Ein Arzt hält ein Teströhrchen. (Symbolfoto)
+
Aktuell befinden sich im Landkreis Fulda noch 17 Leute in stationärer Behandlung. (Symbolfoto)

Landkreis Fulda

Fast die Hälfte der infizierten Personen wieder genesen – neunter Todesfall gemeldet

  • Ann-Katrin Hahner
    vonAnn-Katrin Hahner
    schließen

Wie der Landkreis Fulda am Freitagabend in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat sich die Zahl der Toten auf neun erhöht. Außerdem teilte der Landkreis mit, dass fast die Hälfte der Infizierten wieder genesen sind.

Fulda - Dem Landkreis Fulda liegen bis heute, 24. April (Stand 16.30 Uhr) 296 gemeldete Fälle einer Sars-CoV-2-Infektion vor. 144 der infizierten Personen befinden sich derzeit noch in häuslicher Absonderung, fast genauso viele – 143 – sind genesen und aus der Quarantäne entlassen.

Wie der Landkreis außerdem bekannt gab, hat sich die Zahl der Toten um einen Fall auf neun erhöht, eine 93-Jährige war am Dienstag verstorben. Nähere Informationen teilte der Landkreis hierzu nicht mit.

17 Personen in stationärer Behandlung

Von den bisher 296 positiv getesteten Personen befinden sich 17 in stationärer Behandlung, vier von ihnen werden beatmet. 143 Personen sind derweil wieder genesen.

Aktuell befinden sich somit 144 infizierte Personen in Quarantäne. Inklusive der Kontaktpersonen summiert sich die Zahl der derzeit Quarantänisierten auf 718. Insgesamt waren 2706 Absonderungen angeordnet worden, davon beendet sind 1988.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat bisher 3785 Kontaktpersonen recherchiert, informiert und begleitet, heißt es in der Pressemitteilung. Die Zahl der Abstriche beträgt aktuell 3013, davon waren 2541 negativ.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema