Stein-Schlange Schnatter in Flieden-Rückers
+
Die Steinschlange Schnatter ist schon beachtlich gewachsen.

Corona-Mutmacher

Bunte Steinschlangen bevölkern die Region - und werden immer länger

In der Region haben sich Schlangen niedergelassen: Sehr bunte und auffallend ruhige Exemplare - Steinschlangen. In vielen Orten legen Kinder bemalte Steine aneinander. Einige Reihen sind mittlerweile beachtlich lang.

  • Viele Kinder in Osthessen lassen zusammen bunte Steinschlangen entstehen.
  • Die kleinen Botschaften und Bilder sollen Spaziergängern in der Corona-Krise Mut machen.
  • Mittlerweile sind einige Schlangen auf eine beträchtliche Länge angewachsen.

Flieden-Rückers/Salmünster/Weiperz/Roßbach - Anfang/Mitte April war sie allenfalls 30 Zentimeter lang, inzwischen sind es rund sechs Meter: Die Steinschlange bei Rückers wächst. Beinahe täglich werden bunte Steine dazugelegt. Der Urheber der Aktion ist weiter unbekannt.

Auf die Steine sind Tiere und Logos gemalt, andere zeigen Landschaften, Muster oder einzelne Worte. Am Kopf der Steinschlange steht ein Holzpflock, an dem ein Gedicht befestigt ist.

Gedicht der Schlange Schnatter

„Ich bin die Schlange Schnatter und liege hier so rum. Jedes Kind bringt Stein für Stein, das find ich gar nicht dumm. Denn auch ganz ohne Kindergarten und Schule kommen lustige Ideen. Wir müssen noch ein wenig warten, bis wir uns wiedersehen. Bis dahin lasst die Schlange wachsen mit vielen bunten Steinen. Egal ob Kind oder erwachsen, ob groß oder klein, jeder nimmt dran teil.“

Anwohner Winfried Möller aus dem Kernort Flieden, der täglich dort bei seinem Spaziergang vorbeikommt, hatte die Steinreihe – sie liegt unweit des Baustoffhandels Sauer und der alten Hühnerfarm an einem Weg – erstmals fotografiert. Der Urheber ist ihm aber ebenso wenig bekannt wie dem Ortsvorsteher Peter Auth. Sie vermuten ein Schulkind als Spiritus rector der Aktion.

Auch in Salmünster entsteht eine Steinschlange.

In Salmünster hat Kirchenvorsteherin Judith Czaplok mit ihren Kindern Kinzigkiesel bunt bemalt. Sie liegen als Beginn einer Steinschlange auf dem Boden. „Wir wollen Salmünster in Zeiten von Corona bunter machen“, erklärt Judith Czaplok und wünscht sich, dass sich die Steinschlange bald möglichst einmal um das Gelände der Franziskusruh’ herumschlängeln möge.

Die bunte Steinschlange in Weiperz

Stein neben Stein legen Weiperzer Bürger auf die Stützmauer vor dem Dorfgemeinschaftshaus in der Mozartstraße. So ist eine über fünf Meter lange Steinschlange entstanden. Junge Mütter aus dem Musikdorf haben sich die Aktion ausgedacht, um ihre Kinder in der Corona-Krise zuhause kreativ zu beschäftigen.

Jetzt reihen sich bunte Unikate mit Regenbögen, Osterhasen, Blumen, Bäumen, Junikäfern, Schildkröten und Smileys aneinander. Manche Steine zieren auch Botschaften wie „Alles wird gut“, „Viel Glück fürs Leben“, „Together we can“ oder „Bleibt gesund“. Ein Fußballfan der „Diva vom Main“ hat in Schwarz-Rot den Bundesligisten Eintracht Frankfurt auf einem der Steine verewigt.

Eine weitere Steinschlange schlängelt sich entlang des Kreuzes an der Roßbacher Grotte. Zahlreiche Roßbacher Kinder haben sich zusammengetan und füttern die Schlange mit weiteren Steinen. Und die Schlange darf gerne noch länger werden.

nz, bak, sbt, d, lea

Vor dem Kindergarten in Hauswurz wurde eine Steinschlange gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema