Die OIL!-Tankstelle in Lauterbach
+
In Lauterbach sinkt der Preis für Benzin.

Tanken zu Preisen von 2009

Corona-Pandemie lässt Benzin-Nachfrage einbrechen

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Beim Blick auf die Preistafeln der Tankstellen reibt man sich die Augen: Der Dieselpreis liegt in Osthessen mittlerweile oft schon unter einem Euro. Ein Grund für die niedrigen Preise ist das Coronavirus.

  • Tanken ist in Deutschland die achte Woche in Folge billiger geworden.
  • Ein Liter Diesel kostet in Osthessen abends knapp einen Euro.
  • Der Grund: Die Nachfrage nach Kraftstoff sinkt.

Region - Einen derartigen Abwärtstrend an den Zapfsäulen haben Autofahrer in Osthessen schon lange nicht mehr erlebt. Tanken ist im bundesweiten Durchschnitt bereits die achte Woche in Folge billiger geworden. Damit hat die Corona-Krise den Kraftstoffmarkt weiter fest im Griff.

Laut einer aktuellen Auswertung des ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesmittel aktuell 1,181 Euro bezahlen, das sind 1,9 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich um 0,9 Cent auf durchschnittlich 1,096 Euro je Liter. In Osthessen bekommt man Diesel abends aber auch schon für einen Euro pro Liter oder sogar knapp darunter.

Anhaltend schwache Nachfrage nach Benzin

Hauptgrund für den für Autofahrer positiven enormen Preisrückgang ist die anhaltend schwache Nachfrage nach Benzin. Wenn Industrieproduktionen wegen der Corona-Pandemie stillstehen, die meisten Pendler zu Hause arbeiten, viele Beschäftigte in Kurzarbeit sind und deshalb auch nicht mehr zur Arbeit fahren müssen und auch keine Urlaubsfahrten anstehen, dann bricht die Nachfrage nach Benzin und Diesel ein – und damit der Preis an der Tankstelle.

Seit Anfang 2020: Rohölnotierungen um mehr als 50 Prozent nachgegeben

Hinzu kommt, dass sich die Ölförderländer lange nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen konnten. Ein Barrel der Sorte Brent kostet aktuell rund 30 Dollar, das sind zwei Dollar weniger als vor einer Woche. Damit zeigt der Beschluss der OPEC und ihrer Partnerländer, die Rohölproduktion massiv zu drosseln, nach dem deutlichen Anstieg der Rohölpreise im Vorfeld des Beschlusses an den Märkten bislang keine weitere Wirkung. Seit Anfang des Jahres 2020 haben die Rohölnotierungen um mehr als 50 Prozent nachgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema