisen mit Reisezeitraum bis 31. Oktober 2021 bis 14 Tage vor Abreise kostenfrei storniert werden. Die Kunden erhalten dann einen Gutschein in Höhe der geleisteten Zahlung.

Besonders kulant ist Marktführer TUI. Dort können Kunden bis Ende Oktober kostenfrei umbuchen oder stornieren und ihr Geld zurückbekommen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema