Flugreisende stehen in Terminal 1 des Frankfurter Flughafens am Check-in-Schalter an. Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollen sich an Flughäfen verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen. Foto: Arne Dedert/dpa
+
Reiserückkehrer sollen sich an Flughäfen verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen.

Kostenlose Corona-Tests

Rückkehr nach Osthessen: Das gilt für Urlauber aus Risikogebieten

Bund und Ländern haben am Freitag beschlossen, dass sich alle Auslandsurlauber kostenlos auf das Coronavirus testen können. Personen, die aus einem Risikogebiet in den Landkreis Fulda einreisen, müssen sich beim Gesundheitsamt melden.

  • Bund und Länder haben beschlossen, dass Corona-Tests für Auslandsurlauber kostenlos sein sollen.
  • Urlauber, die keinen negativen Corona-Test vorweisen können, müssen sich in Quarantäne.
  • Diese Regelungen gelten auch für den Landkreis Fulda.

Fulda - Alle Auslandsurlauber können sich künftig nach der Rückkehr in Deutschland kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Das soll an Flughäfen und Seehäfen geschehen, aber auch in ihren Heimatorten. Einen entsprechenden Beschluss fassten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Freitag bei einer Schaltkonferenz.

An Flug- und Seehäfen werden demnach Teststellen eingerichtet. Menschen, die aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko nach Deutschland zurückkommen, sogenannten Risikogebieten, sollen sich dort testen lassen. Wer keinen negativen Test hat, muss wie bisher für zwei Wochen in häusliche Quarantäne.

Landkreis Fulda zu den Hinweisen für Reiserückkehrer: Negatives Corona-Testergebnis reicht nicht aus

Das gilt auch für den Landkreis Fulda. Das Gesundheitsamt wies in diesem Zusammenhang in einer Pressemitteilung darauf hin: Ein negatives Testergebnis reiche als Nachweis nicht aus. Einreisende mit einem negativen Testergebnis benötigen zudem ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache, das bescheinigt, dass die Person nicht an Corona erkrankt ist. Der negative Test muss außerdem eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) sein, ein reiner Antikörper-Test ist nicht ausreichend.

Werde die Testung erst in Deutschland vorgenommen, so bestehe die Quarantänenotwendigkeit bis zum Vorliegen des Testergebnisses. Grundlegend sei zu beachten, dass die Testung von einem qualitätsgesicherten Labor durchgeführt werden müsse.

Regeln für Reiserückkehrer nach Osthessen

Personen, die aus einem Risikogebiet, wie Ägypten, Brasilien oder Türkei, in den Landkreis Fulda einreisen, müssen sich beim Gesundheitsamt Fulda melden. Dies ist per Mail an gesundheitspflege@landkreis-fulda.de oder von Montag bis Donnerstag, 7.30 bis 16.30 Uhr und Freitag, 7.30 bis 15 Uhr, telefonisch unter (0661) 6006-6009 möglich.

Weitere Informationen, beispielsweise zu Risikogebieten oder qualitätsgesicherten Laboren, gibt es online unter www.corona-fulda.de im Bereich „Sie waren im Ausland“.

Kosten für die Corona-Tests der Reisenden übernehmen Bund, Länder und Krankenkassen

Auch Reisende aus Nicht-Risikoländern, darunter nahezu die gesamte EU, können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen. „Allerdings nicht in den Flughäfen“, erläuterte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD). In Frage kommen dafür etwa Arztpraxen oder Kliniken.

„Die aktuellen Infektionszahlen zeigen einmal mehr: Wir sind noch mitten drin in der Corona-Pandemie“, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). „Und der zunehmende Reiseverkehr erhöht das Risiko, dass wieder mehr Infektionen nach Deutschland hineingetragen werden.“ Daher werde die nationale Testtrategie ergänzt. „Klar ist aber auch: Ein Test ist kein Freifahrschein, sondern immer nur eine Momentaufnahme. Vernünftiges Verhalten und Wachsamkeit bleiben unverzichtbar.“

Wichtig für alle Reisenden: Die Tests sollen für sie kostenlos sein, auch wenn es vorher keine Anhaltspunkte auf eine Corona-Infektion gab. Die Kosten übernehmen Bund, Länder und Krankenkassen.

Lesen Sie hier: Macht das Coronavirus unseren Urlaub teurer? Das sagt Schauinsland-Geschäftsführer Gerald Kassner Auch interessant: Viele Neuinfektionen über Einreisende: Reiserückkehrer bringen Coronavirus in den Main-Kinzig-Kreis. Reiserückkehrer können sich auf das Coronvirus im Vogelsbergkreis nun im eigenen Testcenter testen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren