Die Kamera muss derzeit das Live-Publikum ersetzen. Peter Scholz (links) lässt es dennoch krachen.
+
Die Kamera muss derzeit das Live-Publikum ersetzen. Peter Scholz (links) lässt es dennoch krachen.

Unter Corona-Bedingungen

Scholz & Freunde laden zu Streaming-Konzert am Samstag ein - Aufnahmen im Kreuz in Horas

  • Anke Zimmer
    vonAnke Zimmer
    schließen

Scholz & Freunde laden ein zu einem Streaming-Konzert, das ab Samstag, 22. Mai, 20 Uhr abgerufen werden kann. Die Aufnahmen dazu fanden unlängst im Kreuz in Horas statt – dabei ließen es die Musiker ordentlich krachen.

Fulda - Wie lange ist das her? Musiker stehen auf der Bühne und geben Vollgas, sie rocken, was das Zeug hält, und verbreiten eine Super-Stimmung. Aber was ist das? „Sollen wir es wiederholen?“, fragt Peter Scholz nach der ersten Nummer, während Julian Schnorr nochmal kurz verschwindet. „War die Ansage in Ordnung? Oder habe ich jemanden vergessen?“ Fragen über Fragen. Fragen wie diese: Wann setzt das Licht am besten von wo ein? Von welcher Seite kommen die Musiker nach vorne?

Apropos vorne: Auch da stimmt was nicht. Die Instrumente sind ebenerdig aufgebaut, nicht auf der erhöhten Bühne im Kreuz in Fulda, sondern dort, wo sich normalerweise die Zuschauer tummeln, die sich lieber etwas weiter hinten aufhalten. Das Finale des Konzertes wird vorgezogen, aber die T-Shirts sind noch trocken. „Wo kriegen wir jetzt Schweiß her?“ Alles lacht. Und zwischendurch ruft Andy Klein: „Wer macht die Klappe?“ Zwei Hände klatschen, und dann wird wieder gerockt.

Corona: Scholz & Freunde laden zu Streaming-Konzert am Samstag ein - Aufnahmen im Kreuz in Horas

Nun, Scholz & Freunde nehmen ein Streaming-Konzert auf. Mit musikalischen Gästen, viel Technik und natürlich unter Corona-Bedingungen. Das heißt: Schnelltest für alle Beteiligten, Masken vor der Bühne, Aerosol-Filter, Desinfektionsmittel und lüften, lüften, lüften. Immer wieder werden Pausen eingelegt und die Fenster und Türen aufgerissen. „Deswegen können wir den Auftritt nicht live drehen und senden“, sagt Peter Scholz im Gespräch mit unserer Zeitung und nennt das Ganze ein „Hybrid-Format“. Irgendwie zwischen analog und digital eben.

In einem Punkt aber gibt es für ihn und den Gitarristen Julian Schnorr kein Vertun: Die Qualität muss stimmen. Deswegen wurde vorab mehrfach für die Aufnahme geprobt, sieben Techniker sind mit an Bord, und Andy Klein aus München ist für die Bildregie zuständig. Er bringt eines gleich auf den Punkt: „Es ist nicht normal, dass Musiker Geld mitbringen müssen, um spielen zu können.“ Aber was ist in Corona-Zeiten schon normal... (Lesen Sie hier: Wie steht es um das Nachtleben in Fulda? Kneipen- und Clubbesitzer fordern Perspektive in Corona-Zeiten).

Ob sich die Vorkasse, um es mal so zu nennen, amortisieren wird, „werden wir sehen, wenn der Stream online steht“, so Scholz. Über PayPal können die Zuschauer bezahlen, was ihnen das Konzert wert ist. Aber das ist eine freiwillige Leistung, der Zugang ist kostenfrei. Unterstützt werden Scholz & Freunde von Sponsoren, darunter vom Kreuz und der Stadt Fulda.

Julian Schnorr: Wie toll wäre es, wenn jetzt hundert Leute vor uns stünden und feiern könnten

Bei den Aufnahmen lassen sich Scholz, Schnorr sowie Max Wagner, Christian Schnorr und Danny Müller nicht lumpen und legen richtig los. Eingeladen haben sie: Silke Haug, Dennis Martin, Uli Fromm, Dirk Faulstich, Rudi Hess und Tom Reinhard. Zu hören sind Rock- und Popklassiker von Paul McCartney, Sting, Elton John, den Rolling Stones... Vier Stunden dauern die Dreharbeiten vor Ort. Derzeit läuft die Post-Produktion, bei der unter anderem die einzelnen Nummern zusammengeschnitten werden. Am Ende dürfte das Konzert etwa 60 oder 70 Minuten dauern, schätzt Scholz.

Auf der „Bühne“ geht mittlerweile wieder die Post ab. „Geht es euch gut?“, ruft Scholz in die Kamera und gibt den Schlachtruf des Abends vor: „I’m Still Standing.“ Aufgeben ist nicht. Ihm und seinen Kollegen ist der Spaß am Spielen anzusehen. Zwar seufzt Julian Schnorr zwischendurch: „Wie toll wäre es, wenn jetzt hundert Leute vor uns stünden und feiern könnten!“ Aber das kommt wieder, sind sich alle Beteiligten sicher. Und bis dahin wird eben leidenschaftlich gestreamt.

Das Konzert ist ab Samstag, 22. Mai, 20 Uhr über YouTube oder die Webseite scholzundfreunde.com abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren